Mauretanien – Februar 2009

Auch der Februar war ein gutes Monat für die Esel in Nouakchott/Mauretanien!
Wir erhielten heute die Aufstellung von Dr. Ba, es konnten in nur 28 Tagen 1022 Esel durch die mobile Klinik und dazu 403 in der fixen Station versorgt werden! Im selben Zeitraum wurden 58 Esel in Dr. BA’s Spital aufgenommen, alle davon wurden nach erfolgreicher Behandlung inzwischen wieder an die Besitzer zurück gegeben.

Der Tierrechtsjournalist Erwin Denkmayr schrieb in der ‚Passauer Woche‘ erneut über die Esel-Kliniken. Durch seinen letzten Artikel erreichten uns mehr als 400 Euro an Spenden, die direkt in das Esel-Halfter-Programm geflossen sind. Wir möchten uns auf diesem Wege allerherzlichst bei Herrn Denkmayr und bei allen SpenderInnen bedanken!


Ohne Ihre Hilfe wäre das alles nicht möglich! Sie haben dazu beigetragen, dass Nouakchott (die Hauptstadt Mauretaniens) heute ein friedlicherer Ort ist, wo nicht mehr das markerschütternde Aufschlagen von Eisen- und Holzstangen welche auf Eselrücken niedergehen das stadtbeherrschende Geräusch ist! Sie haben dazu beigetragen, dass Monat für Monat rund 1 500 Esel medizinisch versorgt, dass kranke Tiere zur Erholung untergebracht werden können – Sie haben dafür gesorgt, dass heute ein Licht scheint, dort, wo früher Dunkelheit vorherrschte – es ist ein Licht der Hoffnung, ein Licht der Nächstenliebe. In einem Umfeld, wo Not und Elend immer präsent sind, wo Religion so oft das tägliche Brot zu ersetzen versucht, ist diese so wunderbar direkte Veranschaulichen von Tierschutz umso mehr zu einem Mahnmal der Menschlichkeit geworden. Und es ist sogar noch mehr als das – es ist ein unabrückbares Zeichen, dass wir, jede/r Einzelne von uns, wirklich dazu beitragen können, diese Welt zum positiven zu verändern!

Scroll to Top