Grunzmobil in Salzburg

Die Grunzmobil-Tour des Vereins gegen Tierfabriken machte dieses Wochenende Halt in Salzburg! Das so auffällig großartige Fahrzeug mit seinem fünf Meter hohen Schwein am Hänger durften wir hierfür am Alten Markt mitten in der ehrwürdigen Salzburger Altstadt parken, ein gerade zu idealer Ort, weil die PassantInnenfrequenz dort eine enorm hohe ist! So konnten sich Freitags und Samstags tausende Menschen über die tatsächliche Hintergründe der Schweinehaltung in Österreich informieren – und die Masse zeigte sich geschockt von den Lebensbedingungen in welchen diese so wunderbaren Tiere durch unser (Land-)Wirtschaften gezwungen werden.

Am Samstag gab es dann zusätzlich eine Kundgebung plus großer Fotoausstellung für eine vegetarische Lebensweise. Extra hierfür angereist kamen aus 600 km Entfernung die so fantastischen Tierrechts-AktivistInnen von Pro-Iure-Animalis, sieben Menschen, die den langen Weg durch die Hitze des heutigen Tages auf sich genommen haben, um gemeinsam mit uns für die Rechte der Tiere einzutreten!Wir möchten uns auf diesem Wege allerherzlichst bei diesen so großartigen Menschen bedanken!!!!! Ganz im Sinne möchten wir Ihnen nochmals das neue Tierrechtsbuch von Dr. Gunter Bleibohm und Harald Hoss, erhältlich über die Vereinshomepage von Pro-Iure ans Herz legen – ‚Totentanz der Tiere‘ http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=328&Itemid=1

Und so gestaltete sich die Szenerie an diesem herrlichen Samstag Nachmittag in der Salzburger Innenstadt:
die Tierrechtskundgebung hatte bald den Großteil des gesamten Platzes eingenommen, zog sich über Dutzende Meter, ein Raum ausgefüllt von Information gepaart mit Aktivismus! Überall prangten Transparente, ‚Highway to Hell! Stopp Tiertransporte‘, ‚Würden Sie so leben wollen? Warum muten wir es dann anderen Lebewesen zu?‘, ‚So lange es Schlachthöfe gibt wird es auch Schlachtfelder geben‘, gab es da zu lesen. Die Auswirkungen des Fleischessens auf das Weltklima, die künstliche Heranzüchtung von Hungersnöten, warum die riesigen ‚Nutz’tierherden der Reichen das Brot der Armen essen, kein Thema wurde dabei ausgelassen. Am riesigen Bildschirm des Grunzmobils konnten die Passantinnen den VGT-Schweinefilm ansehen (zu bestellen beim Verein gegen Tierfabriken!), während die AktivistInnen davor eine spektakuläre Kundgebung vorbereiteten; da waren sie dann alle versammelt, (kunst-)blutübergossene Menschen in Schweinemasken, ein Gevatter Tod mit seiner Sense, ein Metzger in Totenkopfmaske und ein Aktivist mit Schweinemaske und Dornenkrone, der ein Kreuz schleppte, immer vor einem Transparent, welches ‚Wir sterben jeden Tag für Eure Ernährungssünden‘ verriet…
Im Nu bildete sich eine Menschentraube vor der grausamen Szenerie und natürlich gab es nicht nur Zustimmung zu der Aktion – allerdings: der Menschenauflauf diskutierte über das Gesehene, über das Leid der Tiere, über die Unmenschlichkeit der Wirtschaft – und damit war der Zweck der Demo mehr als erreicht!






Später sollte dann auch noch ein Metzger in seinem eigen Blut neben einem getöteten Schwein liegen, eine Pistole im Mund und einem Schild vor sich ‚Ich konnte die Schande nicht ertragen – ein Schweinemörder zu sein‘. Dazu gesellte sich ein Aktivist von Pro-Iure-Animalis mit seine Gitarre und stimmte traurige Klänge an.



Das Grunzmobil ist weiter auf Tour und wird bestimmt in nächster Zeit ganz in Ihrer Nähe sein – bitte vergewissern Sie sich auf der VGT-Homepage über den genauen Zeitplan und lassen Sie sich diese so großartige Informationsquelle nicht entgehen!

www.grunzmobil.ch
www.pro-iure-animalis.de
www.pig-vision.com
www.vgt.at

 


 

Scroll to Top