Hummer

Und wieder Anzeigen gegen hummerverkaufende Betriebe!

RespekTiere zeigte heute wieder 2 Betriebe bei den zuständigen Behörden an, weil dort Hummer mit zusammengebundenen Schweren in den so tierquäerisch anmutenden Verkaufsbecken gehältert werden. Es handelte sich hierbei erneut um eine Filiale der Firma Metro, nun in Linz, sowie eine Filiale des Handelsriesen CCPfeiffer in Traun. Die Angestellten bei Metro sind inzwischen ständig auf Alarmstufe Rot, so wurden wir bei unserem Besuch sehr unfreundlich sofort nach dem ersten Ablichten darauf aufmerksam gemacht, dass jegliches weitere Fotografieren der Hummer verboten sei… RespekTiere war in den vergangenen Tagen auch zu einem Gerichtstermin geladen, es ging dabei um eine Zeugenaussage nach einer unserer Anzeigen gegen die Metro-Verkaufsführung – gegen den Konzern wird wegen des Verdachtes von Verstößen gegen das Bundestierschutzgesetz in Bezug auf die Hummer ermittelt! Zur Beweissicherung konnten wir dabei Bilder von Hummern mit gefesselten Scheren vorlegen.


Hummerbecken bei Metro, Linz


Hummerbecken bei Pfeiffer, Traun


Seit einem halben Jahrzehnt kämpfen wir schon für ein Lebendhummer-Verkaufsverbot, und mittlerweile hat der Tierschutzrat einen von uns initiierten dahingehenden Antrag angenommen und wird diesen nun dem Gesetzgeber unterbreiten.
Die Hoffnung ist groß, dass es jetzt endlich zu einem Umdenken kommt und uns alsbald der Anblick gefesselter Tiere, zu einem schrecklichen Tod durch das Hineinwerfen in kochendes Wasser verurteilt, erspart bleiben wird!

Bitte schreiben Sie an das zuständige Ressort in der Bundesregierung und unterstüzten Sie die Initiative zur Beendigung des Hummerleides in Österreich!
Gesundheitsminister (zuständig für Tierschutz) Alois Stöger alois.stoeger@bmg.gv.at
oder buergerservice@bmggv.at

 

Scroll to Top