Eybl bald pelzfrei? Gevatter Tod erneut in Bergheim! Zirkusdemo Vorarlberg!

Im letzten Newsletter hatten wir eine Kampagne für einen pelzfreien Sport Eybl gestartet – Grund: der Sportartikel-Riese hat in seinem Sortiment Kleidungsstücke mit Echtpelz! Wie immer hat die RespekTiere-Gemeinde sofort auf die Nachrichten reagiert und den Konzern mit vielen, vielen Briefen kontaktiert; um es vorweg zu nehmen: ein erster großer Erfolg in unserem Bestreben ist bereits zu verzeichnen!

DSC 0259(1)

Lesen Sie bitte was die Verantwortlichen sagen:

Ihren Arbeitsauftrag an uns, nämlich das Sortiment in allen Intersport-Shops frei von Echtpelzen zu machen, nehmen wir an. Wir bitten Sie allerdings um Verständnis, dass das nicht von heute auf morgen funktioniert. Zunächst treten wir mit den Markenherstellern in Kontakt, um sie davon zu überzeugen, bei ihren Kollektionen künftig Alternativen zu Echtpelz zu verwenden.
In der Zwischenzeit setzt jeder Kunde, der sich bei Intersport für eine pelzfreie Winterjacke entscheidet, ein deutliches Zeichen, das uns bei unserem Vorhaben unterstützt.

Herzliche Grüße

Ihr Intersport-Team

Wir dürfen jetzt aber keinesfalls locker lassen. Bitte schreiben, schreiben, schreiben! Oder noch besser: wer die Möglichkeit hat, besuchen Sie einen Eybl-Store und sprechen Sie mit den VerkäuferInnen – sagen Sie, wie Sie über Pelzbekleidung denken! Gemeinsam schaffen wir es, ganz bestimmt – Intersport Eybl wird pelzfrei!!!!!!

headoffice@intersport.at

P1030005


Und ein weiteres Male: Gevatter Tod war gestern Abend wieder entlang der Zufahrtstrasse zum Schlachthof Bergheim anzutreffen, wieder um Mitfahrgelegenheit in sein Wohnzimmer bittend – Österreichs grösstem Rinderschlachthof!

DSCN0054

Der Augenblick war zudem ein gut gewählter – durch den heftigen Schneefall kam der Verkehr nahezu zum Erliegen, Zeit genug für die AutofahrerInnen die unheimliche Szenerie zu prüfen und über die Aussage des Protestes nachzudenken!

DSCN0059 DSCN0072



RespekTiere Vorarlberg zog einmal mehr gegen den Zirkus Royal zu Felde, welcher in Dornbirn seine Zelte aufgebaut hatte. Tobias Giesinger berichtet:

Wir waren beim Schweizer Zirkus Royal in Dornbirn um PassantInnen und Zirkusbesucher auf das Leid der Zirkustiere aufmerksam zu machen. Der Zirkus Royal hat z.B. Löwen. Diese werden aber derzeit, da es in Österreich ein Wildtierverbot für Zirkusse gibt, irgendwo anders "zwischengelagert". Andere Tiere, die nicht zu den Wildtieren zählen, mussten aber wieder zur Belustigung der Besucher in der Manege auftreten. Dass es auch ohne Tierleid geht zeigt der wohl bekannteste Zirkus der Welt, der Chinesische Nationalzirkus bei dem keine Tiere dem Gelächter und der Verachtung der Besucher preisgegeben werden.
Die Kundgebung verlief diesmal friedlich und im Gegensatz zum letzten Jahr ohne tätliche Angriffe des Zirkusdirektors ;)’

 kl on DSC1095 950 NEF

 

Achtung, Achtung: wir waren sehr fleißig, unsere Redaktion läuft auf Hochtouren und so können wir im Laufe der nächsten Woche unsere neuesten Postnachrichten versenden! Wer diese noch nicht bekommt und gerne haben möchte, bitte schreibt uns schnell Eure Postanschrift!

Scroll to Top