Protest vor dem Serbischen Konsulat in Salzburg – der Bericht!

Jetzt war es also endlich soweit – unsere Proteste gegen die unfassbaren Brutalitäten in Serbien Tieren gegenüber haben nun physische Form angenommen! Ein Dutzend wetterfeste TierschützerInnen fanden sich hierfür vor dem Konsulat in Salzburg ein, um dort mit einer spektakulären Kundgebung ein erstes Ausrufezeichen zu setzen!
Foto unten: Serbien ist ein Land, wo – vorsichtig ausgedrückt – Tierschutz noch enormen Aufholbedarf hat!
Allein, die Vorzeichen standen nicht gut; dennoch, andererseits taten strömender Regen gepaart mit für den Monat bitterkalte Temperaturen letztendlich aber sogar ihr übriges, um eine dem Anlass entsprechend noch düstere Atmosphäre zu schaffen. Sämtliche AktivistInnen sollten zudem in schwarz gekleidet sein, passende Totenkopfmasken verdeutlichten das Motto des Tages: er, der Gevatter, hat im Balkanland seine Heimat gefunden, zumindest aus der Sicht der Tiere. ‚Welcome to my paradise‘, das sind seine Worte! Wir brachten deshalb auch unseren Sarg, verziert mit dem Schriftzug ‚Serbien trägt den Tierschutz zu Grabe‘ mit vor das Konsulat. Leuchtende Grabkerzen und ein Meer aus Transparenten versprach das Interesse der PassantInnen zusätzlich anzuziehen, ‚There is no excuse for animal abuse‘ stand da in dicken Lettern auf den Bannern, ‚Hier stinkt‘s nach Tierquälerei‘ oder ‚Stoppen Sie die Barbarei‘. Auch ‚Die Größe und die Moral eines Volkes erkennt man daran, wie sie es seine Tiere behandelt‘ konnte gelesen werden; auf (kunst-)blutigen Leintüchern waren Hunde aufgebahrt, solche aus Stoff, aber auch ‚echte‘ begleiteten (wegen des starken Regens allerdings nur für wenige Minuten) erboste TierschützerInnen, um den Ernst der Lage vor Augen zu führen.
Foto unten: aufgenommen bei einem jener herzzerreißenden Tiermärkte in Serbien!
Ob die Kundgebung auf das Konsulat-Personal einen bleibenden Eindruck machte, diese Frage stellt sich nicht; sie darf getrost mit ‚ja‘ beantwortet werden, bewiesen durch die Tatsache, dass Angestellte durch die Fenster hindurch das Geschehen mitfilmten – wohl im Auftrag von ‚oben‘; und genau dieser Umstand ist ein Grund zur Freude, denn alleine damit schien der eigentliche Auftrag der Demo schon erreicht: die Nachricht wird weitergereicht, die ‚richtigen Stellen‘ werden darüber sprechen! Auch das energische Auftreten eines Angestellten, der da die anwesenden Polizeikräfte aufforderte uns mitzuteilen, dass wir allfällige Transparente vom Zaun zu entfernen hätten, lässt darauf schließen, dass wir den richtigen Nerv getroffen haben!
Einen herzlichen Dank möchten wir an dieser Stelle den versammelten TierschützerInnen aussprechen; bei diesen Bedingungen auszuharren, das war schon eine wunderbare Sache – Ihr seid einfach super, die Besten der Welt!
Achtung, Achtung!!! Schon in zwei Wochen, dann am 11. Juni, werden wir den nächsten Schritt setzen: für diesen Tag haben wir eine Kundgebung vor der Serbischen Botschaft in der Wiener Ölzeltgasse angemeldet!!! Bitte sei dabei, die Tiere brauchen Deine Stimme! Wer zusätzliche Motivation benötigt, bitte lest den Bericht, zusammengestellt aus eigenen Erfahrungen bzw. den Erlebnissen unserer serbischen TierrechtsfreundInnen: ‚Jetzt müssen wir handeln!‘,  https://us12.campaign-archive.com/?u=934c73a0228dce0980c5a7fcb&id=82a3acab99
Dienstag, 11. Juni, Beginn 13 Uhr!!!
Achtung, Achtung! Am kommenden Montag, dem 3. Juni, pünktlich um 18 Uhr geht das RespekTiere-Radio wieder on-air! Thema der Sendung, wie könnte es anders sein, ist die Serbien-Problematik! Bitte unbedingt einschalten, zu empfangen über die Welle der Radiofabrik, 97,3 und 107,5, über Cablelink 98,3 oder über den Livestream (www.radiofabrik.at)!
Scroll to Top