Neues von Tom!

Bitte verzeihen Sie dass wir diese Nachricht nun schon länger zurückgehalten haben – aber wir wollten zuerst sicher gehen, dass Tom’s Zustand ein dauerhafter ist und nicht vorschnell reagieren!
Tom, das ist jener Straßenhund aus Craiova, welcher – Sie haben es bestimmt schon öfters gelesen – einen Aktivisten bei einer unserer Kundgebungen in Craiova vor dem Verhaftet werden gerettet hat. Nun ist er schwer erkrankt, Diagnose Herzwurmbefall, und sein Befinden ist ein ernstes.
DSC 0198IMG 9947

DSC 0208(1)Zuerst hatten wir versucht ihn nach Österreich oder Deutschland zu bekommen, weil wir dachten, nur hier würde er adäquate Behandlung erhalten. Da Tom aber zunehmend müder wurde und eine sicher erachtete Mitnahmegelegenheit dann irgend wie nicht klappten wollte, sahen wir das als Zeichen und überdachen die Situation. Durch die sofortige Hilfsbereitschaft des 4Pfoten-Teams wurden wir nun auf eine rumänische Tierärztin aufmerksam, welche über große Erfahrung im Umgang mit dieser Krankheit verfügt. Die Veterinärin riet von einem Transport über eine so weite Strecke ab, jetzt, da sein Krankheitsbild wie gesagt bereits im fortgeschrittenen Stadium verharrte. Auch die Fahrt nach Bukarest selbst, immerhin fast 3 Stunden von Craiova entfernt, wäre eine Belastung gewesen. So stellten wir den Kontakt zwischen Tom’s Hausarzt aus der großartigen Family-Vet-Klinik und der 4Pfoten-Ärztin in Bukarest her – und siehe da, die Veterinäre kannten sich sogar untereinander! Gemeinsam entwarf man eine Therapie, die bisher sehr erfolgreich verlaufen ist, fast Wunder gewirkt hat! Zudem konnten wir dann auch noch das benötigte und in Rumänien nicht erhältliche Medikament auftreiben und nach Craiova senden.
Tom (im Foto sehen Sie ihn bei der genauen Beobachtung des Ausladens der Sternenhof/RespekTiere-Hilfsgüter) ist ein großer Kämpfer, immer gewesen; er hat sein Leben lang auf der Straße gelebt und selbst die permanente Zuwendung durch Aurelia, die ihn und sein kleines Rudel (2 ältere Damen begleiten Tom auf allen Wegen) jeden Tag füttert, mit Streicheleinheiten umsorgt, ihnen Hütten vor dem Haus aufstellte und sie gegebenenfalls zum Tierarzt fährt, hat seinen unbesiegbaren Freiheitssinn nicht gebrochen – er, im Körper eines Hundes geboren, mit dem Herzen eines Löwen und der Seele eines Engels ausgestattet, hat uns so vieles gelehrt; wie wenig es bedarf um glücklich zu sein, zum Beispiel. Und dass ist es wohl, was uns immer am meisten an ihm fasziniert hat, sowie das gottgegebene Vertrauen, fast unbekannten Mitlebewesen mit einer derartigen Güte und Liebe zu begegnen!   

Tom’s Schutzengel, die so fantastische Aurelia, lies uns einen Brief des Patienten zukommen:
DSC 0225Dear friend,
I started eating a lot, I do not feel tired, are not inflated to the abdomen and started to play again with my friends. I need to recover as quickly …. I do not want another dog to take my place. I am still in Craiova home. My doctor spoke on the phone with the doctor in Bucharest (the one you’ve recommended you) and they together decided that it is better to stay home. They know each other really are friends.
I still have food from you.
Thank you for all you do for me. You are a very, very good friend.
 
Many, many hugs from laTom
 
So sind wir im Moment sehr guter Hoffnung dass sich alles zum Guten hin wenden wird. Es war ganz sicher die richtige Entscheidung Tom an seinem Platz zu belassen, selbst in Anbetracht der jetzigen Krankheit – wir hätten ihn längst vermitteln können, nun da wir ihn schon so lange kennen, aber ein Bauchgefühl hat uns immer davon abgehalten. Wie sang doch Rainhard Fendrich schon vor vielen Jahren: ‚In Vogel in Freiheit singt doppelt so schön’…; er gehört dorthin wo er ist und würde sich nirgends anders glücklich fühlen, davon sind wir überzeugt! Und noch mehr, nun, da Aurelia ihn ganz fix in ihre Hundefamilie integriert!
Die Anteilnahme an Tom’s Schicksal war so eine enorme, dafür möchten wir uns in seinem Namen von Herzen bedanken. Es hat sich einmal mehr gezeigt, wir sind Nationen von TierschützerInnen, und wenn es gilt zu helfen, dann packen alle mit an – und diese Tatsache, die lässt uns voller Vorfreude in die Zukunft blicken!!!!

Übrigens: das Salzburger Flachgau-Bezirklsblatt hat diese Woche einen Artikel gebracht, der mit ‚Bergheimer Verein kümmert sich um tierische Asylbewerber‘! tituliert war – mit dem Bild unserer drei Hunde, welche wir allesamt von der Straße adoptiert hatten.

 
 
Über Mitbringsel auf vier Pfoten

Der ganze Artikel ist unter www.meinbezirk.at anzusehen!

Und nicht nur über respekTIERE IN NOT berichtete das Bezirksblatt, unter ‚Die Woche‘ war dann auch ein Bild vom gekreuzigten Schwein und der Text: Demo – Die große ‚No Meat-Tour‘ starteten Tierschützer am Freitag vor dem Schlachthof in Bergheim. Sie protestierten gegen unsachgemäße Tiertransporte.

Wer dem Bezirksblatt schreiben möchte:flachgau.red@bezirksblaetter.com!

 

Scroll to Top