respekTIERE IN NOT in Bratislava – unser Katzenparadies ist in Gefahr!

Wieder einmal sollte uns der Weg nach Bartislava führen, eifrige RespekTiere-Newsletter-LeserInnen wissen es, wo wir ein kleines, feines Katzenparadies betreuen. Seit vielen Jahren schon bringen wir mehrmals im Jahr Katzen- und Hundefutter für die dort beheimateten rund 50 Katzen (sowie zur Fütterung von weiteren ca. 50 heimatlosen im Umfeld) und ein halbes Dutzend Hunde, übernehmen im Winter die Heizkosten, finanzieren Kastrationen und besorgen dringend benötigte Ausstattung (zum Beispiel einen Ofen, als bei minus 15 Grad der alte seinen Geist aufgegeben hatte).
 
Foto: Tom und Tom von RespekTiere nach getaner Arbeit – müde und zufrieden am Weg zurück nach Österreich!

Das Asyl, einst unbeachtet am Stadtrand gelegen, doch durch die Bestimmung ins Blickfeld der Interessen gerückt – der Bauboom in einer der angesagtesten Regionen der EU ist ungebrochen – wird von immer mehr begehrende Augen beobachtet; Bauland ist teuer, in guter Lage noch dazu…

 
Fotos: Eingang ins Paradies!

Frau Havranovra, die Leiterin des Asyls, ist viel zu oft auf sich alleine gestellt; die Finanzen sind manchmal kaum zu stemmen, die Tierarztkosten, dazu der enorme seelische Druck; vor allem aber ihre Gesundheit macht ihr zu schaffen, und auch das fortschreitende Nagen der Elemente am Bauwerk selbst. Eigentlich ist das kleine Haus nicht mehr bewohnbar, Sanierungsarbeiten stehen dringend an. Deshalb werden wir schon im Juli wieder hier sein, dann mit Handwerkzeug und Baumaterialien ausgestattet – wer helfen möchte: bitte sagt uns Bescheid, wir brauchen jede Menge an Katzenfutter, aber auch helfende Hände könnten immens wichtige Dienste leisten; Frau Havranovra muss zudem bald für einige Zeit ins Spital – vielleicht gäbe es sogar jemanden, der/die sich vorstellen könnte, dann für 2 Wochen im alten Haus zu wohnen und sich um die armen Tiere zu kümmern? Jegliche Hilfe aber ist nicht möglich wenn sie unfinanzierbar ist – darum bitten wir vom Herzen auch um finanzielle Mithilfe! Falls Sie sich zu einer Spende für das so wunderbare Projekt entschließen, bitte nicht vergessen am Spendenauftrag ‚Frau Havranovra‘ oder ‚Katzenparadies Bratislava‘ angeben (damit sichergestellt ist, dass Ihre Unterstützung punktgenau hierfür verwendet wird)!
   
   
Fotos: Katzen gibt es im Asyl überall! Reihe zwei: Tom 1 mit einem Neuzugang: der winzige Kater Boris! rechts: Tom 2 im Gespräch mit Frau Havranovra, die ihre Sorgen beschreibt!

Natürlich darf bei einer Bratislava-Reise auch ein Besuch beim Obdachlosenheim nicht fehlen; bestimmt erinnern Sie sich noch, bereits mehrmals haben wir in die so wunderbare Einrichtung Busladungen voll Kleidung und Dinge des täglichen Bedarfs gebracht; so auch dieses Mal: ganze Körbe voll Schuhe, säckeweise Jeans, jeglich andere Kleidung, Bettdecken und medizinisches Material, verpackt in Dutzenden Säcken und Kartons, durften wir in ihrem Namen übergeben – vom Herzen ‚Danke‘ für all die großartigen Spenden!
Das Zentrum ist übrigens wirklich ganz, ganz großartig! Neben täglichen Mahlzeiten, vom Frühstück über Mittagessen bis zum Abendmahl, wird noch so viel mehr geboten; es gibt zum Beispiel einen behandelten Arzt, der sich der Gesundheit der Gestrandeten annimmt, die Menschen können Fortbildungskurse direkt im Haus besuchen, erhalten Beratung sowie Vermittlung, es gibt Freizeiteinrichtungen, man kann an einigen frei zugänglichen Computern ins Internet, da sind Duschmöglichkeit gegeben und der Erwerb neuer Kleidung inklusive! Einfach nur super!

Wer hier mithelfen möchte – vor allem Hosen werden gebraucht, ganz dringend auch Socken, Hemden, Jacken, ganz, ganz wichtig Schuhe, sowie Hygieneartikel wie Seifen, Zahnpasten, Zahnbürsten, Duschgels, etc.!!!

Achtung, Achtung, Achtung!!! Chipi sucht ein zu Hause!!!! Der Wunderhübsche stellt sich gleich selbst vor:
Hallo, ich bin CHIPI. 1 Jahr alt. Ich bin ein richtig süßer Schmusekater, vertrage mich bestens mit anderen Katzen, mag Kinder, bin ganz unkompliziert. Aber ich bin ein kleiner Lauser, sagt mein Frauli. Dabei bin ich nur schlau – ich habe mir halt bei verschiedenen Nachbarn ein paar Köstlichkeiten organisiert, schließlich schmeckt mir Nachbar’s Küche besser als ödes Katzenfutter. Und dafür hat mir ein offenes Kippfenster gereicht – da hat mein Frauli Angst um mich bekommen und die Nachbarn einen richtigen Groll.
Daher wäre ein Zuhause ohne Nachbarn oder mit wenigen, katzenfreundlichen Nachbarn ideal für mich.
Wer mich bei sich haben will, bitte rufts die Berta,Tel. 0664/841 38 39 (Frau Angsüsser)


Nachtrag Fairkehr-Fest Salzburg!
Wir möchten den Moment nicht missen um kurz über dieses wunderbare Fest in Salzburg zu berichten. Bei strahlendem Sonnenschein und höchst angenehmen Temperaturen gestaltete sich die Veranstaltung nämlich wie erwartet – aus den Erfahrungen der letzten Jahre wenig überraschend – einfach nur fantastisch! Fairkehr ist sowieso eine einzigartige Angelegenheit, wird dabei doch eine Hauptstraße komplett für den Verkehr gesperrt, mit echtem Rasen ausgelegt und mit Bühne versehen, dazu eine unübersehbare Anzahl von diversesten Ständen, chilliger Musik und guter Laune – was soll, was kann da noch schiefgehen? Nichts, Beweis: letztes Jahr! Da spielte das Wetter nicht mit, es war bitterkalt, Regen, Temperaturen unter 15 Grad – und trotzdem kamen die Menschen in Massen um mit zu feiern!
Am Wochenende gab es dann erstmals auch ein großes Angebot an veganen Ess-Möglichkeiten – wir zum Beispiel servierten Langos und Crepes mit allerlei unfassbar guten Füllungen, dazu Traubensaft, gegenüber gab es den fantastischen veganen Döner, serviert vom unvergleichlichem Ercan und Sohn, gleich daneben wurde mit dem Solarkocher von der so wunderbaren Arbeitsgemeinschaft Menschen- und Tierrechte (MUT) um Matthias und Elisabeth mit dem Solarkocher Chilli zubereitete (was für eine Gruppe von engagierten und herzensguten jungen Menschen! Wir ziehen einmal mehr den Hut!!!), der nicht zu übertreffende ‚Vegan Bake Sale‘ von Silvia Rottmair und Claudia Bazinger war wie immer ein Riesen-Erfolg, Handmade Helps mit der ebenso hübschen wie begabten Tina Lohninger war vertreten, es gab vegane Milk-Shakes mit allen möglichen Früchten (die Milch wurde übrigens dankenswerter Weise von der Veganen Gesellschaft, www.vegan.at, gesponsort!) – und all das alleine in ‚unserem Eck‘!!!!!
Fotos: wunderschönes Fest – RespekTiere-Stand, rechts: die hübschesten Mädls fanden sich am Stand von MUT; Reihe zwei – Beweis! 🙂  rechts: unser eifrigster Aktivist! 🙂 Reihe drei: alles wurde geboten – von Flohmärkten für Menschenhilfsorganisationen bis hin zu den berühmten veganen Dönern (Makam, München)!

Wir möchten uns vom Herzen für all die wunderbaren Essensspenden bedanken, Crepes und vorgebackene Langos, Bärlauchpaste, Knoblauchpasten, Chilli-Öl, Schoko-Aufstriche, Füllungen (Apfel-Rhabarber, Birne-Melone, Cassis-Gelee und ein Dutzend anderer Köstlichkeiten), vegane Kuchen und Torten, bei den unfassbar ehrgeizigen AktivistInnen, welche die zwei langen Tage so kurzweilig gestalteten, sowie beim Veranstalter selbst, Herr Lukas Uitz und seinem Team, für die nicht zu verbessernde Organisation (wer je in Salzburg auch nur einen kleinen Stand anzumelden versuchte, weiß, welche unfassbare Leistung es ist, ein derartiges Groß-Event auf die Beine zu stelllen), und natürlich bei all den großartigen BesucherInnen!!!! Einfach nur: ein riesengroßes ‚Danke‘!!!!!!!

Fotos: vegane Milk-Shakes, vegane Kuchen! Reihe zwei: besonders coole Life-Musik!

 

Scroll to Top