News aus Mauretanien

Es gibt wieder Neuigkeiten aus Nouakchott zu berichten! „Unser“ Ärzteteam hat den langen Mai super genützt und die Rekordzahl von 954 Esel behandel! Und auch die Aufklärungsarbeit der Ärzte trägt bereits Früchte; so lernen die Eselhalter, wie sie ihre Tiere behandeln müssen, werden über die Folgen des Schlagens aufgeklärt und erfahren Wissenswertes über die Bedürfnisse ihrer Tiere. An den Wasserstellen, welche unser Team betreut, hat sich der allgemeine Gesundheitszustand der Tiere wesentlich verbessert und wir beginnen nun, als Ansporn für andere Eselbesitzer, besonders gepflegte und wundfreie Grauohren mit kleinen Preisen zu prämieren. 

Doch leider sieht man an den anderen Wasserstellen sehr viele schwere Verletzungen, schlimme Wunden und kranke Tiere. Es gibt noch so viel zu tun, so viele Tiere, die Hilfe brauchen. Wir arbeiten unermüdlich an der geplanten Aufklärungskampagne, machen Entwürfe von Plakaten und Postern für die Schulen. An dieser Stelle gehört Euch unser ganzer Dank – Dutzende Mails bezüglich unserer letzten Aussendung haben uns erreicht, mit unbezahlkbaren Tipps und Verweisen auf die E-Mail-Adressen islamischer Mitbürger. Durch die Mithilfe der so aktiven Passauer Tierrechtsgruppe (insbesonders der Mainee 🙂 ) konnten wir sogar Kontakt zu hohen EU-Stellen aufnehmen. Weiters hat sich ein ganz besonders herzlicher Austausch mit dem Herrn Tatari von www.halal.at ergeben, Herr Tatari hat sogar unseren Link auf seiner Homepage eingebaut. Wir haben derart viel Wissenswertes erfahren, auch wegen des Schächtens haben sich ganz neue Perspektiven ergeben. Diese Verbindung wird in Zukunft sehr viel Gutes mit sich bringen! Leider fehlt uns noch ein Teil der finanziellen Mittel für die geplante Berieselung der Eseltreiber über das Radio; 3-4 Spots am Tag, ausgestrahlt in den vier Landessprachen, würden rund € 10 000 kosten. Diese Spots wären in ganz Mauretanien on-air, ein volles Jahr hindurch.

Denn nur ein Umdenken in den Köpfen der Bevölkerung kann langfristig Erfolge bringen und den Eseln eine bessere Zukunft ermöglichen.

  

Scroll to Top