RespekTiere-Schildkröten Gnadenhof – der Jahresbericht!Ein Zeichen gegen Pelztragen!

Nachdem unsere Schildkröten nun schon seit Wochen in den Winterschlaf bzw. Winterstarre getreten sind, möchten wir Ihnen einen kurzen Rückblick auf das Jahr 2015 nicht vorenthalten!

 Schildis und Fische fressen 007kl

          

In unserem RespekTiere-Schildkröten-Gnadenhof in Seebarn bei Tulln leben nun schon 45 der Reptilien von unterschiedlichsten Arten. Insgesamt 20 Tiere konnten wir im vergangenen Jahr ein neues zu Hause bieten. Über das Kremser bzw. Klosterneuburger Tierheim und über private Personen wurden uns 4 Land- und 17 Wasserschildkröten vermittelt. Allesamt wurden diese ärztlich untersucht und in diverse Gruppen eingegliedert. Viele Verletzung mussten wir behandeln lassen, angebrochene Panzer wurden geklebt und Entzündungen operiert. Trotz ernsten Erkrankungen wie zum Beispiel eitriger Mittelohr- und Lungenentzündungen konnten alle Tiere gesund gepflegt und letztendlich eingewintert werden. Die Gruppe der Klappschildkröten mussten wir zuvor entwurmen lassen und sie wird gleich den Weichschildkröten den Winter in beheizten Becken verbringen.

Auch bei den griechischen Landschildkröten konnten wir nach kurzer Quarantänezeit und nach bangem Warten auf die Auswertung des Herpestests Entwarnung geben, alle schließlich gemeinsam Einwintern.

Über das Jahr hinweg wurden zwei Teichanlagen angelegt, kleinere Becken gegraben und Plätze für die Winterruhe geschaffen. Aufgrund der verschiedensten Schildkrötenarten waren unterschiedliche Becken, wärmere und kältere, tiefere und seichtere, nötig.

 564844 445673675460101 636488988 n

 10501854 878240862203378 320294272440457606 n  11659358 1089843711043091 7094888943888952213 n
 10501854 878240862203378 320294272440457606 n(1)  Sumpfschildkröte Baby 003kl

           

Vier Gelbwangen-, drei Rotwangen,- zwei Weich-, zwei Höcker-, eine Hyroglyphen-  und 4 Sumpfschildkröten, sowie 4 griechische Landschildkröten fanden den Weg zu uns. Nebenbei interessant ist das noch immer große Vorkommen von Rotwangenschildkröten, obwohl für diese Art seit 1997 ein Import- und Zuchtverbot im europäischen Raum besteht.

 Entwurmen der Schildkröten 010kl

DANKBAR sind wir dem Tierärzteteam aus Strebersdorf, welches mit seinem Fachwissen zu schnellen und eindeutigen Diagnosen fand und somit schwerere Erkrankungen oft schon im Ansatz verhindern konnte. Eitrige Mittelohrentzündungen wurden operiert, hartnäckige Lungenentzündungen behandelt und die eine oder andere kleinere Blessur verpflegt.


DANKBAR sind wir auch dem Tierschutzverein Klosterneuburg unter Frau Beatrice Aigner und dem Kremser Tierheim unter der Leitung von Frau Nina Zinnenburg. Über beide Asyle konnten wir für Tiere, welche ausgesetzt, gefunden, verloren gegangen oder einfach nicht mehr gewollt waren, ein neues zu Hause finden. Ein Heim, wo sie sich nun wohl fühlen und den Rest ihres Lebens in Geborgenheit und Sicherheit verbringen können!

 Landschildkröten zusammen 007kl

STOLZ sind wir auch darauf, dass über unsere RespekTiere-Schildkrötengnadenhof-Seite bereits mehrere entwischte Tiere zu ihren Haltern zurück gefunden haben.


Somit blicken wir auf ein tolles Jahr zurück und hoffen auch im neuen mit frischem Mut und Ihrer Unterstützung diesen wunderbaren Tieren helfen zu können.

 

Erneute Kundgebung gegen das Tragen von Pelz in Krems!

Am Wochenende fanden sich in der Kremser Innensstadt erneut RespekTiere-AktivstInnen ein, um in der vielbesuchten Einkaufsmeile der Donau-Metropole gegen das Tragen von Pelzen aufzutreten. Ein äußerst geeigneter Demo-Standort war dann auch schnell gefunden – das Pelzgeschäft ‚Primus‘, welchem wir schon in vergangenen Jahren, damals noch an einer anderen Adresse, immer wieder unsere Ehre erwiesen hatten!
 DSC 3684
 DSC 3694  DSC 3689
 DSC 3690  DSC 3693
Bald wehten Transparente mit Aufschriften wie ‚Pelz – Massaker für die Eitelkeit‘ oder ‚Pelz tragen tötet‘ den PassantInnen an jenem eisig kalten Wintertag entgegen, und die Tierschützer boten dem Publikum ein spektauläres Bild: waren sie doch in gänsehautkreierende Anatomie- (‚Gehäutet werden tut weh…‘) und blutige Fuchskostüme gehüllt!
Wie immer in Krems sollte auch an diesem Tag das Interesse groß sein und wir freuen uns schon darauf hier bald wieder unsere Meinung kundtun zu dürfen!
 DSC 3680
DSC 3682 DSC 3677
Achtung, Achtung! Am Samstag, 23. Jänner, veranstalten wir eine Kundgebung gegen die Jagd zur ‚Nacht des Fuchses‘ in der Scheffau! Die ‚Nacht des Fuchses‘ ist eine Streckenlegung der Opfer der Fuchsjagd.
Wo? Bei der Kirche in Scheffau/Hallein! Beginn: 18 Uhr! Wer von Salzburg aus mitfahren möchte, bitte sagts unter info@respektiere.at Bescheid!
 DSC 0711

 

Scroll to Top