Dauereinsatz! Kröten, Ziesel, Streunerkatzen!

Achtung, Achtung! Besucht uns beim ‚Veganen Osterfest‘ am Stachus in München! Samstag, 19. März, 10 bis 18 Uhr!!!
10. RespekTiere-Kreuzzug für Tierrechte!!! Samstag, 26. April, 12.30 Uhr Treffpunkt am Linzer Hauptbahnhof!!!

respekTIERE IN NOT im Dauereinsatz! Die letzten Tage waren geprägt von den verschiedensten Vorbereitungsarbeiten auf die neue Saison. So zum Beispiel errichten wir in Scheibenhof bei Egelsee/Krems wie schon im letzten Jahr den Krötenzaun, auf einer Länge von 100 Metern! Eine unentbehrliche Hilfe dabei bieten wie immer Dr. Wolfgang Senz und Mag. Brigitte Senz, welche im besagten Ort wohnhaft sind, und welchen deshalb die Hauptaufgabe bei der kommenden Krötenwanderung obliegt. Nachdem das Land erneut in der Zuhilfestellung versagt hat, es der zuständigen Stelle trotz des Artenschutz-Status der Kröten wieder unmöglich war weitere Krötenzäune zu finanzieren – und selbst das Aufstellen von bezüglichen Krötentafeln nicht funktionierte – haben wir uns wie gehabt selbst geholfen und eigene ‚Achtung Krötenwanderung‘-Tafeln angebracht!

   

Dringender Aufruf: Wer im Raum Krems wohnt und Zeit und Lust hätte, bitte helfts mit bei der anstehenden Krötenwanderung! Wir brauchen so viele Menschen wie möglich, welche sich in den Abendstunden (von der Dämmerung bis ca. 20 Uhr) Zeit nehmen würden, um die Amphibien sicher über die Straße zu geleiten! Mitzubringen wäre bloß eine Taschenlampe, ein Kübel und eine Warnweste, damit wir im Verkehr gesehen werden! Bitte sagts unter
info@respektiere.at oder brigitte.senz@gmx.at Bescheid, damit wir einen Einsatz-Plan erstellen können!
 
 
Auch die Ziesel werden bald erwachen! Deshalb war RespekTiere wieder unterwegs, um die Zieseltafeln auf den besonders gefährdeten Wegstrecken im Kremser Raum und im Kamptal zu montieren! Auch ein neues Verkehrszeichen durften wir setzen (siehe Bild), und wir hoffen, die Mühen rechnen sich. 2015 hat es deutlich weniger tote Tiere auf den Straßen gegeben, wir hoffen aus tiefsten Herzen diese Tendenz hält auch heuer an!!!
 
   
 
 
Weiters begannen wir dann auch noch mit den Vorarbeiten zu unserem heurig so wichtigen Projekt, nämlich entlang eines beliebten Wanderweges in die Weingärten des Heiligensteines einen kleinen Naturlehrpfad anzulegen; dort gibt es zwei Wasserauffangbecken, die, einst dicht bewachsen, vielen Tieren als Rückzugsinsel dienten – bevor die Gemeinde die Reservoir abholzen ließ.
Das ‚respekTIERE DEINE UMWELT‘-Vorhaben startet so richtig, sobald die Pflanzen zu blühen beginnen. Einfach wird die Aufgabe nicht, war uns doch von der Gemeinde versprochen worden, bei den Abholzungsarbeiten möglichst viele der Bäume und Büsche stehen zu lassen – was dann leider nicht so passierte, im Gegenteil die Becken gleichen jetzt beinahe einer Mondlandschaft… Ihr kennt uns aber: wir werden dennoch das Beste aus der Situation machen!
Jedenfalls, zuallererst errichten wir nun eine große Ziesel-Infotafel. Weitere zu den Themen Bienen- und Insektenschutz werden folgen!
 

Apropos Ziesel: wir haben ja bereits über den geplanten Bau einer buddhistischen ‚Stupa‘ im Raum Grafenwörth berichtet. Es hat sich eine Bürgerbewegung namens ‚Rettet den Wagram‘ entwickelt, weche das Vorhaben aus mehreren Gründen verhindern will – da werden etwa die Genehmigungen angezweifelt, die es erst ermöglichen, mitten im Grünland einen 38 Meter hohen Gottestempel zu errichten, welcher das Landschaftsbild wohl unwiederbringlich zerstören wird; zum anderen grenzt das Grundstück auch an ein Naturschutzgebiet, wo belegbar über 100 Vogelarten heimisch sein sollen – gefährdete Arten wie der Bienenfresser oder der Wiedehopf darunter – und ganz nebenbei sollen sich auch die streng geschützten Ziesel angesiedelt haben! Nicht zuletzt deshalb besuchten wir dieser Tage eine diesbezügliche Sitzung der TempelgegnerInnen, und wahrlich, einiges an dem Projekt scheint nur unter fragwürdgen Umständen zustande gekommen zu sein… Da der Spatenstich schon am 21. März stattfinden soll, ist nun höchste Eile geboten!
Infos über das Bauvorhaben gibt es auf den Seiten von ‚Rettet den Wagram‘: www.sites/google.com/site/rettetdenwagram/

Wir führten an besagter Stätte natürlich auch einen Lokalaugenschein durch, allerdings waren die daraus gewonnen Einsichten wegen des schlechten Wetters eher bescheiden. Sicher ist aber – egal, ob es dort, am Fuße des Wagrams, nun wirklich Ziesel oder odere bedrohte Tierarten gibt oder nicht – dass ein 38 Meter hoher Bau einen brutalen Eingriff in die Landschaft bedeutet; die mit der Umsetzung erhofften Touristenströme werden dann ganz sicher auch nicht dazu beitragen, der Natur Zeit zum Erholen zu lassen.
 
Foto: in dieser Umgebung soll die heilige Stätte (Modell) errichtet werden. Die dafür nötige Grundverbauung ist eine riesige…
Am 21. werden wir deshalb als ersten Schritt an der großen Kundgebung teilnehmen und unser großes Zieselplakat für alle Anwesenden gut sichtbar aufstellen!

Auch ein Besuch bei der Katzenfrau in der Hollabrunner Umgebung stand an. Wieder konnten wir dorthin eine große Menge an Katzenfutter bringen. Besagte Tierschützerin ist in extreme finanzielle Not geraten, weil ihr bei der Aufnahme von Streunerkatzen – zu Spitzenzeiten beherbergte sie über 40! – volle Unterstützung zugesagt, in Folge aber auf sie und die Hilfsbedürftigen vergessen worden war! Nun läuft sie tatsächlich in Geefahr ihr Haus zu verlieren, weil die finanziellen Belastungen ihr Einkommen bei weitem übersteigen. Ein Fall für respekTIERE IN NOT!

 

 

Scroll to Top