Kundgebung gegen das Schächten in der Kremser Innenstadt

Heute fand in der Kremser Einkaufsstraße eine Kundgebung gegen das betäubungslose Schlachten, das so genannte Schächten, statt. Obwohl eine der Schlachtung vorhergehende Betäubung im Tierschutzgesetz zwingend verankert wurde, werden aus Gründen der Religionsfreiheit jüdischen und muslimischen Personengruppen noch immer anders lautende Ausnahmegenehmigungen erteilt. Um auf diese fortlaufende Tierquälerei hinzuweisen, präsentierten wir zusammen mit dem Österreichischen Tierschutzverein ein „blutiges“ Spektakel.
Der Obmann von RespekTiere, verkleidet als Schlächter mit Totenkopfmaske, verlas über das Megaphon Wissenswertes zur Thematik, während weiß gekleidete TierschützerInnen mit Schafmasken (kunst-)blutgetränkt das grausame Sterben der Tiere nachstellten. Zahlreiche Passanten blieben wie erstarrt stehen und beobachteten die Szenerie.
Wir fordern den Gesetzgeber einmal mehr auf, endlich ein rigoroses Verbot des betäubungslosen Schlachtens durchzusetzen.
 Aktivist auf Demo gegen Schächten
Scroll to Top