Kundgebung am Schlachthof Bergheim

Bereits in den frühen Morgenstunden waren heute RespekTiere- und UL-AktivistInnen unterwegs, um an der Zufahrt zum Schlachthof Bergheim, seines Zeichens der größte Rinderschlachthof Österreichs, eine Protestkundgebung gegen Tiertransporte und das Töten von Tieren abzuhalten.

 

Die Kundgebung war zeitlich so angesetzt, dass der gesamte Pendlerverkehr Richtung Stadt Salzburg, welcher sich immer wieder minutenlang staute, an den TierschützerInnen vorbei musste.  Die Menschen reagierten auf das gebotene Schauspiel, AktivistInnen in (kunst-)blutigen Tier- und Metzgerkostümen, sehr positiv, nur ein Tiertransportfahrer, im Stau verfolgt von mahnenden AktivistInnen, verlor etwas die Beherrschung und schimpfte wütend darauf los. Transparente verkündeten die Botschaft ‚Highway to Hell’, ‚Ehrfurcht vor dem Leben ist Abscheu vor dem Töten’, ‚Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben’, die Bibelsprüche ‚Es ist gut kein Fleisch zu essen’, sowie ‚Du sollst nicht töten’, ‚Auch Tiere haben eine Familie’, usw.
Auch ‚Tierschutz in die Verfassung’ wurde eingefordert.
Ein Lob gilt auch der anwesenden Polizei: die Beamten erwiesen sich einmal mehr als Freund und Helfer und agierte sehr zurückhaltend und freundlich.

Scroll to Top