Der Wahnsinn geht weiter!

Die Haftprüfungen für die 10 nach den Überfällen vom 21. Mai noch immer inhaftierten TierrechtsaktivistInnen wurden am Freitag allesamt mit negativem Ergebnis beendet! Obwohl es immer noch keine direkten Vorwürfe durch die ermittelnden Beamten gibt, sitzen die TierschützerInnen, abgeschirmt von der Öffentlichkeit, nun schon seit 19 Tagen in U-Haft!Martin Balluch, der Obmann des Vereins gegen Tierfabriken, befindet sich ebenso lange im Hungerstreik, eine künstliche Ernährung ist vorgesehen.Eine Frage steht immer dringlicher im Raum – würden die Behörden tatsächlich so weit gehen, ein Menschenleben auf Ihre Schultern lasten zu lassen? Muss es tatsächlich so weit kommen, bis die Repression beendet wird? Wie lange wollen sie diesen Feldzug gegen die Tierrechtsbewegung, die Verleumdungskampagne, noch aufrecht erhalten? Noch immer befinden sich sämtliche Unterlagen von drei Vereinen in Polizeigewahrsam, und so ist der Lebensnerv von der Basisgruppe Tierrechte, von RespekTiere und vom Verein gegen Tierfabriken weiterhin durchtrennt… 

Scroll to Top