Tierschutz in die Verfassung – Teil 2!

Tierschutz in die Verfassung – wir müssen diese Hürde schaffen! Helfen wir alle zusammen – dann MUSS die Politik reagieren – gerade jetzt – wo das Thema erneut im Nationalrat behandelt wird!

Schreibt’s Euch die Finger wund, bombardierst die Staatsdiener mit E-mails und Briefen, zeigen wir, dass wir TierschützerInnen eine aus der politischen Landschaft nicht mehr wegzudenkende Macht geworden sind! Die nächste Nationalratswahl kommt bestimmt und wahrscheinlich schneller als man denkt – dabei können und werden unsere Wählerstimmen wahlentscheidend sein, seien wir uns dessen bewußt! Lassen wir uns nicht abspeisen, verlangen wir keine Erklärungen oder Versprechungen, verlangen wir Tatsachen!

Eine Partei kann und darf nur als wählbar gelten, wenn sie ‚Tierschutz in der Verfassung‘ propagiert und glaubhaft versichert – sagen wir diese Fakten den PolitikerInnen – jetzt!!!

Zusammen schaffen wir es – wenn nicht jetzt, wann dann??!!

Tierschutz in der Verfassung, das sind wir unseren Mitgeschöpfen schuldig; TIV ist eine Errungenschaft, welche in jedem modernen Staatsgefüge längst selbstverständlich sein müsste.

Tierschutz in die Verfassung, wir werden nicht aufgeben bis dieses Ziel Wirklichkeit geworden ist!!!

Hier ist unser Brief, wie er in ähnlicher Form bereits 2008 an die Politik gegangen ist:

Sehr geehrte Damen und Herren!
Einen wunderschönen guten Tag!

Es ist eine zentrale Forderung der Tierschutz- und Tierrechtsvereine Österreichs, und nicht zuletzt Ihrer Wählerinnen und Wähler, Tierschutz endlich in den Verfassungsrang zu erheben. Wie Sie wissen, unterschrieben bereits 1996 460.000 ÖsterreicherInnen das Tierschutzvolksbegehren in dieser Absicht. Sämtliche Parteien erklärten damals dieser so eindeutigen Aufforderung Folge zu leisten.
Im Mai 2004 erfolgte ein einstimmig angenommener Entschließungsantrag aller Parteien im Parlament, aber den Worten folgten keine Taten. Bei den letzten Nationalratswahlen, 2006 und 2010, gab es ebenfalls Lippenbekenntnisse der Parteien, endlich den Tierschutz in der Verfassung zu verankern. Wieder wurde das Bestreben nicht umgesetzt.
Tierschutz ist ein sehr ernstes Anliegen Ihrer WählerInnen und Wähler. Bitte kommen sie endlich der Stimme des Volkes nach. Zu Ihrer Erinnerung: eine im Juni 2005 von der EU-Kommission in Auftrag gegebene Umfrage bestätigte, dass 86 % aller ÖsterreicherInnen und Österreicher meinen: „Wir haben die Pflicht die Rechte der Tiere um jeden Preis zu schützen!“ Ein so eindeutiges Votum kann nur den weiterführenden Schritt beinhalten, Tierschutz nun endlich in die Verfassung aufzunehmen, so wie es Deutschland, die Schweiz und Slowenien (nicht zu vergessen: das Bundesland Salzburg!) bereits getan haben. Aus politischen Kreisen hört man immer wieder, wie stolz man sei, dass unser Land über das weltbeste Tierschutzgesetz verfügt; das Recht und das Leben unserer Mitgeschöpfe auf eine Weise gesetzlich festzuhalten, wie es ‚Tierschutz in der Verfassung’ versprechen würde, wäre dann der nur zu logische und längst überfällige nächste Schritt!
RespekTiere nutzte die vergangene Wochen, um erneut auf die absolute Wichtigkeit des Geforderten hinzuweisen. Aktionen für ‚Tierschutz in die Verfassung’ fanden statt und werden weiterhin in ganz Österreich stattfinden.

Bitte verleihen Sie dem Tierschutzgedanken Gehör.

mit herzlichsten Grüßen

Thomas Putzgruber

Obmann RespekTiere

Nochmals die wichtigsten E-mail-Adressen:

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer: heinz.fischer@hofburg.at

SPÖ: direkt@spoe.at

SPÖ-Parteichef und Bundeskanzler: Werner Faymann  werner.faymann@spoe.at oder auf Facebook http://www.facebook.com/bundeskanzlerfaymann?sk=app_203606296379591&app_data=dlt oder https://www.bundeskanzler.at/kontakt

ÖVP: email@oevp.at

ÖVP-Parteichef Dr. Michael Spindelegger: michael.spindelegger@oevp.at

ÖVP-Landwirtschaftsminister Dipl.-Ing. Nikolaus Berlakovic: nikolaus.berlakovich@oevp.at

FPÖ: bgst@fpoe.at

FPÖ-Parteichef Hans Christian Strache:hc.strache@fpoe.at

Die Grünen: dialogbuero@gruene.at

Die Grünen-Parteichefin Dr. Eva Glawischnig: eva.glawischnig@gruene.at

BZÖ:office@bzoe.at

BZÖ-Parteichef Josef Buchner: jb@josef-buchner.at

DSC 1547Auch unsere großartigen AktivistInnen aus Vorarlberg taten die letzten Tage in Feldkirch Ihre Meinung kund; der geplante Infostand am vergangenen Samstag konnte aber leider nicht stattfinden, die geplante Kundgebung musste dem andauernden Schlechtwetter Tribut zollen. Ein Umstand, der RespekTiere-AktivistInnen aber selbstverständlich nicht davon abhalten kann für Tierrechte aktiv zu werden! So zogen die TierschützerInnen dann in Tierasken gekleidet durch die Stadt und informierten die PassantInnen über die mannigfaltigen Leiden der Tiere in unserer Gesellschaft. Tobias verrät:
‚"Aufgrund von Schneeregen konnte der geplante Infostand in Feldkirch nicht aufgebaut werden. Stattdessen zogen RespekTiere – AktivistInnen durch die Innenstadt um auf das Leid der sogenannten "Nutztiere" aufmerksam zu machen."

Achtung, Achtung, Achtung: am kommenden Sonntag beginnen unsere 3. Anti-Schlachthoftage!!!! Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage und machen Sie mit – jede Hilfe zählt!!! Basteln Sie ein Schild mit Aufschriften wie ‚Solange es Schlachthöfe gibt wird es auch Schlachtfelder geben‘, ‚Fleisch essen tötet‘, ‚Wer Fleisch isst gibt den Auftrag zu töten!‘ oder ähnlichem und machen Sie davon ein Foto vor einem Schalchthof, einer Metzgerei oder einem fleischverarbeitenden Betrieb; senden Sie uns diese Bilder, wir erstellen daraus eine stimmungsvolle Collage zum runterladen. Lassen Sie uns den Baum des Lebens füttern, an jedem Anti-Schlachthof-Tag (AST) kommt ein Ast zu diesem hinzu!

Scroll to Top