Rumänien – ein kleiner Hoffnungsschimmer!!! Donnerstag wieder wichtige Demo!!!

Achtung, Achtung, Achtung: es gibt einen ersten vagen Hoffnungsschimmer aus Rumänien – das Töten von Straßenhunden ist vorerst aufgeschoben!!!!! Warum, darüber gibt es wie immer bei derart intensiven Geschehnissen mehrere Versionen. Eine davon besagt, in Rumänien kann ein Gesetz für massenhaftes Töten erst dann in Kraft treten, wenn auch das Verfassungsgericht Stellung dazu genommen und es abgesegnet hat!  Ist das passiert, liegt es erneut am Staatspräsidenten, an Traian Basescu, zu bestätigen oder den dann offiziellen Antrag an das Parlament zurück zu verweisen, was wiederum in jedem Falle Zeit bringen würde. Zu der neuen Entwicklung war es demnach gekommen, weil 30 Abgeordnete ihrerseits einen Antrag gestellt hatten, das angedachte Gesetz vom Verfassungsgerichtshof prüfen zu lassen.
   
Foto: unsere Fotoaktion hat begonnen – hier Bilder aus Traunstein/Bayern, sowie von der Tierrechtsgruppe aus Linz!

Eine andere Version besagt, dass 12 Anwälte aus Bukarest, unter ihnen auch der Chef des Anwaltsverbandes, am 15.09.2013 Präsident Traian Basescu angewiesen hatten, die Vorlage zu den Hundetötungen zur ‚Überdenkung‘ an das Parlament weiter zu leiten, weil dabei anderswertige Vorschläge als das Eutanasieren der Hunde überhaupt nicht berücksichtigt worden waren – ein Vorgehen, welches wie in jedem Rechtsstaat so auch in Rumänien, sollte es derart vonstatten gegangen sein, vollkommen rechtswidrig gewesen sein würde!

Fotos: aus dem Kölner Stadtpark, und aus Niederösterreich! 🙂

Was bedeutet das für die Sache? Mit Wohlwollen stellen wir fest, wir sind immer richtig gelegen mit unserer Einschätzung, und das ist der eindrucksvolle Beweis – egal wie dann auch zustande gekommen, ob durch Anwälte, durch Abgeordnete, durch die zahlreichen Demos im In- und Ausland: es gibt in Rumänien unglaublich viele Menschen, welche für die Hunde einstehen und eine solche lebensverachtende Vorgabe wie die geplante nicht einfach schlucken! Es ist weiteres ein Beweis dafür, dass man tunlichst auf viel zu allgemeine Formulierungen wie ‚die bösen Rumänen‘ verzichten sollte, denn in jenem Land gibt es dann vielleicht sogar noch mehr Menschen als bei uns welche sich bedingungslos für die Tiere einsetzen… wir haben es oft geschrieben, auf all unseren Hilfsfahrten durften wir so wunderbare TierschützerInnen kennen lernen, welche ohne Wenn und Aber, ohne Rücksicht auf eigenes Auskommen, selbst auf die Gefahr hin dabei ins völlige soziale Abseits zu rutschen, alles für ihre Schützlinge tun – wer kann das in Westeuropa von sich behaupten? Rumänien ist ein stolzes Land, und seine Menschen werden es der Politik beweisen: es ist auch ein Land, welches Tierschutz in Zukunft mehr und mehr als Staatsziel definiert sehen wird wollen!!!
   
Fotos: RespekTiere Vorarlberg mit ihrer super Aktion bei einer Mahnwache in Bregenz für die Hunde Rumäniens; Protest in Knappen, Bayern!

Was die Entwicklung uns noch sagen will: all die Proteste im Westen haben maßgeblich zu der neuen Situation beigetragen, ohne jede Frage; unser Tun wird im Karpatenland registriert und fällt tatsächlich ins Gewicht! Deshalb dürfen wir gerade jetzt NICHT NACHLASSEN!!!!!!!!
Vergessen wir nicht: wir alle sind das neue Europa, und nicht mehr bloss kleine nationale Inseln; was in manchen Fällen überfordernd wirken kann, könnte im Gegensatz dazu im Tierschutz eine echte Revolution einleiten. Warum? Weil es in fast keiner Sparte mehr Menschen gibt, welche gemeinsam an einem Strang zu ziehen im Stande sind als eben im Tierschutz! Fast nirgends, in praktisch keinem Bereich, wird mit mehr Herz für eine Sache gefochten, und das registrieren zunehmend auch die Mächtigen – und tun gut daran, diesen Faktor in allen Überlegungen mit einfließen zu lassen! Dies ist eine riesen Chance für die Tiere, und zumindest auf diesem Gebiet könnte die Union ihre wahre Blüte erleben!
Foto: Tierarzt Dr. Matthias Facharani (www.tierarzt-facharani.de) vor seiner Praxis in Bayerisch Gmain, Bayern!

Achtung, Achtung, Achtung: RespekTiere wird ganz im Sinne des Geschehens am kommenden Donnerstag, dem 19. 09., wieder mit einer spektakulären Aktion vor den Toren des Konsulates in Salzburg stehen! Wer mitmachen möchten, wir bräuchten noch ganz, ganz dringend AktivistInnen!!! Beginn 9 Uhr, dauert nur in etwa 1 Stunde – und wäre so unermesslich wichtig! Sei dabei, wenn Du die Möglichkeit dazu hast – die Hunde haben keine Stimme, lasst uns gemeinsam die ihre sein!!!

Freitag, 20.09., folgt dann schon der nächste Fixpunkt: RespekTiere wird bei der Pferdeversteigerung in Abtenau wieder als einzige Tierrechtsorganisation direkt vor Ort sein! Wer dabei sein möchte: Treffpunkt hierfür ist 8.15 Uhr vor der Red-Bull-Arena!!!!

   
Fotos: einer der traurigsten Fixpunkte im Demojahr von RespekTiere – die Pferdeversteigerungen! Heuer mit besonderer Auflage: wir dürfen die Todesmasken nicht mehr aufsetzen, weil diese angeblich Kinder erschrecken würden…

Scroll to Top