Solidaritätskundgebung vor Kleider Bauer

RespekTiere startete am Samstag eine neue Welle von Solidaritätsbekundungen für unsere MitstreiterInnen, welche ab dem 2. März von der Wiener Neustädter Staatsanwaltschaft auf Grund von haltlosen und absurden Verdächtigungen auf die Anklagebank gezerrt werden. Der Protest wurde stilgerecht vor der Salzburger Filiale von Kleider Bauer ausgeführt, jenes Konzerns, welcher durch das Nicht-Abweichen einer von Tierleid gezeichneten Geschäftspolitik gepaart mit mehr als fragwürdiger Taktik zur Verteidigung deren ins Kreuzfeuer aller Tierschutz-Interessierten geraten war.
Dementsprechend lautete dann die Botschaft der TierschützerInnen. ‚Für Martin, Jürgen, Chris, Felix und Co: Kleider Bauer und Staatsgewalt finden: Das sind gute Tierschützer!‘; die AktivistInnen trugen dazu schwarze, um den Hals mit einem Strick zusammengebundene Kapuzen, vor dem Transparent nahm ein weiterer Platz, seine Beine in Ketten, die Hände mit Handschellen gefesselt. ‚Solidarität mit den angeklagten TierschützerInnen‘ stand an großen Plakaten geschrieben.




Um gleichzeitig auch auf das Tierleid aufmerksam zu machen konnten die PassantInnen in schwarzer Schrift auf rotem Untergrund ‚Pelz ist PEINlich‘ lesen!

Scroll to Top