wieder Anzeige gegen RespekTiere!!!’Pro Human Rights‘-Kundgebung, Radio RespekTiere

Am vergangengen Wochenende beteiligte sich RespekTiere an einer von den ‚jungen Grünen‘ angemeldeten Kundgebung für eine Einhaltung der Menschenrechte in Salzburg. Die Veranstaltung lief unter dem Namen ‚Pro Human Rights‘ –  diese Thematik hat ja nicht zuletzt auf Grund es neuerlich anstehenden TierschützerInnen-Prozesses gerade für die Tierrechtsszene eine herausragende Bedeutung!

 IMGP0010

RespekTiere, mit zwei völlig ungerechtfertigten und dennoch ohne Wenn und Aber getätigten Hausdurchsuchungen innerhalb von kurzer Zeit belastet, ist ein gebranntes Kind; erster Angriff aus unsere Organisation wurde nach einem Einspruch unsererseits sogar von der Oberstaatsanwaltschaft als ‚illegal, weil es keinen Anfangsverdacht gegen uns gegeben hatte‘, bezeichnet, was aber wiederum keine Formulierung darstellen sollte, welche uns vor der Staatsgewalt zu schützen vermochte – ganz im Gegenteil, wurde im Zuge des unfassbaren Überfalls doch – wir unterstellen der Behörde: durchaus beabsichtigt – der gesamte Verein RespekTiere über Wochen und Monate hinweg beschlagnahmt und bis heute, fünfeinhalb Jahre später, haben wir nicht alles entwendete Material zurückbekommen! Obwohl das Untersuchungsergebnis eindeutig bestätigt hatte, dass die angedichtete ‚Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation‘ weder auf uns noch auf sonst jemanden der bezichtigten Vereine und Personen zutraf (ich zitiere: ‚Die sehr umfangreiche Auswertung – es wurden insgesamt 250 000 Fotodateien, 37 000 E-Mail-Dateien und rund 12 000 Text- und Tabellendokumente gesichtet (alleine bei uns, Anmerkung!!!) – brachte keinen Hinweis auf die fallrelevanten Akten‘)!!!

 IMGP0008

Foto: ‚So sehen gute Tierschützer aus!‘, mit Ketten und Handschellen gefesselt, geknebelt…

Drei Jahre später folgte der nächste Überfall – dieses Mal war dem eine Recherche vorausgegangen, welche einen Schweinebauer in Deutschland als Tierquäler der übelsten Sorte entlarvt hatte. Nach einer Anzeige unsererseits beim zustänidgen Veterinäramt sowie bei der Polizeidienststelle antwortete der Landwirt mit einem Wahnsinn: in der folgenden Nacht sei die Lüftungsanlage von uns sabotiert worden, als Racheakt, und dabei wären 173 Schweine im Stall erstickt!!!! Der Vorwurf ist ein Unfassbarer: zum einen sind Tierrechtsvereine alleine dazu da Leben zu retten und nicht zu vernichten, zum anderen: wie dämlich müsste man sein, wenn man tags zuvor Anzeigen schaltet nur um dann in der Nacht eine solche Irrsinns-Tat zu begehen?
Natürlich fanden die Beamten keinerlei ‚Beweise‘ bei uns, wie denn auch; nach Monaten der unglaublich kostspieligen Untersuchungen, welche uns, die Erfahrung der letzten Jahre zeigte es, bei einem nicht unmöglichen Schuldspruch trotz aller Unschuldigkeit wohl die Existenz gekostet hätte, fanden die ErmittlerInnen heraus – der Bauer hatte selbst eine Chipkarte entfernt, welche die Störung verursachte! Entschuldigung gab es für uns selbstverständlich keine, und der Landwirt, der kam – so weit es uns bekannt ist – völlig ungestraft davon; technisches Gebrechen….

 1 (359)

Foto: ein Schwein, vielleicht an Herzkrankheit gestorben oder von den anderen Zelleninsassen getötet, wird langsam aufgegessen; der Landwirt reagierte nicht, das arme Tier lag, an der Hautfärbung erkennbar, wohl schon seit Tagen in der Bucht…

Wieder Anzeige gegen RespekTiere! Der Zirkus Luna beschuldigt uns mehrerer Delikte, unter anderem der Verwendung eines Plakates mit der Aufschrift ‚Geschlossen wegen Tierquälerei‘, im Zuge unserer Kundgebungen gegen ihn!
Ärgerlich, wie viel Wert heutzutage der Fairness oder der Handschlagqualität beigemessen wird! Tatsächlich passierte folgendes: Zirkusleute hatten eines unserer Plakate zerstört, wir haben sogar Fotobeweise davon. Als die Polizei kam und jemand die offensichtliche Zerstörung fremden Eigentums meldete, zogen wir den Akt zurück – uns geht es um die Tiere, nicht um rechtliches Geplänkel! Das ist nun die Antwort des Zirkus Luna; eine weitere Bestätigung, was diesem menschliche Korrektheit gilt – und ein sicherer Hinweis darauf, wie wir uns in Zukunft verhalten werden!

 DSC 1577(1)

Foto: Zirkus-Luna-Demos, von täglichen Polizei-Einsätzen geprägt…
Im heutigen Radio RespekTiere, welches ab 18 Uhr auf der Welle der Radiofabrik on-air geht (97,3 und 107,5), wird die Tierrechtlerin und Autorin mehrerer Bücher, Daniela Friedl, den RespekTiere-Obmann über die Ereignisse befragen und auf das geforderte Wildtierverbot für Zirkusse in Deutschland eingehen! Unbedingt reinhören!!!!!

Scroll to Top