Medienberichte Tierschutzpreis

Es gab ganz wunderbare Reaktionen auf unseren Preis für das Esel-Projekt in Mauretanien, welche wir Ihnen nicht vorenthalten möchten!
Drei Zeitungen berichteten in der letzten Woche über das Ereignis, das Salzburger Fenster (www.salzburger-fenster.at), die Bezirksblätter und heute die Flachgauer Nachrichten!
 
HIER ist der Artikel des Salzburger Fensters
HIER ist der Artikel der Flachgauer Nachrichten
HIER ist der Artikel aus den Bezirksblättern 
 
Die Bezirksblätter thematisierten gar noch auf erster Seite im Blatt-Inneren in der Rubrik 'Meinung' das Geschehene in formschönen Worten als allgemeinen Anreiz Mitgeschöpfen in Not, egal wo auf der Welt, beizustehen! Frau Ulrike Grabler, verantwortlich auch für den Hauptartikel selbst, schrieb:
Esel gibt es überall!
Manchmal genügt es, löbliche Versprechen zu machen. In Zeiten und Ländern, die nichts dringender als Veränderung brauchen, will die auch jeder hören. So kann es passieren, dass man ruckzuck einen Friedensnobelpreis in der Tasche hat. Den Preis selbst fand auch der deutsche Geschäftsmann Hans Rönn nicht so schlecht Weil er ein sehr großer Tierschützer war, gründete er eine Stiftung und erfand so etwas wie den Friedensnobelpreis für Tiere. Heuer bekam der Verein 'RespekTiere' aus Bergheim für seine Bemühungen den Preis der Hans-Rönn-Stiftung. Im Projekt 'Esel in Mauretanien' pflegten die Tierschützer geschundene und mißhandelte Esel wieder gesund und versuchten, deren Halter in Sachen Tierliebe aufzuklären. Mauretanien ist zwar weit weg, aber die Impulse aus Bergheim halfen, den Mebschen dort eine neue Sichtweise zu eröffnen und damit Leben zu retten. Auch wenn es sich 'nur' um Esel handelt.'


Frau Ulrike Grabler können Sie unter flachgau.red@bezirksblaetter.com kontaktieren!

Es wäre ganz fantastisch, wenn Sie vielleicht ein paar Minuten Zeit finden würden, um den Medieneine kurze Mail zu senden um diese zu annimieren, in Zukunft noch mehr über Tierschutz- und Tierrechtsarbeit zu berichten! Je mehr Reaktionen auf solche Artikel kommen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, durch das öffentliche Interesse gepuscht, dass Tierleid zunehmend thematisiert und in den Medien zum fixen Bestandteil wird!
Drei Leserbreife aus dem Salzburger Fesnter möchten wir an dieser Stelle ebenfalls gerne weiter leiten und uns bei den AutorInnen für die so netten Worte allerherzlichst bedanken, ebenso bei all jenen, die uns persönlich geschrieben haben!!!!

Stiftungspreis an „RespekTiere" Reaktionen, Wünsche & Kritik
(SF 35/09)
Mit Freuden haben wir zu Kenntnis genommen, dass Sie im Salzburger Fenster über die Preisverleihung der „Hans-Röhn-Stiftung" an den Verein „RespekTiere" berichtet haben hatten. Diese Auszeichnung für den großartigen Einsatz für die geschundenen Esel in Mauretanien haben sich die beiden Preisträger redlich verdient! Die Umsetzung des Esel-Projektes ist in vollem Gange und lässt diese geduldigen Grauohren in eine bessere Zukunft blicken. Dieses Projekt ist eines von unzähligen, das die beiden Aktivisten Putzgruber und Mayrpeter erfolgreich auf den Weg gebracht haben. Nachdem sie sich erst kürzlich für bessere Haltungsbedingungen der Futtertiere engagiert hatten, stellen sie aktuell die Hummerhaltung in den verkaufsüblichen Becken an den Pranger. Es gab auch schon eine Demo vor den Pforten einer Ikea-Filiale in Salzburg, die Hummer im konzerneigenen Restaurant als „Familien-Krebsessen" angepriesen und serviert hatte. Natürlich stammen diese Tiere aus der angeprangerten Beckenhaltung, in der sie mit zusammengebundenen Scheren oft wochenlang ausharren müssen, ehe sie vor dem Verzehr in kochendes Wasser geworfen und gegart werden. Es wäre erfreulich, wenn Sie auch darüber berichten.
Rita und Hans-Henning Kleb D-67063 Ludwigshafen

Preis für Tierschützer Reaktionen, Wünsche & Kritik
(SF 35/09)

Mit Freude habe ich von der Verleihung eines Tierschützerpreises an den Verein RespektTiere gelesen - vielen herzlichen Dank für diesen Artikel! Dieser Verein hat sich den Preis wirklich verdient! Bitte berichten Sie weiterhin über Tierschutz, Danke!
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Kompatscher 6020 Innsbruck

Preis für Tierschützer Reaktionen, Wünsche & Kritik
(SF 35/09)
Wir möchten uns aus Deutschland sehr bei Ihnen für den gelungenen Artikel über die Preisverleihung an RespekTiere bedanken. Diese Organisation arbeitet beispielhaft, wir Tierschützer in Deutschland sind voll Bewunderung über das Engagement dieser wunderbaren Menschen. Auch Ihr schonungsloser Bericht über die gequälten Esel ist sehr gelungen, endlich mal ein Artikel ohne beschönigende Anbiederung. Machen Sie bitte weiter so, klären Sie die Menschen weiterhin ausführlich über das Tierelend überall in der Welt auf.
Helga Bleibohm D-67146 Deidesheim



Zurück