Rumänien-wir kommen..und jetzt auch noch Bosnien!!! respekTIERE IN NOT

Ganz wichtige Information über eine dramatische Entwicklung: im Kampf für die Ziesel gibt es jetzt einen höchst ernsten Alarm in Wien, dort, wo beim ehemaligen Heeresspital eine der letzten Populationen umgesiedelt werden soll. Das Problem: niemand glaubt daran dass dieser ‚Versuch’ erfolgreich sein wird!

Nun aber gibt es auch noch den begründeten Verdacht, dass schon demnächst Bagger anrollen sollen, welche ‚in bestimmten Teilen des Geländes den Humus abtragen und gegen Schotter ersetzen werden – um das Gebiet als Ziesellebensraum untauglich zu machen’!

Die so mutigen Wiener ZieselaktivistInnen von der IGL-Marchfeld (bitte lesen Sie vom großen Teil-Erfolg auf EU-Ebene: http://ziesel.org/2013/10/27/eu-kommission-fordert-stellungnahme-von-oesterreich/ ) haben deshalb eine SMS-Alarmliste ins Leben gerufen – also, wer beim Anrollen der Bagger dort ein Zeichen setzen möchte, bitte tragt Euch in die Liste ein und helft mit – gemeinsam schaffen wir das!!!!

https://docs.google.com/forms/d/1zvkbJbmYwM0imEvYsdHzLIG-oJDBXPfCQgrikUNL5JU/viewform

 

Auch aus Niederösterreich gilt es Neues zu berichten; so werden wir uns Anfang Jänner mit dem Naturschutzbund zusammen setzen und über eine tatkräftige Bekämpfung der Problematik im Raum Krems nachdenken!!!

 

respekTIERE IN NOT war wieder im Einsatz! Und so nutzten wir einen der letzten warmen Tage im Jahr um erneut vor dem Mutterhaus in Salzburg unseren ‚Gratis Flohmarkt für Bedürftige’ mit angeschlossener Tiertafel durchzuführen. Dieses Mal hatten wir dafür Dank Ihrer Hilfe eine unfassbare Menge an Kleidung und Gütern des täglichen Bedarfs zur Verfügung; wie wichtig eine solche Unterstützung inzwischen selbst in einem reichen Land wie Österreich geworden ist, beweist einmal mehr die Tatsache, dass am Ende des Tages wiederum kaum eine Schachtel an Resten übrig geblieben war!!! Wir versuchen inzwischen auch möglichst viele individuelle Wünsche zu erfüllen, zum Beispiel bringen wir jemanden immer wieder spezielle Kopftücher mit, sammeln für wen anderen Hosenträger, werden beauftragt einen Kochtopf für den Gaskocher zu organisieren (wo wir dann dazu auch noch die Gasflaschen selbst bringen), oder bekommen den ‚Auftrag‘ für einen herzensguten Mann, der wenigstens eine kleine Bleibe zur Verfügung hat, Videokassetten für seinen alten Videorekorder aufzutreiben.

 
   

Natürlich darf auch die Unterstützung für die vierbeinigen BegleiterInnen von sozial benachteiligten Personen niemals fehlen – so bringen wir bei jedem Besuch selbstverständlich Hunde- und Katzenfutter mit!

 

Die Vorbereitungen für Rumänien laufen auf Hochtouren! Neben den vielen Kleiderspenden durften wir uns diese Woche auch über eine Futterspende von ‚Fressnapf’ freuen (www.fressnapf.at), sowie über eine Hundefutterlieferung aus der Dresdener Gegend!!!! Dort ergriff das ‚Tierschutzcentrum Meißen (www.aktiontier-meissen.org) die Initiative und schickte einen Transporter zu uns auf den Weg; wir durften schließlich über eine Tonne (!!!) an Tiernahrung in Salzburg entgegen nehmen!!! Wir bedanken uns vom ganzen Herzen für den sooooo wichtigen Beitrag!!!!

 

Fotos unten: eine riesige Menge an Tiernahrung kommt von Dresden nach Salzburg und dann über respekTIERE IN NOT weiter nach Rumänien und Bulgarien! Super! Foto rechts: so sieht ein für Rumänien gepackter VW-Bus aus…kaum eine Handbreit Platz bleibt über!

Bitte nicht vergessen: am kommenden Samstag, dem Allerseelentag, veranstalten wir am Salzburger Domplatz eine Kundgebung für die Straßenhunde in Rumänien – sei dabei! Gib den Stimmlosen Deine Stimme, verschaffen wir dem Wahnsinn eine Abfuhr, verschaffen wir den Verantwortlichen ein Gehör, sodass sie die Hilferufe jener, die ihnen hilfslos ausgeliefert sind, auch wirklich hören! Nur gemeinsam können wir das schaffen!!!!
Salzburg, Domplatz, 13.30 Uhr!!!!

Achtung, Achtung, Achtung: im Schatten der Ereignisse in Rumänien bahnt sich am Balkan eine weitere derartige Katastrophe an! Bosnien ist drauf und drann in die Fußstapfen Rumäniens zu treten, will einen ähnlichen Freibrief zum Töten durchboxen! Ein diesbezüglicher Antrag wurde diese Woche im ‚House of Representatives‘ mit 19 zu 12 Stimmen angenommen, eine weitere, dann bindende Entscheidung steht unmittelbar bevor. Fällt auch diese gegen die Hunde aus, dann hat das ‚Haus des Volkes‘ das endgültig letzte wort, dessen Haupsprecher Ognjen Tadic ist.
Wir werden in den nächsten Tagen eine diesbezügliche Petition ins Netz stellen, schon jetzt können Sie an die verantwortlichen Personen schreiben!

Denis Becirovic, House of Representatives: denis.becirovic@parlament.ba

Hauptsprecher des ‚Haus des Volkes, Ognjen Tadic: ognjen.tadic@parlament.ba

Der Bürgermeister von Sarajevo, der ein Tötungsgesetz befürwortet (Sarajevo beherbergt rund 10 000 Straßenhunde), Ivo Komsic: grad@sarajevo.ba

Nermina Zaimovic-Uzunovic ist jene Person, welche überhaupt erst den Antrag auf eine Gesetzesänderung – das bisherige Tierschutzgesetz Bosniens war sogar sehr fortschrittlich – eingebracht hat: nermina.zaimovic-uzunovic@parlament.ba


Scroll to Top