On the road again – auf in die Slowakei!

Eine neuerliche, furchtbare Tragödie hat ihn unbedingt nötig gemacht, diesen Einsatz noch im ‚alten Jahr‘! Pandemiebedingt ein Spießrutenlauf, denn die Inzidenzwerte im Nachbarstaat lassen Schlimmes befürchten, dazu gibt es seit Wochen de facto ein Einreiseverbot.

Es hilft aber alles nichts, besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen – genau deshalb sind wir, hoffentlich gut gewappnet, einmal mehr am Weg nach Bratislava!

Futterspenden aus BAyern
Tom mit beladenem Bus

Foto, links: Einmal mehr durften wir uns über eine wahrhaft riesige Futterspende von TierschützerInnen aus dem Berchtesgadenerland freuen – einfach überwältigend! Danke, Ihr Lieben, von ganzem Herzen!

rechts: Kaum entladen, ist das RespekTiere-Mobil auch schon wieder beladen: nun mit Futtermittel für die Slowakei-Hilfsfahrt! Foto unten: Bei der so unverzichtbaren Hanni im RespekTiere-Futterlager!

Futterspenden werden im Lager geschlichtet

Eine unfassbare Katastrophe ist bei Frau Havranovra im Katzenhaus passiert; eifrige RespekTiere-Newsletter-Lesende wissen es: nach dem brutalen Überfall vor einigen Jahren, ein Kriminalfall, der leider niemanden in der slowakischen Politik zu interessieren schien und scheint, war die Katzenfrau schwer verletzt zurückgeblieben. Erholt hat sie sich nie mehr wirklich vom Wahnsinn: ihre linke Hand ist seither kaum zu gebrauchen, ständige Schmerzen plagen die Arme.

Ab dem Zeitpunkt der Gewalttat konnte sie nicht mehr alleine über Nacht im Asyl bleiben, dort, wo die hygienischen und die baulichen Umstände selbst ohne Beeinträchtigung nur schwierig zu meistern sind.

Bye bye lieber Karol 1

Und dann trat Karol in ihr und damit auch in unser Leben – ein ehemaliger Obdachloser, lebensfroh, grundehrlich und äußerst tierlieb. Karol überlegte nicht lange und zog direkt ein ins Katzenparadies. Richtete sich einen kleinen Raum liebevoll her, besorgte  im Zuge von stundenlangen Streifzügen durch die Stadt Holz zum Heizen, richtete kleinere und größere Schäden am Asyl in Do-It-Yourself-Manier her; ein echter Allrounder, ein herzensguter Mensch. Der uns schnell ans Herz gewachsen war. Obwohl er kein Deutsch oder Englisch sprach, wir kein Slowakisch, konnten wir uns trotzdem unterhalten, verstanden uns sozusagen blind. Ein herzenguter sagte ich schon, und noch dazu ein ganz und gar einzigartiger Mensch! Einer, der schon nach kürzester Zeit dem Ort des Geschehens neues Leben einhauchte, ihm eine echte Seele verlieh! 

Lieber Karol Rest In Peace 1
Karols Zimmer

Foto links: der so herzensgute Karol! rechts: selbst aus dem kalten Raum im halbverfallenem Haus hat er ein gemütliches zu Hause für sich und die Katzen gezaubert!

der immer hilfsbereite Karol

Karol ist viel zu jung von uns gegangen; 6 Jahre hat er im Asyl verbracht, 6 Jahre, in welchen er das Katzenhaus durchgehend geprägt hatte. Ein fürchterlicher Schlaganfall setzte dem allem ein jähes Ende. Da wurde jemand aus dem Leben gerissen, der noch so dringend gebraucht worden wäre. Karol, wir vermissen Dich, und wir werden Dich nie vergessen! Du warst ein ganz Großer, und in unseren Herzen wird Dein Andenken immer weiterleben! Rest in Peace, Du Lieber!

on the road again - Hilfsfahrt Slowakei

Foto oben: der immer hilfsbereite Karol – wir werden Dich schrecklich vermissen!

On the road again Hilfsfahrt Slowakei
Karol mit den beiden Hunden

Foto: einer der letzten unangepassten, aber einfach nur guten Menschen: KAROL, REST IN PEACE!

On the road again - für Karol!!!

Jetzt gilt es aber nach vorne zu blicken und Frau Havranovra und ihren Katzen umso mehr beizustehen! Es ist unsere Verpflichtung! Nicht nur mit einer großen Futterlieferung, auch mit Worten. Und einen Plan zu entwerfen, wie wir zukünftige Zeiten ohne Karols so unverzichtbaren Hilfe doch wieder irgendwie schaffen werden, schaffen müssen. So etwas kann nur funktionieren, wenn alle Beteiligten zusammenhalten – nur, wenn alle GEMEINSAM an einem Strick ziehen! Es geht dabei doch um weit mehr als 50 Katzen (auf der Straße und im Heim), welche täglich gefüttert werden möchten!

Tom zur Vorsprache im Parlament in Bratislava

Foto: sogar im Parlament durften wir schon für das Asyl vorsprechen!

Das Katzenasyl der Frau Havranovra ist eines unserer ‚dienstältesten‘ Projekte; seit mehr als 15 Jahren steuern wir den Ort regelmäßig an, mehrmals im Jahr. So viel haben wir zusammen geschafft, wir haben das Heim einst renoviert, ein Kastrationsprojekt direkt in der Herberge durchgeführt, wir haben Ofen für den Winter gekauft, das Heizmaterial, die Stromrechnungen bezahlt; im Garten die maroden Bäume gefällt, das Dach repariert, den Boden betoniert, durften im slowakischen Fernsehen für den Verbleib des Asyls kämpfen und sogar vor den PalamentarierInnen im Parlament in Bartislava vorsprechen. Nach all dem, Ihr könnt es uns glauben, ist ‚Aufgeben‘ natürlich keine Option…

Bitte helfen Sie uns helfen, besonders in so schweren Momenten! Denn ohne Ihre Hilfe sind wir hilflos! Die Katzen von Frau Havranovra brauchen uns- und wir brauchen Sie! Wenn Sie dieses spezielle Projekt unterstützen möchten, bitte vermerken Sie das Kennwort ‚Katzenhilfe Bratislava‘ zu Ihrer Spende!

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze!

Scroll to Top