Erneuter Protest gegen Kleider Bauer

Heute fand in Salzburg zum wiederholten Male eine Kundgebung gegen Pelzbekleidung vor der Kleider Bauer Filiale statt.

Dabei konnten viele Flugblätter verteilt werden. Sehr erfreulich: es gab kaum negative Begegnungen, andererseits aber wissen bereits sehr viele PassantInnen vom Kampf der Tierrechtsbewegung gegen den Textilhändler und befürworten die Initiative vom Herzen.

Niemand von Seiten des Geschäftes regierte auf den Protest oder kam auch nur heraus, um zu sehen, was passiert. Allerdings konnte man durch die Auslagenscheiben VerkäuferInnen sehen, die die Tierrechtsaktivisten mit bösen Blicken musterten.

Die Frage ist: warum tut sich die Firma das an? Es kann doch nicht wirklich sein, dass deren Geschäftserfolg oder Misserfolg vom Verkauf von Echtpelzverbrämungen abhängig ist. Vielmehr tut sich die Vermutung auf, dass Kleider Bauer nun unbedingt beweißen will, den längeren Atem zu haben. Dass das auf Kosten der Tiere geht, scheint niemanden von der Geschäftsführung zu stören; trotzdem, sollte sich diese Annahme bestätigen, ließe sie doch Platz für Verhandlungsspielraum. Welche Wege gäbe es, Kleider Bauer einen Ausstieg schmackhaft zu machen, welcher der Textilkette gleichzeitig das Gesicht wahren lässt?!

Scroll to Top