Mauretanien – Mosaiksteine fügen sich zum Ganzen!

Es gibt wieder gar wunderbare Neuigkeiten aus Mauretanien! So sandte Saleck, unsere rechte Hand vor Ort, erstmals Bilder von der Produktion der so wichtigen Halfter (es wäre sehr unhöflich die Gesichter der Frauen zu fotografieren, Anm.!)! Diese werden in einem Familienbetreib hergestellt, sind reine Handarbeit und beschäftigen mehrere Personen – damit erfüllen die Eselgeschirre neben dem Tierschutzgedanken auch noch eine soziale Komponente, sichern sie doch diesen Männern und Frauen ein sicheres und beständiges Einkommen! Und das alles zu einem unschlagbaren Preis – nach derzeitigem Kurs bekommen wir ca. 4 Halfter für 10 Euro!!!!1 (9)
Das wirklich Schöne daran ist dann auch folgender Fakt: Saleck berichtete uns, immer öfters würden Eselkarren-Lenker ihm sagen, dass sie, wenn die von uns geschenkten Halfter irgendwann kaputt gingen, selbstständig neue angefertigt hätten, weil die Esel sich damit besser lenken lassen würden!!! Beim ersten Hören dieser Geschichten war uns gar noch nicht wirklich bewusst welch großartige Neuigkeiten das in Wahrheit dann sind – erst bei näherer Betrachtung erkennt man aber, diese eigentlich als Nuance fast unbeachtete Verselbstständlichung ist ein echter Meilenstein! Bedenken Sie, damit ist ein riesengroßer Schritt getan, denn es ist eine wirkliche Wandlung in der Gesellschaft herbeigeführt – wir, RespekTiere und Sie in Zusammenarbeit,  haben die ursprünglich so tierqual-orientierte Verhaltensweise des Wirtschaftszweiges ‚Eselkarren-Transport‘ abgeändert, mit ganz sanften Mitteln das Schlagen (durch das Halten der Zügel sind die Hände beschäftigt und der Schlagstock wird nicht mehr gebraucht!)  mehr und mehr ins Abseits gedrängt!!!!!1 (1) Die andauernde Aufklärungsarbeit an den Wasserstellen durch Dr. Dieng, seinem Assistenten Alem, durch Saleck selbst, der über Monate hinweg ausgestrahlte RespekTiere-Tierrechtsradiospot – der erste Mauretaniens, vielleicht ganz Afrikas (in welchem ein Geistlicher die Gewaltanwendung an den Eseln anprangerte), all diese Maßnahmen tragen nun ihre verdienten Früchte!  Saleck’s Aussagen sind somit eine Bestätigung unserer Arbeit, und nicht nur das, sie stellen einen Wendepunkt dar, denn ab nun wissen wir: das Projekt ‚Esel in Mauretanien‘ hat nicht nur bereits 10 000den Eseln direkt geholfen, durch deren Wundbetreuung, in der Vergangenheit und in der Jetztzeit, nein, es hat auch bereits die Zukunft beeinflusst, hin zum Besseren; wofür wir so lange hart gearbeitet haben, was bislang eher Vision war, ist eingetreten – die schrecklichste Angewohnheit der Eselkarren-Lenker, das permanente Schlagen der Tiere, ist eine angezählte Verhaltensweise!!!! Wir haben das bisher als ‚Normal‘ angesehene (erinnern sie sich, es gibt in vielen der einheimischen Sprachen nicht einmal ein Wort für Esel, sie werden einfach als ‚die Tiere, die man schlägt‘ bezeichnet..), ein jahrhunderte altes stereotypes Schema, in nur 6 Jahren unseres Einsatzes in der Bevölkerung schwer in Frage gestellt und dieses Handeln in Diskussion gebracht!
Die Hoffnung auf eine wirkliche Veränderung, die hat RespekTiere mit Ihrer so unverzichtbaren und großartigen Unterstützung jedenfalls zum Leben erweckt!

Sehen Sie hier ein ganz hervorragendes Video, hergestellt von der so renomierten Nachrichtenargentur Reuters für das ‚Afrikajournal‘ über unsere Arbeit in Mauretanien!
Im zweiten Link können Sie ebenfalls einen diesbezüglichen Bericht, dieses Mal vom österreichischen Staatsfernsehen ORF für die Sendung Tierzuliebe produziert, sehen!

http://www.youtube.com/watch?v=MSqgGi4qWTg

www.youtube.com/user/RespekTiere#p/u/3/UcUb2xi09II

2(2)1 (8) 

Dr. Dieng und Saleck beim Verteilen der Halfter                                               Saleck an der RespekTiere-Wasserstelle Nr. 18

1 (3)dieng

ein Teil der neuen Halfterproduktion;                                                              Dr. Dieng bei der Arbeit
jedes Monat verteilen wir hunderte Stück!     

RespekTiere ist auf der Veganmania in Wien! Bitte besuchen Sie unseren Stand, Samstag, 28. 05., ab 10 Uhr vormittags!!!!

respekTIERE IN NOT wird am kommenden Wochenende ebenfalls im Einsatz sein – wir werden eine dringend benötigte Hilfslieferung von Hunde- und Katzenfutter nach Dubnica, Slovakei, bringen und damit Herrn Jaros‘ Tierasyl einmal mehr unterstützen!

 
Scroll to Top