Rezepte Nachspeisen
Verein RespekTiere, Gitzenweg 3, A-5101 Bergheim / Salzburg

Couscous Kokos Küchlein

100g CouscousCouscous-Kokos-Kuechlein__1422439061.jpg
100ml Wasser
4 EL Kokosraspeln
160g Sojaghurt natur
4 EL Ahornsirup
1 EL Vanillezucker
150g Ananas
Sauce
100g Sojaghurt natur
3 - 4 EL Ahornsirup
4 EL Kokosmilch
Pfirsichspalten zum Garnieren


Couscous mit Kokos mischen. Wasser zum Kochen bringen und über die Couscous-Mischung geben. Gut vermischen
und einige Minuten ziehen lassen.
Die restlichen Zutaten vermischen und in die Couscous-Kokos-Mischung einrühren.
Kleine Schälchen oder Förmchen mit Pflanzenöl ausstreichen und die Masse gleichmäßig aufteilen.
Dann im Kühlschrank erkalten und festwerden lassen.
Vor dem Servieren die Zutaten für die Sauce (bis auf die Pfirsichspalten) vermischen. Die Küchlein vorsichtig aus der
Form stürzen und mit der Sauce großzügig überziehen.
Die Pfirsichspalten nochmals dünn aufschneiden und fächerförmig auf die Küchlein obenauf legen.

Seite: 1 2 3 4 5 6
Login
Wie ersetze ich tierliche Zutaten? Milch   kann   man   ganz   einfach   durch   Soja-Reis-Hafer-   oder Mandelmilch      ersetzen.      Besonders      die      mit      Vanille aromatisierten    Produkte    eignen    sich    hervorragend    zum Backen. Sahne   gibt   es   auch   in   veganer   Form,   sogar   in   der   Sprühdose wie z.B. von Soyatoo. Creme   Fraiche   etc.   ersetzen   die   Soja-Cousine   Produkte   und, falls   es   ein   wenig   säuerlich   sein   soll,   ein   Soja-Natur-Joghurt oder Soja-Mayonnaise. Käse   wird   mittlerweile   auch   in   brauchbarer   Qualität   ohne tierliche    Inhaltsstoffe    hergestellt,    zum    Überbacken    eignet sich auch sehr gut Hefeschmelz . Eier   ersetzt   man   am   Besten   mit   Eiersatzpulver,   das   man   in Reformhäusern   bekommt   oder   Soja-   bzw.   Kicherebsenmehl, das    man    mit    ein    paar    Löffeln    Wasser    glattrührt.    Pro    Ei rechnet   man   ca.   einen   TL   Mehl   plus   40   ml   Wasser.   Auch   zum Panieren   geeignet!   Mit   ein   wenig   Kurkuma   bekommt   man auch eine schöne gelbe Farbe hin. Rührei      etc.     läßt     sich     teilweise     durch     die     vielseitigen Tofuvarianten     herstellen,     selbst     köstliche     und     gesunde Omletts sind mit ein wenig Übung kein Problem! Fleisch    wird   durch   Soja-   oder   Seitanprodukte   ersetzt,   es gibt   wohl   kaum   ein   Gericht,   das   mit   Soja   nicht   genauso lecker, dafür ohne Tierleid zubereitet werden kann. Gelatine    gerät   wohl   immer   mehr   in   den   Hintergrund      -   kein Wunder,    Agar-Agar    ist    genauso    hilfreich,    mittlerweile    in jedem   gut   sortiertem   Supermarkt   erhältlich   und   wird   nicht aus den Abfällen der Fleischindustrie hergestellt.