Rumänien- und Ukraine-Hunde-Demo!!! Zirkusdemo Dornbirn Fundhunde neues Buch

RespekTiere Vorarlberg war letztes Wochenende vor Ort, um bei der Aufführung des Schweizer Zirkus ‚Royal‘ in Dornbirn PassantInnen und Zirkusbesucher auf das Leid der Zirkustiere aufmerksam zu machen. Hier der Bericht eines unserer heldenhaften AktivistInnen: ‚Der Zirkus Royal hat z.B. Löwen und Elefanten. Diese werden aber während der Österreich-Auftritte – weil es hier ein Wildtierverbot für Zirkusse gibt – irgendwo anders "zwischengelagert". Andere Tiere, die nicht zu den Wildtieren zählen, mussten aber auch heute wieder zur Belustigung der Besucher in der Manege auftreten.
Dass es auch ohne Tierleid geht zeigt der wohl bekannteste Zirkus der Welt, der Chinesische Nationalzirkus bei dem keine Tiere dem Gelächter und der Verachtung der Besucher preisgegeben werden.
Unsere Kundgebung verlief ganz friedlich und ruhig bis plötzlich ein Klein-LKW um die Straßenecke geschossen kam und auf die AktivistInnen zusteuerte. Eine Tierschützerin konnte sich gerade noch durch einen Satz nach hinten retten. Und dann kam das Fahrzeug auf dem Gehsteig zum stehen. Ein sehr aggressiv auftretender Zirkusmitarbeiter stieg aus und attackierte einen der AktivistInnen körperlich. Später erfuhren wir, dass es der Zirkusdirektor höchst persönlich war.
Die herbeigerufene Polizei (die unsere Kundgebung laut Anmeldung eigentlich von Anfang an begleiten hätte sollen) zeigten sich wenig beeindruckt. Man könnte fast sagen, dass sie an diesem Nachmittag kein Interesse an irgend etwas hatten was mit Arbeit verbunden sein könnte ;).‘
K640 DSC 0156K640 DSC 0168

K640 DSC 0174K640 DSC 0181(1)

Rumänienhunde-Aktionswoche verlängert! Wir haben noch ein paar Tage mehr Zeit möglichst viele Bilder von besorgten Menschen mit der Aufforderung ‚ROMANIA: STOP KILLING DOGS!‘ zu sammeln. So steht auch die gesamte nächste Woche noch unter diesem Motto! Bitte beteiligt Euch daran, helft mit, mit relativ wenig Aufwand lässt sich vielleicht ganz viel helfen!
Heute Abend fand die große RespekTiere-Trauerkundgebung vor dem rumänischen Konsulat in Salzburg statt. 35 TierschützerInnen waren erschienen und tauchten anhand mitgebrachter Kerzen den Parkplatz vor dem Konsulat in ein Lichtermeer! Es war ein unglaublich ergreifender Moment, so viele Menschen versammelt zu sehen, alle in Sorge um Rumäniens Hunde. Ein Fahnenmeer mitgebrachter Transparente zog sich von der Straßenkreuzung das gesamte riesige Gebäude entlang, und die Hauptbotschaft für Rumäniens Regierende lautete: ‚Alege Viate – Choose life (wähle das Leben)‘!
Wir durften unsere Stimme dann auch kurz vor der so großartigen Kundgebung im Radio erheben; so war der RespekTiere-Obmann zu einem Interview in die Radiofabrik geladen, wo dann im Journal um 5 fast 20 Minuten lang die Thematik besprochen werden konnte!
DSC 2578DSC 2569

DSC 2580DSC 2582

DSC 2584DSC 2587

DSC 2602DSC 2616

DSC 2623

Und dann mussten wir auch noch entdecken, dass es in Salzburg ein kleines Konsulat der Ukraine gibt! Jenes Landes also, welches 2012 gemeinsam mit Polen die Fußball-EM austragen wird, und wo es im Vorfeld dazu zu unfassbaren ‚Säuberungsaktionen‘ an den Straßenhunden gekommen ist, mit geschätzten 250 000 ermordeten Tieren! Natürlich waren wir dann auch dort vor Ort, um unsere Meinung kundzutun und der Ukraine entgegen zu schreien: ‚Stop the killing! Now!!!!‘

Doreen & GarryEin dringender Notruf erreichte uns wieder aus Sofia; unsere nimmermüde Mitarbeiterin Rumi hat erneut einigen Hunden das Leben gerettet, jetzt suchen wir für diese ganz dringend ein neues zu Hause!
Garry und Doreen lebten in einem kleinen Dorf, zusammen mit einem Mann; dieser verließ vor einigen Wochen sein Heim, ohne sich weiter um die beiden Süßen zu kümmern. Die Nachbarschaft wurde schnell aufmerksam, und man informierte den Dorfjäger (der aber zum Glück nur alle paar Tage im Ort verweilt), um das ‚Problem zu beseitigen’… Dem Himmel sei Dank erfuhr Rumi davon, nahm die Hunde mit sich, ließ sie kastrieren und impfen, und brachte sie in einer Hundepension unter. Es ist soooo schön, dass es Menschen wie sie gibt!
Aber natürlich sind die monatlichen Kosten nun enorm und wir müssen so schnell als möglich versuchen neue zu Malechka 2Hause für Garry und Doreen (siehe Bild, links Doreen, rechts Garry) zu finden; beide sind sie sehr anhängliche, ganz fantastische Hunde, mittelgroß (weniger als 20 kg schwer), ca. 1,5 bis 2 Jahre alt und würden ganz bestimmt im Nu Ihr Herz erobern!

Weitere fünf Welpen fand Rumi dann in einer belebten Straße, inmitten des Autoverkehrs – die Überlebenschancen waren dort gleich Null.
Hier wären also nun Malechka (Sie sehen dieSüße im Bild rechts), ca. 4 Monate alt, 5-6kg schwer; zum Zeitpunkt des Auffindens war sie beinahe haarlos; nun gibt es nur mehr ein paar kleine Stellen an den Pfoten und den Ohren ohne Haar, ansonsten ist sie wieder völlig gesund; sie ist natürlich entwurmt und geimpft; dann Eli, ca. 2,5 Monate alt, 3 – 4kg schwer; Lizi, 4 Monate, 7 Kilo schwer (sie hat auch die Tollwutimpfung bereits erhalten); dann möchten wir Ihnen Gabi vorstellen, ca. 4 Monate, 7 Kilo, auch Tollwut-geimpft  – und zuletzt noch Karma, 3 Monate alt, ungefähr 6 Kilo schwer.
Ebenso suchen wir zu Hause für drei süße Kätzchen – wenn Sie den/die eine/n oder andere/n dieser Allerliebsten ein neues zu Hause geben möchten, bitte melden Sie sich bei uns!
Eli 1Gabi

Babyhündchen Eli                                                                             die kleine Gabi
Karma 3Lizi

Karma                                                                                                    Lizi

Es gibt wieder ein neues, sehr imposantes Buch am Markt! Auf über 500 Seiten präsentiert Frau Dr. Annamaria Grabowski in ihrem wunderbaren Werk das Lebewesen Schwein in all seiner Würde! Auf Grund der hohen Seitenanzahl und der vielen, vielen Fotos (unter anderem auch einige von RespekTiere – wir sind sehr stolz darauf unseren Beitrag geleistet haben zu dürfen!!!) ist das Buch etwas teuerer geworden als ursprünglich gehofft, aber wir versichern Ihnen: es ist jeden Cent wert! Kosten: 59 Euro!

Scroll to Top