Von Krähen, Echtfell-Dekohasen und Kröten

Unfassbar! Wieder entdeckten aufmerksame PassantInnen tote Krähen, die zur Abschreckung ihrer ArtgenossInnen in Bäume gehängt wurden – nur dieses Mal nicht um einen Bauernhof, sondern im Garten eines Einfamilienhauses (wir machten uns natürlich sofort auf den Weg um einen Fotobeweis zu bekommen; im Bild rechts sehen Sie die tote Krähe links oben im Baum)!
Wäre diese Tatsache nicht schon befremdend genug, baumelt der tote Vogel inmiten von Kinderspielgerät, zwischen Hutschen und Schaukeln, Trampolin und Sandkasten! Ist das die Botschaft, welche wir unseren Kindern mitgeben? Selbst wenn hier vielleicht keine gesetzliche Verletzung vorliegt – was wir mit dem zuständigen Amtstierarzt gerade abklären – aber ein Tiefpunkt in ethischem Verhalten ist somit allemal erreicht!
Bitte bleiben Sie nicht stumm wenn Sie derartige Verbrechen an den Tieren sehen – konfrontieren Sie die Verursacher, melden Sie solche Fälle dem zuständigem Veterinäramt! Zumindest soviel sind wir den Tieren schuldig, dass wir nicht teilnahmslos Grausamkeiten dieser Art dulden!!!

Um beim Thema zu bleiben: empörte Menschen meldeten sich während der Woche, weil sie in den Auslagen verschiedener Geschäfte und Hotels (verkäufliche) Osterdekoration entdeckten, welche einem wahren Tierfreund wohl die Zornesröte ins Gesicht treibt: liebliche Osternester, geschmückt mit Blumen, daneben sitzen süße Plüschhasen – mit Echtfell!
Gut, es möge nun jemand einwenden, dieses Fell ist ein ‚Abfall‘-Produkt der Fleischindustrie; mag sein, aber leider ist die Angelegenheit so eine einfache nicht; denn ohne jeden Zweifel vermehrt jegliche Verwertung tierlicher Produkte die Gewinnspanne der TierausbeuterInnen-Industrie, egal ob Glycerin in Kleber, Gelatine in Süßigkeiten, Kälberlaab in Käse, Tierhaar für Bürsten, Blut für als Tierfutterbeigabe, Knochenkohle zur Filterung von Getränken oder eben Echtfell auf Dekorationsartikel. Es gibt wie Sie sehen keine unschuldigen Neben#erzeugnisse‘, der ‚kommerzielle Wert‘ eines Tieres schließt all die genannten Produkte und noch viele, viele mehr mit ein.
Einerseits ist es schrecklich, dass mit dem Leid der Tiere manchmal noch immer so unbedacht umgegangen wird, so oft derart vermeidbar, andererseits aber ist es auch so schön zu wissen, dass immer mehr Menschen Abstand davon nehmen, sich zum Bestandteil dieser grausamen Maschinerie degradieren zu lassen – und eben ihre Stimme gegen das Unrecht erheben, wo immer damit konfrontiert!
In besagten Fällen: wir haben die Geschäftstreibenden sehr freundlich auf all diese Umstände hingewiesen und siehe da, zumindest im Falle des Hotels waren die Hasen am nächsten Tag aus den Auslagen verschwunden! Herzlichsten Dank an dieser Stelle an die Geschäftsführenden!!!
Von den anderen erwarten wir Antwort, welche wir Ihnen dann gerne weiter leiten werden! Antworten sie nicht, dann werden wir Sie bitten erneut zu Schreiben, um bei den Firmen für die nötige Aufklärung zu sorgen…

 

Die Kröten brauchen weiterhin Ihre Hilfe! Bitte unterstützen Sie die KrötensammlerInnen in Ihrer Umgebung! Jeden Abend werden unzählige Amphibien auf unseren Straßen überfahren – und wir alle können helfen diesen Umstand zu ändern! Opfern Sie ein paar Stunden Ihrer Zeit, bestimmt befindet sich auch in Ihrer Nähe eine brisante Stelle, welche die Kröten und Molche auf ihrem Laichzug zu den Gewässern überqueren müssen!
Für Salzburg-Stadt: jeden Abend noch für die nächsten ca. 3 Wochen müssen die Tiere sicher über die Sinnhubstraße gebracht werden!  Beginn der Einsammlungen ist der Einbruch der Dämmerung, ca. halb 8 Uhr Abends, so lange Sie Zeit entbehren können! Mitzubringen ist, falls zur Hand, ein Kübel und eine gut leuchtende Taschenlampe, diese Utensilien werden aber auch vor Ort zur Verfügung gestellt! Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Salzburg’s Krötenvater Franz Kirnstätter, unter 0662-8042-4600 oder 0662-424891!
Im Bild: RespekTiere-AktivistInnen konnten gestern Abend erneut einem Molch das Leben retten!

Daniela Friedl’s neues Buch ist erschienen! Ein wunderbares Kochbuch zur schnellen veganen Küche mit sojafreien und einfach nachzukochenden Gerichten!
Daniela schreibt:

Liebe Freunde,
Nach vielen, vielen Stunden der Arbeit ist es endlich soweit! Ohne Profikamera, ohne Food-Stylisten dafür aber mit ganz viel Liebe ist dieses kleine Kochbuch entstanden. Auf Soja und Fleischersatz wurde ganz bewusst (aufgrund von Allergien, Unverträglichkeiten, ökologischen Aspekten, Schilddrüsenproblemen etc.) verzichtet.
Ihr könnt mein neues Buch
  „Schnelle vegane Küche – sojafrei und einfach“

 ab nächster Woche gerne

über mich (daniela.friedl@firmenabc.at), www.veganbag.at oder über die gängigen Internetportale (www.amazon.de, www.buecher.dewww.libri.de etc.) beziehen. http://www.buecher.de/shop/schnelle-kueche/schnelle-vegane-kueche-sojafrei-und-einfach/friedl-daniela/products_products/detail/prod_id/35345579/

mit freundlichen Grüßen

Daniela Friedl

Achtung, Achtung, Achtung! Am Samstag dem 114. und am Sonntag dem 15. April findet der große RespekTiere-Flohmarkt im Klaingmainerhof in der Morzgerstraße 27 statt!!! Es wird neben unüberschaubaren Mengen von Flohmarkt-Krimskrams auch ein (veganes) Buffet geben, zur Verfügung gestellt von prominenter Seite: Silvia Rottmair, die bekannte ‚beste Veganköchin der Welt‘, wird sich um Ihr leibliches Wohl kümmern!!!
An beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr!!
Wer mithelfen will: vor allem am Sonntag Abend, ab ca. 16.45 Uhr, würden wir jede unterstützende Hand ganz dringend benötigen!!!

Und heute, Karsamstag, nicht vergessen: der Kreuzzug für Tierrechte in Graz!!!!!! Beginn 14 Uhr am Hauptplatz!!!


 

Scroll to Top