gute Nachrichten pünktlich zum Fest! Aktionstage vor Intersport-Eylb

Und jetzt gibt es pünktlich zum Weihnachtsfest noch gute Nachrichten! Für die meisten der vor Kurzem in einem Newsletter vorgestellten Hunde und Katzen aus Bulgarien konnten Pflegeplätze gefunden werden!!!
Aber zuerst zu einer anderen Geschichte:

K640 DSCN0417

Kürzlich berichteten wir vom Verkauf pelzbesetzter Kleidungsstücke bei Intersport Eybl. RespekTiere nutzte die Gunst der Stunde und brachte sich bei einem österreichweiten Aktionstag vor den Toren der Konzernfilialen ein – in unserem Falle am Samstag bei Sport Eybl in der Salzburger Alpenstrasse, sowie schon am Freitag beim Megastore in Bergheim. Dort konnte man einen trotz der Temperaturen um den Gefrierpunkt nur mit Lendenschurz und Pelztiermaske bekleideten Aktivisten, getaucht in Kunstblut, sehen, der den KundInnen ein Schild mit der getreu der derzeitigen Werbelinie folgenden Aufschrift ‚Warst beim Eybl, hast a Leibl’ (gemäss der österreichischen Redewendung ‚a Leiberl ham’, was in etwa so viel bedeutet wie ‚gut im Geschäft zu sein’, Anm.) ‚Warst beim Eybl, hast a Leibl – aber bitte nicht mit Pelz(besatz)!’sehen!
Der Geschäftsfüher des Ebyl-Bergheim zeigte sich in Folge wenig gesprächsbereit; in Fakt drohte er sogar von einer Anzeige wegen Rufschädigung – aber im selben Atemnzug gab er dann auch unumwunden zu in seiner Filiale Pelz zu führen; wo dann die Rufschädigung liegen würde, das ist die Frage…
Anders stellte sich die Angelegenheit dann in Salzburg selbst dar; dort positionierten sich die wetterfesten AktivistInnen ebenfalls direkt vor dem Geschäftszugang und das Publikumsinteresse war ein sehr bald ein grosses – ähnlich wie in Bergheim sollte auch hier die Zustimmung eine einhellige sein: Pelze tragen ist ein Relikt aus der Vergangenheit und nur besonders herzlose Menschen kleiden sich noch in Fellen von Tieren! Auch in Salzburg erschien nach einiger Zeit der Filialleiter; obwohl natürlich erregt ob der Aktion, beruhigte er sich dann aber sehr schnell und man konnte sich sogar auf ein gemeinsames Gespräch nach den Weihnachtsfeiertagen einigen. Und er verriet schon folgendes: der Konzern, bestens informiert über die Aktion vom Vortag, hat bereits eingehende interne Diskussionen bezüglich deren Positionierung geführt und vielleicht nimmt die ganze Sache bald ein gutes Ende – sie wissen, die Hoffnung stirbt zuletz!

K640 DSCN0381 K640 DSCN0421
DSCN0360
K640 DSCN0405

Fotos: Impressionen vor Eybl Salzburg und Eybl Bergheim!

Erinnern Sie sich, wir hatten unlängst um ein zu Hause für mehrere Katzen und Hunde aus Bulgarien berichtet – diese Woche kamen zuerst sieben Katzen und dann ein paar Tage später die wunderschöne Sarah mit ihren sechs Kinder, sowie Bobby und Eli wohlbehalten und quitschvergnügt bei uns an und zogen sogleich bei ihren Pflegeeltern ein!

 K800 Roshi&kittens  K800 SofisBabies 3
 einige der Kätzchen, die bei der so wunderbaren Tierärztin Ute Mehl ein wohlbehütetes zu Hause fanden…
 
 ..und fünf davon haben schon ein endgültiges zu Hause gefunden!

Solche Aktionen sind nur möglich durch die direkte Mithilfe vieler wunderbarer TierschützerInnen, durch eine längst bewährte Zusammenarbeit auf verschiedensten Ebenen. Rumi, der rettende Engel aus Sofia, an allererster Stelle – sie kämpft unermüdlich bis zur Selbstaufgabe für die Tiere, und wir sind vom Herzen stolz sie in unserem Team zu wissen! Doch was wären all unsere Bemühungen, würde sich niemand finden, der/die die erdrückende Verantwortung übernimmt und Strassentiere zur Vermittlung bei sich beherbergt? Die unglaubliche Tierärztin MMag. Ute Mehl (www.ute-mehl.at) aus Innermanzing im Bezirk St. Pölten ist eine solche unschätzbare Tierschützerin, sie nahm sich einmal mehr aller heimatlosen Katzen an; die unermüdliche Gabi Surzitza von der Österreichisch-Bulgarischen Hilfe für Hunde (Frau Surzitza leistet unfassbare Pionierarbeit in Bulgarien selbst, lesen sie bitte auf deren Homepage: www.villa-dotschko.at), übernahm die Armen in Wien und brachte sie direkt in Frau MMag. Mehls Refugium – übrigens: 5 deren konnten bereits auf ihre Endplätze vermittelt werden!

Leider sind beim Start in Bulgarien drei weitere Katzen, welche die so grossartige Tierärztin aufgenommen hätte, plötzlich untergetaucht und kamen erst wieder nach der Abfahrt zum Vorschein – doch auch diese dürfen bei nächster Gelegenheit nach Österreich kommen!

Am Wochenende durften wir dann Sarah sowie Bobby und Eli in Empfang nehmen. Sarah samt Familie fuhren wir noch am selben Tag zum so fantastischen Gnadenhof nach Lochen, wo sie nun über die Pfotenhilfe (www.pfotenhilfe.at) durch die nimmermüden Johanna Wolfsgruber und Jürgen Faulmann vermittelt werden – sehen Sie die Süßen, lange wird es nicht dauern bis sie ein endgültiges zu Hause ihr eigen nennen dürfen!

 K800 029047611  K800 pups
DSCN0198 DSCN0358


Die Tiertherapeutin Viktoria Rehrl sprang ein, als wir schon befürchteten, Eli und Bobby müssten in Bulgarien bleiben; beide wunderschöne Bordermischlinge lebten dort auf der Strasse, wurde von unserer so großartigen Mitarbeiterin Rumi gefüttert und tierärztlich versorgt – aber Sie wissen wie schnell etwas passieren kann, deshalb waren wir immens froh als doch noch die erlösende Nachricht, zwei Tage vor Transportbeginn, kam – die Tiertherapeutin und Hundetrainerin Alexandra Danner aus Seewalchen in Oberösterreich stellte ihr Heim als Pflegeplatz zur Verfügung und so nahm die Geschichte ein denkbar gutes Ende (wer sich für Eli oder Bobby interessiert, bitte wendet auch direkt an die Alex unter alex@mht-attersee.at)! Wir freuen uns riesig, dass all diese Hunde und Katzen gerade noch rechtzeitig von der Strasse weg und in Sicherheit gebracht werden konnten!!!!

 K800 Bobby 1

Leider gibt es dann aber auch wieder nicht so gute Nachrichten; so setzt sich die Serie von beanstandeswerten Tierhaltungen in der unmittelbarer Umgebung erneut fort! Dieses Mal mussten wir gleich zwei Anzeigen einbringen; zum Einen führte ein Fünf-Sterne-Hotel in der Nähe von Hallein eine Lebendkrippe, was heißt, zwei Esel und eine Ziege wurden bloß dafür um bei manchen Menschen idyllische Gefühle auszulösen in einer kleinen Krippe gehalten – 24 Stunden am Tag! Es mag stimmen, dem Dreiergespann stand ein kleiner Auslauf zur Verfügung, aber der war für Esel völlig unpassend, weicher, nasser Boden ist bestenfalls dazu geeignet Huferkrankungen zu erzeugen! Die Möglichkeit im Trockenen zu übernachten gab es nur im Inneren, wo der Platz dann auch mit Stroh ausgefüllt war – nur leider bloß 3,7 qm groß, wie gesagt für 2 erwachsene Esel und eine Ziege. Wir erstatteten Anzeige bei der Polizei, das zuständige Amt reagierte leider wie wir es von der Stelle aus trauriger Erfahrung erwarten mussten: alles in Ordnung…

 Lebendkrippe Vigaun 009  Lebendkrippe Vigaun 014
 ist genügend Platz zum Schlafen für drei ausgewachsene Tiere?  es ist eingentlich eine Schande – zum einen ein Luxushotel zu führen, zum anderen Tiere derart zur Schau zur stellen…

Wie kann es sein dass selbst im dritten Jahrtausend Tiere leiden müssen um Gäste anzulocken, welche sich dann an derartiger Zurschaustellung erfreuen? Wir bitten Sie vom Herzen, sehen Sie eine solche Haltung, bitte machen Sie den Tierhalter aufmerksam, und wenn der oder die nicht entsprechend reagiert, zeigen Sie die Angelegenheit an – tun sie es den Tieren zuliebe, diese haben keine Stimme, nur die Ihre!!!!!

Und dann noch wurden wir über die Haltung eines Kaninchens informiert. Wer bitte möchte sein Leben, zumindest in der Winterzeit und noch dazu alleine, in einem solchen Holzkasten verbringen? Wir beurteilen ein derartiges Dilemma immer gemäss unseres Dauereinsatz-Transparentes: ‚Würden Sie so leben wollen? Warum tun wir es dann anderen Lebewesen an?’… mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen!
Haben sie bitten den Mut, soblad Sie derartige Tierhaltungen entdecken, konfrontieren Sie die TierhalterInnen mit Ihren Eindrücken – ohne Aggression, aber bestimmt; ganz oft denken Menschen einfach zu wenig über die Bedürfnisse ihrer vierbeinigen Schützlinge nach, werden sie allerdings angestossen, reagieren sie oft sofort; es ist den Versuch wert! Nützt reden alleine nichts, dann schalten Sie bitte das zuständige Amt ein; zumindest so viel sind unseren Mitgeschöpfen schuldig!

 DSCN0328


Achtung, Achtung, Achtung! RespekTiere bleibt auch am Heiligsten Tag des Jahres nicht untätig – so veranstalten wir am 24. Dezember unseren Gratis-Flohmarkt für Obdachlose und sozial Bedürftige vor dem Salzburger Mutterhaus! Wer noch warme Kleidung und dergleichen hierfür zur Verfügung stellen möchte, Treffpunkt 9 Uhr vor der Essensausgabe, zu finden entlang der Salzach an der Altstadtseite bei der Lehener Eisenbahnbrücke!

In Dornbirn werden RespekTiere-AktivistInnen vor dem dortigen Schlachthaus eine Mahnwache für die Tiere abhalten – Beginn: 17 Uhr!

Und auch unsere traditionelle Weihnachtskundgebung für die Tiere zur Christmette werden wir selbstverständlich wieder veranstalten! Wer dabei sein möchte: von 22 Uhr bis 24 Uhr, direkt vor dem Salzburger Dom!!!!

Wir wünschen Euch allen ein wunderbares, tierleidfreies Weihnachtsfest und ein paar möglichst erholsame Tage zum Kraftschöpfen… die werden wir benötigen, denn uns erwartet bestimmt ein Jahr, welches unsere ganze Anstrengung benötigt! Passt gut auf Euch auf und vergessts nicht – UNTIL EVERY CAGE IS EMPTY – bis auch der letzte Käfig geöffnet ist! Frohe Weihnachten und ein fantastisches 2013!!!!

 


 

Scroll to Top