Ziesel – ein riesen Erfolg unserer Kampagne! Esel in Mauretanien in NÖN!

Voller Stolz dürfen wir zu Jahresende noch von einem großen und besonders emotionalen Erfolg berichten: es ist geschafft – im Frühjahr werden die von uns geforderten Zieseltafeln in der Umgebung von Krems tatsächlich Wirklichkeit!
Sie erinnern sich, RespekTiere setzte sich die letzten beiden Jahre vehement für einen besseren Zieselschutz in Niederösterreich, speziell in der Kremser Gegend, ein. Zur Info für alle ’neuen‘ RespekTiere-Newsletter-LeserInnen: das Ziesel ist ein Nagetier, welches nur mehr in ganz wenigen Gebieten in Österreich heimisch ist und es hat einen traurigen Spitzenrang inne: es steht auf der ‚roten Liste der aussterbenden Tierarten’ ganz oben…
Um Krems gibt es die letzten florierenden Kolonien des so massiv bedrohten Nagers; diese kreuzen aber leider stark befahrene Straßen, weshalb Dutzende der Tiere totgefahren werden – und das täglich, Schutzstatus hin oder her! Reaktion von Seiten der Zuständigkeit – sehr bedächtig! Deshalb starteten wir im Herbst 2013 mit einer Serie von immer sehr spektakulären Kundgebungen, welche letztendlich in einem Protest vor dem Büro des Landeshauptmannes in St. Pölten gipfelten, wo wir ein Dutzend – eben die ungefähre Anzahl der täglichen Verkehrsopfer – toter Ziesel als AnklägerInnen mitbrachten.
 DSC0011
Gleichzeitig stellten wir bei der BH Krems einen Antrag für das Aufstellen von ‚richtigen’ Verkehrszeichen; die im Moment montierten sind unserer Meinung nach viel zu wenig auffällig, mit grünem Rand und einem Ziesel in der Mitte muten sie viel eher wie eine Hinweistafel auf eine regionale Besonderheit an.
 DSC 3734  DSC 1250
Die BH Krems, an vorderster Front die Frau Mag. Tsolakidis, zeigte sich besonders kooperativ; eine Sitzung wurde einberufen, wo dann auch der Niederösterreichische Naturschutzbund, vertreten durch die wunderbare Frau Dr. Karin Enzinger, geladen war – und siehe da, was fast als unmöglich galt, unser Ansuchen sollte durchgesetzt werden! Ab dem nächsten Frühjahr, rechtzeitig beim Aufwachen aus dem Winterschlaf, wird es jene rote Warntafeln mit Ausrufezeichen geben, welche die Aufmerksamkeit wohl schon viel mehr auf sich ziehen; nebenbei werden diese mit der Zusatztafel ‚Ziesel queren’ kombiniert, was den Effekt nochmals erhöht!

Besonders erfreulich dazu: wir dürfen ‚unsere’ Tafeln – gestaltet von der Salzburger Künstlerin Caro Riener – an mehreren Ortsein- und -ausfahrten positionieren – super!
Auch die große Infotafel wird ab dem Frühjahr an ihrem fixen Standort beim Parkplatz des Weingiganten Lenz Moser (wir bedanken uns dafür vom ganzen Herzen!) montiert – und natürlich werden wir auch weiterhin neben den Straßen für vermehrte Aufmerksamkeit sorgen, was gepaart mit den wunderbaren Neuerungen hoffentlich dazu beiträgt eine verbesserte Situation für die Ziesel im Jahre 2015 zu schaffen!
 DSCN6547  DSCN6548(1)
Fotos: Tom und Vater, Karl Putzgruber, mit den jeweiligen Schildern vor Lenz Moser

Das Aufstellen der Tafeln ist ein ganz großer Erfolg für unsere Arbeit; wir freuen uns riesig, aber dennoch, der Fortschritt darf kein Grund sein innezuhalten oder nachzulassen – das RespekTiere-Motto in dieser Kampagne, ‚Zieselschutz geht uns alle an … weil Aussterben für IMMER ist’ wird deshalb weiterhin eines der Hauptschwerpunkte unserer täglichen Arbeit in neuen Jahr sein und wir freuen uns auf die wartenden Aufgaben; letztendlich gibt es nichts Schöneres als genau das zu tun was wir eben tun!!!

Die NÖN, Niederösterreichischen Nachrichten, schenkten diese Woche unserem Projekt ‚Esel in Mauretanien‘ ihre Aufmerksamkeit! Die angesehene Zeitung informiert im Normalen hauptsächlich über die Region; hier machte sie eine Ausnahme, weil der RespekTiere-Obmann doch aus dem Kremser Land stammt, ein Fakt, der den Bezug wiederherstellte!
Es wäre wie immer ganz wunderbar, könnten Sie einen kurzen Kommentar zum Artikel verfassen – Sie wissen, je mehr Interesse an bestimmten Thematiken besteht, ablesbar an LeserInnen-Meinungen, desto häufiger wird über derlei berichtet werden!

 Tom, Mauretanien, NÖN 003
für LeserInnenbriefe: redaktion.krems@noen.at

Scroll to Top