Von Skandalbauern, Jägern, KD usw…

Das ist doch mal eine gute Neuigkeit: jener Landwirt, der tote Krähen an der Umzäunung seines Hofes aufgehängt hat, hat diese nun entfernt! Es bleibt die Hoffnung, vielleicht hat ihn jene Einsicht gestreift, dass jedes Leben heilig ist!

Die Anfrage im Salzburger Landtag, eingebracht von der Frau Dr. Reiter von den Grünen, bezüglich des Skandalbauerns im Salzburger Land wurde nun von Landesrat Eisl, ÖVP, zuständig für Landwirtschaft und Tierschutzbelange, beantwortet.
Beim ersten Überfliegen seiner Sätze könnte beim/bei der LeserIn noch Ärger aufsteigen, entsteht doch ein leichter Eindruck einer Verniedlichung des Tatbestandes, liest man jedoch zwischen den Zeilen, so lässt sich sehr gut erkennen, dass die Vorwürfe von Tierschutz-Seite wieder einmal sehr eindeutig begründet waren.
Bitte lesen Sie das Protokoll im Anhang!

ist hier wirklich genügend Platz für mindestens 10 Kühe – und selbst wenn, würden diese dann auch dort liegen wollen?…



respekTIERE IN NOT im Einsatz
: heute konnten wir wieder das Mutterhaus in Salzburg mit nicht mehr benötigter oder kurz jenseits des Verfalldatums befindlicher Tiernahrung für die Lieblinge der Bedürftigen beliefern! Allerhezrlichsten Dank an die SpenderInnen!!!


Unser ‚Kreuzzug für Tierrechte‘ findet auch heuer wieder statt – wie schon im letzten Jahr ist das ‚Heilige Land‘ das dafür auserwählte:)
Bitte, merken Sie sich diesen Termin vor, wer Zeit und Lust hat, bitte kommt am 11. April, Karsamstag nach Innsbruck! Die Anmeldung ist von den zuständigen Stellen bereits bearbeitet worden, Beginn wird 14 Uhr sein! Der Zug wird durch die Innsbrucker Innenstadt führen und sicher sehr spektakulär ausfallen! Beglkeitet werden wir von den so tierrechtlerisch gesinnten FreundInnen der buddhistischen Gemeinschaft Salzburgs (www.soulfaces.com), was uns eine besondere Ehre ist!
Neu wird heuer sein: wir werden ein vom hochverehrten Dr. Haberditzl kreiertes Flugblatt unter den PassantInnen verteilen, welches den Sinn dieses Protestes erklärt und die Menschen darauf hinweist, dass uns nichts ferner liegt als eine ‚Herabwürdigung christlicher Lehren‘!

SOS Kinderdorf reagiert nicht auf Kritik
Über das Kinderdorf ist auf Grund deren Uneinsichtigkeit in Bezug auf die Förderung von Kaninchenzucht für Witwen in Indien eine Protestwelle hereingebrochen.
Waren die zuständigen Stellen, allen voran die Frau Famula, zuerst noch wenigstens zu fadenscheinigen Antworten zu bewegen, schaltet die Hilfsorganisation inzwischen auf taub und stumm. Wir wollen das so nicht hinnehmen, geht es doch um das grausame Schicksal von Tausenden Kaninchen. Zuletzt beteiligte sich auch Frau Maneka Gandhi an unseren Protesten und schrieb an die Geschäftsleitung von SOS einen eindringlichen Appell zur Beendigung der grausamen Praktik – und sie ist sehr bestürzt über die ignorante Haltung vor Kinderdorf-Zuständigen. Frau Gandhi (wer dieser großartigen Frau gerne ein paar Zeilen schrieben möchte, bitte an
gandhim@nic.in) befindet sich gerade im Wahlkampf und kann es kaum fassen, wie unsere Aufschreie in den Ohren der Menschenrechtsorganisation scheinbar ungehört verhallen…

Bitte schreiben Sie an SOS, teilen Sie dem Kinderdorf mit, dass zwischen Menschen- und Tierrecht keine Barrieren aufgebaut werden dürfen, sondern vielmehr eine Brücke gebaut entstehen sollte, die alles Leben mit einschließt!
Die offizielle Adresse des Kinderdorfes lautet: info@sos-kd.org
Renate Lehnort ist verantwortlich für Public Relations und Sponsoring! renate.lehnort@sos-kinderdorf.at
Ingrid Famula, ‚Head Of Communication‘: ingrid.famula@sos-kd.org

Wichtiger Termin: am Donnerstag, dem 26. März, findet um 19.30 Uhr im Bolaring gegenüber vom Europark das RespekTiere-AktivistInnen treffen statt!!!!! Bitte kommt’s zahlreich, es gibt wieder jede Menge zu besprechen – falls jemand den Weg dorthin nicht findet, wir werden Euch gerne eine genaue Anfahrtsskizze zusenden!

Scroll to Top