Protest gegen die Polizeigewalt

Heute gab es wieder eine RespekTiere-Kundgebung vor der Kleider Bauer-Filiale in Salzburg.

AktivistInnen mit in Henkerskappen gehüllten Köpfen, geknebelt und in Ketten, protestierten gegen den Staatsterror, welchen sich die Tierrechtsbewegung des Landes ausgesetzt fühlt. Die ‚Gefangenen’ hatten Schilder umgehängt, auf denen zu lesen war: ‚Kleider Bauer: „Das (der gefesselte Aktivist) ist ein guter Tierschützer!“
Lasst die Tierrechtsgefangenen frei!’

Wie schon am Wochenende kam es dabei erneut zu einem Gespräch mit dem Filial-Leiter, zuerst in hitziger, dann in immer mehr faktbezogener Atmosphäre; beide Seiten erklärten dabei ihre Standpunkte, und, zumindest in diesem Falle, gab es ein Gefühl des gegenseitigen Verständnisses – ein Umstand, welcher in Zeiten wie diesen umso höher bewertet werden muss. Viel ist geschehen seit dem Start der Kampagne, und vielleicht ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, der richtige Moment für die Entscheidungsträger, um das Gespräch zu suchen und einen für alle Seiten akzeptablen Weg einzuläuten – so leicht wäre es für Kleider Bauer: das Herz sprechen lassen, ein Verzicht auf Pelzqualprodukte, und die Tierrechtsbewegung wüsste diesen Umstand mehr als zu würdigen!

 

Heute strahlt die Radiofabrik, Salzburg’s Stadtradio, auf 107,5 in seiner Sendung ‚Magazin’ ein Interview mit RespekTiere zu den Begebenheiten vom 21. Mai aus. Angeschnitten werden dabei viele verschiedene Tierrechtsthemen, vom so ungerechtfertigten Polizei-Einsatz bis hin zur Sinnhaftigkeit von Tierbefreiungen. Das Magazin wird am Samstag um 14 Uhr wiederholt, das gesamte Interview in voller Länge (ca. 30 Min.) gibt es dann auch am Montag, dem 9. Juni, um 18 Uhr im RespekTiere-Radio nachzuhören!



Scroll to Top