RespekTiere-Proteste gegen das Hundetöten im Osten! Flohmarkt-Wochenende!

Die letzten Tage standen ganz im Zeichen von fortlaufenden Protesten gegen das Töten von Straßentiere in Osteuropa!

Im Zuge einer Reise durch mehrere Staaten konnten erstaunte PassantInnen immer wieder Gevatter Tod sehen, wie er neben der Straße oder auf Plätzen Stellung bezog und auf eindrucksvolle Art und Weise auf eine furchtbare Tatsache hinzuweißen versuchte – das schändliche Töten von Straßentieren, welches in- und außerhalb der EU immer noch in erschreckendem Ausmaß stattfindet…

Erste Station hierfür sollte das serbische Novi Sad sein, wo der Knochige bei einsetzender Dunkelheit an einer Zufahrt zur gutbesuchten Tankstelle Aufstellung nahm. Das mitgebrachte Transparent verriet: ‚Stop Killing Stray Dogs!‘

 
 


Weiter ging die Fahrt nach Bosnien; dort waren Städte wie Pale und vor allem Sarajevo schnell zu ‚Tatorten‘ erkoren; überall verfolgten die Menschen mit ernsten und nachdenklichen Mienen das ungewöhnliche Schauspiel. Bewusst hielten wir hier die Proteste kurz, denn eine etwaige Reaktion Intervention von behördlicher Seite ist in diesem Land immer mit völlig unvorhersehbaren Folgen verbunden…
Auch vor einem bekannten ‚Tierheim‘ trat der Tod auf seinen Plan; die dort untergebrachten Hunde leiden furchtbar an der Politik, die enorme Summen auf Kosten der Tiere fließen lässt. Das Wort ‚Mafia‘ hört man an Plätzen wie diesen immer wieder – und wären nicht überall, auf Grund der aussichtslosen Situation leider sehr oft völlig desillusionierte, aber nichtsdestotrotz unermüdliche lokale TierschützerInnen am so kräfteraubenden Arbeiten, würde auf die an den entlegensten Plätzen meist weit ausserhalb der Städte Eingesperrten immer wieder einfach vergessen werden; sie müssen viel zu oft verhungern und verdursten, aber noch bevor es so weit kommt, werden sich viele der Hunde am Höhepunkt des durch den Entzug der grundlegensten Bedürfnisse einsetzenden Wahnsinns gegenseitig zerfleischen. Nicht selten kommt es zu derart schrecklichsten Exzessen; hinter vorgehaltener Hand wissen nebenbei die Menschen Geschichten von städtischen ‚Hundepflegern‘ zu erzählen, welche in einem Anfall von Wut und mit Schaum vor dem Mund einfach in die Boxen gehen und dort dutzende Hunde mit brutalster Gewalt erschlagen. Oder diese ins Freie zerren, nur um sie dann ‚im Spiel‘ zu jagen und einfach niederschießen. 

 
   
 
   


In Kroatien gab es schon viele RespekTiere-Proteste; hier allerdings ist die Reaktion auf die Kundgebungen oft nicht ganz so erfreulich, wie sie es meist in zum Beispiel Serbien oder Rumänien ist.

   

Den Abschluss der Serie bildete Slowenien, wo der Tod vor einem kleinen Restaurant und Supermarkt Station machte!

 

Wir empfinden solche Auftritte als sehr wichtige Maßnahme, alleine um die Problematik in den Köpfen der Menschen aufrecht zu erhalten; PassantInnen werden frontal an die fortlaufende Tragödie erinnert, bleiben stehen, setzen sich mit dem furchtbaren Verbrechen auseinander, fotografieren – und zeigen diese Fotos später ihren FreundInnen, wo sich die Diskussion hoffentlich fortsetzt!

Auch eine unfassbare Bärenhaltung, welche wir nun schon seit jahren beobachten, war leider wieder einmal Thema. Über die Hintergründe, warum eine solche Tierqual eigentlich von Gesetzes wegen ganz eindeutig verboten ist und es trotzdem unmöglich scheint dagegen vorzugehen, darüber berichten wir in Kürze!

 

Ein klein wenig geholfen werden konnte zwei Wellensittichen, die in einem Motel in Novi Sad seit vielen Jahren in einem winzigen Käfig vegetieren.
In einem Land wie Serbien ist es nicht einfach Bewusstseinsbildung für derartige Problematiken zu betreiben, deshalb muss man manchmal schon mit kleinen Erfolgen zufrieden sein – auch hier hatten wir die Haltung bereits beim letzten Besuch bekrittelt, jetzt durften wir (Günther Kurz sei Dank, der in der kurzen Zeit des letzten Besuches den nun mitgebrachten größeren Käfig auftreiben hatte gekonnt) ein neues, größeres Gefängnis aufstellen. Es ist noch immer ein Wahnsinn, aber vielleicht erlauben die Hotelbesitzer beim nächsten Mal eine Voliere mitzubringen! 🙂

Achtung, Achtung, Achtung!!! Ein Flohmarkt-Wochenende erwartet uns! Der große RespekTiere-Adventmarkt steht vor der Tür, mit 1000en Geschenksideen für das Fest, sowie natürlich Flohmarktartikel jeder Art. Dazu ein tierleidfreies Buffet, welches Sie lieben werden! Kommen sie vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!
Wir würden uns selbstverständlich über Kuchen-spenden riesig freuen!!! 🙂
Samstag, 10. November, 9 Uhr bis 17 Uhr, Sonntag, 11.11., 10 bis 16 Uhr!!!

Scroll to Top