VEREIN RESPEKTIERE

Schweine

Schweine sind hochintelligente Tiere die bis zu 15 Jahre alt werden könnten, wenn sie nicht im Kindesalter von nur 6 Monaten geschlachtet werden würden. Das Leben eines Mastschweins sieht düster aus, eingezwängt in enge Buchten mit Vollspaltenböden, vegetieren sie in ihren eigenen Fäkalien dahin. Sie haben keine Einstreu, keine Beschäftigungsmöglichkeiten und leiden unter schweren Verhaltengsstörungen wie z.B. Kannibalismus. Krankheiten wie Augenentzündungen, chronische Bronchitis und offene Wunden sind an der Tagesordnung. Auch die zur Zucht gehaltenen Schweine haben es da nicht besser, sie werden 2 mal im Jahr künstlich befruchtet und bekommen dann bis zu 15 Junge. Dieses Leben als Gebärmaschine hält keine Schweinemutter lange durch, nach ein paar Jahren kommt auch sie in den Schlachthof. Untersuchungen zufolge wachen mehr als 70 Prozent der Schweine, welche vor der Schlachtung durch Elektrozangen oder Gas betäubt werden, aus dieser Narkose noch vor der letztendlichen Tötung durch Halsschnitt wieder auf. Jahr für Jahr werden in Österreich über 5.000.000 Schweine geschlachtet, eine gigantische Zahl, wenn man bedenkt, dass wir gerade mal 8.000.000 Einwohner haben.
Verein RespekTiere, Gitzenweg 3, A-5101 Bergheim                                                                RespekTiere International e.V., Nonner Str. 6b, D-83435 Bad Reichenhall .
VEREIN RESPEKTIERE

Schweine

Schweine sind hochintelligente Tiere die bis zu 15 Jahre alt werden könnten, wenn sie nicht im Kindesalter von nur 6 Monaten geschlachtet werden würden. Das Leben eines Mastschweins sieht düster aus, eingezwängt in enge Buchten mit Vollspaltenböden, vegetieren sie in ihren eigenen Fäkalien dahin. Sie haben keine Einstreu, keine Beschäftigungsmöglichkeiten und leiden unter schweren Verhaltengsstörungen wie z.B. Kannibalismus. Krankheiten wie Augenentzündungen, chronische Bronchitis und offene Wunden sind an der Tagesordnung. Auch die zur Zucht gehaltenen Schweine haben es da nicht besser, sie werden 2 mal im Jahr künstlich befruchtet und bekommen dann bis zu 15 Junge. Dieses Leben als Gebärmaschine hält keine Schweinemutter lange durch, nach ein paar Jahren kommt auch sie in den Schlachthof. Untersuchungen zufolge wachen mehr als 70 Prozent der Schweine, welche vor der Schlachtung durch Elektrozangen oder Gas betäubt werden, aus dieser Narkose noch vor der letztendlichen Tötung durch Halsschnitt wieder auf. Jahr für Jahr werden in Österreich über 5.000.000 Schweine geschlachtet, eine gigantische Zahl, wenn man bedenkt, dass wir gerade mal 8.000.000 Einwohner haben.