respekTIERE IN NOT im Einsatz in der Slowakei!

In den letzten Tagen konnten wir im Zuge der NÖ-Aktionen auch ‚unsere‘ Katzenfrau in der unweit entfernten Slowakei besuchen; Sie wissen, wir hatten dort beim letzten Einsatz, erst vor wenigen Wochen, versprochen bald wieder vor Ort zu sein, um dann mit dem Ausbessern von Schäden am zerfallenden Haus zu beginnen!
 
Gesagt, getan, erneut sammelten wir für die lange Fahrt eine große Menge an Katzenfutter und anderen für ein Asyl dringend benötigtes Zubehör (Katzenkratzbäume, Katzentransportboxen, Katzenspielzeug,…), dazu wie immer unfassbar viel gebrauchte  Kleidung und mehrere Kartons gefüllt mit Dingen des täglichen Bedarfs (in erster Linie Hygieneartikel) für das Obdachlosenheim in Bratislava – und so fanden wir uns einmal mehr wieder auf der so oft von uns befahrenen Ostautobahn, vorbei an der Hundertschaft von riesigen Windrädern, durch Wien hindurch, das östliche Niederösterreich folgend, durch sonnenverbranntes Land der Burgen, bis hin zur Grenze in die Slowakei!

Frau Havranovra ist leider im Moment gesundheitlich schwer angeschlagen, sie leidet an mehreren Erkrankungen, welche ihr zur Zeit sehr zusetzen; dennoch kämpft sie jeden Tag für ihre Lieblinge, in und außerhalb des kleinen Asyls; sie beherbergt im Augenblick neben vier Hunden gut 40 Katzen, dazu sind in den letzten Wochen neun Babys gekommen, welche eines Morgens einfach vor den Türen abgestellt worden waren!
Es gibt aber auch gute Nachrichten aus Bratislava: dem Himmel sei Dank ist Andre wieder gesundet, ein großartiger Tierfreund, der Frau Havranovra in allen Lebenslagen zur Hand geht – er hatte zuletzt an psychischen Problemen gelitten, ist fast ein Jahr ausgefallen, doch nun in alter Frische wieder zurück!
   
Gemeinsam – mein Bruder, ein begnadeter Tierrechtsaktivist und Zimmerer, ist auch mitgekommen – begutachten wir das derzeit dringendste Problem am Haus: das uralte Dach, welches an vielen Stellen Wasser durchlässt! Einige kleine Arbeiten – der Dachstuhl präsentiert sich wenigstens noch halbwegs brauchbar –  können wir tatsächlich gleich erledigen, aber manche Löcher sind so groß, dass man unbedingt eine Menge Ziegel auswechseln muss! Leider finden sich selbst nach stundenlanger Suche in der ganzen Stadt keine solchen, weder neue noch gebrauchte – so beschließen wir am späten Nachmittag für den Tag aufzuhören und die nächsten Wochen sowohl in Bratislava wie auch bei uns in Österreich zu nutzen um entsprechende Uralt-Ziegel zu bekommen – was bedeutet, wir werden sehr bald wieder vor Ort sein, wahrscheinlich schon in drei Wochen!
Fotos, Reihe 1: Katzen suchen ein zu Hause! Allesamt sind die wunderschönen Tiere herzallerliebst, allerdings sind nicht alle wirklich in bester Verfassung; ein Tierarzt muss wohl alsbald eine Untersuchung durchführen!
Reihe 2: das Dach ist im Moment der Problemspot schlechthin; Andre im Bild rechts versucht notdürftig auszubessern.
Reihe 3: mein Bruder und ich am Dach – hier gibt es eine Menge zu tun! rechts: Abtransport – es geht in ein neues Leben! 🙂

Kurz vor der Verabschiedung gibt es dann schon wieder Alarm: erneut sitzt ein Kätzchen verdutzt im so märchenhaft anmutenden Vorgarten, der kleine Kater riecht noch nach dem Parfüm jener Frau, die ihn wohl soeben ‚entsorgt‘ hat….wir leben in einer an und für sich so wunderbaren Welt, deren grässliche Seiten aber ständig gegenwärtig sind….
Weil es besonders ‚neue‘ Kätzchen schwer haben, von den ‚Eingesessenen‘ meist nicht umgehend akzeptiert, beschließen wir schließlich: der Kleine kann mit uns kommen, mein Bruder – er beherbergt sowieso schon 6 Katzen – wird ihn zumindest vorübergehend aufnehmen (im Bild sein Sohn Marcus, für welchen die Entscheidung über Behalten oder Weitervermittlung natürlich sofort gefallen war! 🙂 )! Frau Havranovra fällt ob der Mitnahme des Kleinen ein Stein vom Herzen!!! Für den nächsten Besuch versprechen wir dann auch alles zu versuchen um noch mehr ihrer Schützlinge in ein neues zu Hause ‚entführen‘ zu können!

Wir verlassen nach ausgiebigen Umarmungen das kleine Asyl; unser Arbeitstag ist für heute aber  noch nicht abgeschlossen, denn wie immer auf diesen Fahrten steht ein Besuch im Obdachlosenheim an – dorthin werden wir wieder Unmengen an Kleidung, Hygieneartikel und Dingen des täglichen Bedarfs bringen! Das Obdachlosenheim in Bratislava ist eine gar wunderbare Einrichtung – oft haben wir darüber geschrieben; die armen Menschen, an den Rand der Gesellschaft gedrängt – es gibt ihrer dem Vernehmen nach gut 6 000 in der Stadt!!!! – können hier essen, duschen, Kleidung wechseln, kurz ins Internet, können einen Arzt aufsuchen, Fortbildungskurse besuchen, und, und, und! Das Heim setzt einen Maßstab, der selbst im gelobten Westen seinesgleichen sucht!
Und – wie jedesmal – es benötigt keine Aufforderung irgend einer Art; sofort stehen mehrere junge Männer und Frauen bereit, um die mitgebrachten Sachen auszuladen und im heimeigene Lager zu verstauen.
Müde sind wir nun, aber auch ziemlich glücklich – denn zumindest ein ganz kleines bisschen dürfte es uns an diesem Tag gelungen sein hilfreich zu sein – und mit diesem unbeschreiblich erlösenden Gefühl konnten wir Abends zufrieden ins Bett fallen! 🙂
 

9 Katzenbabys leben zur Zeit bei Frau Havranovra; davon 6 schwarze, ungefähr 3 Monate alt, sowie ein rotes, ein rot-weißes und ein schwarz-weißes, gut 2 Monate alt – wenn Sie die Möglichkeit haben eines der Süßen bei sich zu beherbergen, oder jemanden wüssten, der/die gerne ein solch menschliches Zeichen setzen würde, bitte sagen Sie uns Bescheid! Es wäre uns eine große Freude die Herzallerliebsten beim nächsten Einsatz in Bratislava mit uns bringen zu können!
Auch die Hunde suchen ein zu Hause; ganz dringend wäre das für Britta notwendig, eine völlig verschmuste, wunderhübsche Mischlingshündin. Britta ist relativ klein, hat ungefähr 15 Kilo, sie ist nun gut 1,5 Jahre alt, und lebt schon seit über einem Jahr im Heim…
 
   

Wir bedanken uns vom ganzen Herzen für Ihre so unfassbare Hilfsbereitschaft! Sie sehen, es gibt soooo viel zu tun! Bitte unterstützen Sie das Projekt ‚Katzenhaus in Bratislava‘ weiterhin mit Ihrer Spende – wir sorgen dafür dass es den armen Tieren an Nichts fehlt und es auch im Winter trocken und warm im Asyl bleibt!

Achtung! Achtung! Am kommenden Montag, 04. August, geht das Radio RespekTiere wieder on-air! Punkt 18 Uhr, auf der Welle der Radiofabrik – 98,3 oder 107,5 – werden wir über die Aktion rund um den Kaninchenhof in Bayern berichten! Unbedingt einschalten!!!

 

Scroll to Top