RespekTiere stoppt mit Nerzen beladenen Tiertransport

Ein RespekTiere-Team hat heute auf der A2, der Südautobahn, zwischen Spittal und Villach, einen holländischen Tiertransporter entdeckt, der knapp 2000 Nerze als lebende Fracht geladen hatte. Sofort nahmen sie die Verfolung auf und alarmierten die Polizei und den Tiertransport-Inspektor Dr. Rabitsch.
Quasi in letzter Minute, kurz vor der Italienischen Grenze, wurde der Transport auf einer Raststelle gestoppt und überprüft.Das Bild, das sich den Aktivisten und der Exekutive bot war erschreckend, unzählige verletzte Tiere, 3-stöckig verladen in winzigen Kisten, ein Nerz musste sogar noch vor Ort von seinen Leiden erlöst werden.

Der Fahrer hatte weder die Befähigung für einen Tiertransport noch hatte er die nötigen Papiere, darüber hinaus hat er einen Teil der Tachoscheiben verschwinden lassen. Die armen Tiere wurden im Norden Polens mit Destination Griechenland verladen und nach 14 Stunden Fahrt erhielten sie erst durch das beherzte Eingreifen des RespekTiere-Teams die Chance mit Wasser und Futter versorgt zu werden.
Nachdem der Fahrer Euro 1500 für seine Verstöße bezahlen musste, durfte er die Fahrt in das noch immer unendlich weit entfernte Griechenland fortsetzen, sollte sich bei der angeordneten Obduktion jedoch herausstellen, dass der vor Ort eingeschläferte Nerz schon krank verladen wurde, werden noch weitere Sanktionen folgen.

Scroll to Top