Medienberichte. Radio-Interview, Konsulat-Besetzung

Einige Pressestimmen zur Aktion vor dem Konsulat in München:

www.welt.de/die-welt/regionales/article6629551/Tierschuetzer-belagern-Konsulat.html
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/953972

http://www.abendzeitung.de/muenchen/169844


http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/tz-krawall-oesi-konsulat-654283.html?cmp=defrss


Auch die Kronen-Zeitung in Österreich berichtete in einem großen Artikel über die Geschehnisse in gewohnter Manier; sie titelte:
'Münchner Polizei räumt in Österreich Außenstelle auf' - Ketten, Transparent, Windeln: Sieben Aktivisten im Konsulat
Ein Bild zeigt den 'Abtransport' von zwei AktivistInnen, welche sich mit Hilfe von Handschellen unter einem Betonrohr aneinander gekettet hatten.

Der Leiter der Redaktion der Radiofabrik, Georg Wimmer, führte gestern ein Interview zur Thematik mit RespekTiere durch

Tierrechte: Salzburger AktivistInnen nach Protest in München festgenommen
Aus Protest gegen den umstrittenen Prozess gegen Tierrechtler in Wiener Neustadt haben sich Salzburger TierrechtsaktivistInnen im österreichischen Konsulat in München angekettet. Im Magazin um 5 am Donnerstag spricht einer der Aktivisten über die Hintergründe.
In Wiener Neustadt hat diese Woche der umstrittene und auf ein halbes Jahr anberaumte Prozess gegen insgesamt 13 Tierrechtler begonnen. Umstritten ist der Prozess vor allem deshalb, weil nach dem so genannten Mafia-Paragrafen 278 verhandelt wird. Den Angeklagten wird unter anderem die Gründung einer kriminellen Organisation vorgeworfen.
Im österreichischen Konsulat in München haben sich unterdessen AktivistInnen angekettet, um auch im Ausland auf die Vorgänge im Rechtsstaat Österreich aufmerksam zu machen. Thomas Putzgruber vom Verein RespekTiere
war einer dieser Aktivisten, auch gegen ihn wurde im Vorfeld des Prozesses ermittelt. Im Magazin um 5 berichtet er über die Protestaktion in München. Und er beantwortet auch die Frage, wie weit Protest gegen Tierquälerei gehen darf. Die Tierrechtler handeln ja nach dem Motto: Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

Das Interview können Sie hier nachhören:

http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=32539


Und dann noch ein Bericht zur Tierschutz-Causa im Salzburger Fenster, Reaktionen bitte an redaktion@salzburger-fenster.at!!!

http://www.salzburger-fenster.at/rubrik/lokales/0810/pfarrer-wagner-solidarisch-mit-den_15388.html


Ganz wichtig: bitte lesen Sie  H I E R  den Zeitungsbericht zur Schweine-Affaire im Kreis Landau, wo - nachdem schreckliche Bilder von der dortigen Schweinehaltung aufgetaucht waren - 2 Tage später plötzlich 163 (!!!) Schweine erstickt sind! Zwischen den Zeilen kann man in der Reaktion des betroffenen Landwirten erkennen, dass er vielleicht sogar die TierschützerInnen, die den Skandal aufgezeigt haben, für den Tod der Tiere verantwortlichen machen möchte - um von eigenen Rechtsverletzungen - unter anderem Verletzung der Aufsichtspflicht, Tierquälerei -abzulenken?
Bitte schreiben Sie Ihre Meinung zu dem Fall an die Redaktion der Landauer Zeitung, es wäre sehr wichtig! Redakteurin Jutta lehmann,
lehmann.j@landauer-zeitung.de

Achtung, wichtiger Termin!!!!  Am Samstag findet vor dem 'Das Kino' in Salzburg auf Grund der Prämiere einer Stierkampf-Doku eine Kundgbeung gegen diese so grausame Tierquälerei statt! Treffpunkt: 17.45 Uhr!!!!




Zurück