Metzger-Demo, respekTIERE IN NOT, usw.

respekTIERE IN NOT hat seine Tiertafel für die vierbeinigen BegleiterInnen von Bedürftigen weiter ausgebaut! Ab nun können Menschen in Not auch bei der Aidshilfe in Salzburg völlig gratis Nahrungsmittel für ihre Lieblinge erhalten! Wie wir zu diese doch eher ungewöhnlichen Partnerschaft gekommen sind? Die Aidshlfe Salzburg unter ihrer Leiterin Maritta Teufl leistete uns beim Flohmarkt im April unverzichtbare Unterstützung, Maritta selbst und 2 ihrer ‚Klienten‘ halfen über volle vier Tage hinweg. Dabei wurde die Idee geboren, denn die Diagnose Aids bringt leider noch immer viel zu oft einen sozialen Abstieg mit sich, ganz einfach weil jede Verschlechterung des gesundheitliche Zustand meist mit Arbeitsplatzverlust Hand in Hand geht… respekTIERE IN NOT-Tiertafel unterstützt also ab sofort im ‚Mutterhaus‘ (Obdachlsoen-Verköstigungsstelle des Ordens St. Vinzenz) und im Büro der Aidshilfe in der Linzer Bundesstraße 10 (im Bild sehen Sie die Leiterin der Aidshilfe Salzburg, Maritta Teufl, mit den Tierfutterspenden)!

Am Pfingstsonntag fanden sich ein halbes Dutzend RespekTiere-AktivistInnen vor dem Museum im Monatsschlössl ein, um einen Gegenpol für die dortige ‚Metzger-Ausstellung‘ zu bilden. Die Kundgebung stand dann unter dem Motto: ‚Endlich daheim – Metzger ins Museum!‘. Ein blutbeschmierter Metzger in Totenkopfmaske war alsbald zu sehen, über eine Aktivistin in Schweinemaske gebeugt, beobachtet vom Gevatter Tod im Hintergrund. Transparente verkündeten weithin sichtbar unsere Botschaften wie ‚Solange es Schlachthöfe gibt wird es auch Schlachtfelder geben!‘ oder ‚Ehrfurcht vor dem Leben ist Abscheu vor dem Töten‘. Der Kundgebungsort war dann ein fast spektakulärer – inmitten der wunderschönen Natur, aber leider nur über einen, mit den Demosachen beladen unendlich lang wirkenden, Steilweg zu erreichen. Trotzdem besuchte uns selbst an dieser doch entlegenen Stelle auch die Polizei, ein Umstand, aus welchen sich aber ganz tolle Gespräche mit den BeamtInnen entwickelten.

Der große BesucherInnenansturm fand dann aber aus gegebenen Anlass nicht statt, dennoch durften wir mit dem Kundgebungsverlauf doch sehr zufrieden sein – immerhin hatten wir einmal mehr bewiesen: für den Tierschutz gibt es keinen Feiertag!

 

Ein herzlichstes Dankeschön geht an dieser Stelle dann einmal mehr an die Frau Mag. Gamper und den Herrn Georg Rennert (www.glaserei-rennert.at), welche an diesem so herrlichen Tag erneut ein ‚Veggie-Picknick‘ im Schlosspark, nur unweit der Demostelle, organisierten und dort mit allerlei Köstlichkeiten aufwarteten! Aber nicht nur für uns, zahlreiche PassantInnen wurden von den TierschützerInnen ebenfalls eingeladen zu verweilen und die tierleidfreien Delikatessen mit zu kosten – der ‚Werbeeffekt‘ für derartige Produkte ist so ein nicht zu unterschätzender – ganz fantastisch!!!! Angefangen von der kalten Gemüsesuppe bis hin zum köstlichsten Kuchen und Gebäck lief dem/der tierfreundlichen BetrachterIn das Wasser beim bloßen Hinschauen im Mund zusammen!


Am Samstag fand in Linz das große Fair Planet-Fest statt.
Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperatruren sollte die Veranstaltung einmal mehr ganz großartig verlaufen. Neben allen bekannten Tierrechtsorganisationen waren natürlich auch wieder viele NGO’S aus Umwelt- und Naturschutz vertreten,  und an den zahlreichen Verköstigungsständen konnte man vegane Leckereien nach Lust und Laune schlemmen. Das mittlerweile schon traditionelle Fair Planet-Festival ist aus der Veganmania-Tour längst nicht mehr wegzudenken und die Oberösterreich-Metropole Linz hat hiermit eine ‚Sehenswürdigkeit‘, einen Fixpunkt im Kulturprogramm, ein ‚dort muss-ich-dabei-gewesen-sein‘ mehr – herzlichsten Dank an die VeranstalterInnen, die wie jedes Jahr ganz Großartiges geleistet haben!!!


Achtung, Achtung – Nothilfe!!!!
Wir suchen händeringend ein zu Hause für einen etwa einjährigen Kater! Dieser lebt im Augenblick noch auf einem Bauernhof, weil der Halter, Landwirt, aber wieder einmal nicht kastrieren will und der Kater natürlich markiert, so folgte nun die allseits bekannte Drohung: ‚Fall er in einer Woche nicht weg ist, dann wird er weg sein‘… Sie wissen was eine derartige Aussage zu bedeuten hat… Der Kater ist ein unfassbar herzlicher, ein süßer – bitte denken Sie nach, vielleicht haben Sie zu Hause ein Plätzchen für ihn oder Sie wissen jemanden der/die vielleicht eines hätte? Bitte benachrichtigen Sie uns auf schnellstem Wege!!!
Weiters würden wir so dringend einen Platz für einen Eselhengst und seine wunderhübsche Freundin, welche noch dazu soeben ein Fohlen, ein kleines Eselmädchen, geboren hat, suchen; wäre diese Aufgabe nicht schon schwer genug, kommt hinzu, dass die Familie zeitlebens mit einem Ochsen zusammen gelebt hat – ein sanfter Riese, weit mehr als 1000 kg schwer, der allerdings so an Menschen gewöhnt ist, dass er, sobald man ihm pfeift, ankommt…
Das Vierergespann muss von jetzigen Platz weg, wird nur zusammen abgegeben – es bleiben 12 Wochen (Pachtvertrag läuft aus), ansonsten droht der Tierhalter mit dem Schlachthaus (wir können diese Formulierung wirklich nicht mehr hören, aber leider wissen wir – es ist traurige Wirklichkeit, sobald eine Problematik bei der Tierhaltung entsteht, ist dies oft der erste und einzige Gedanke von TierhalterInnen…. ).

 

Scroll to Top