Kreuzzug für Tierrechte untersagt! Wieder Anzeige wegen Kälberanbindehaltung! Kröteneinsatz in den Medien!

Breaking News – der Kreuzzug für Tierrechte, Österreichs wohl spektakulärste Tierrechtsdemo und traditionell am Osterwochenende abgehalten, ist für 2015 erneut untersagt! Anders als im letzten Jahr werden wir aber heuer keinen Kompromiss eingehen (die Untersagung betrifft wieder die großen Holzkreuze, 2014 sind wir dann anstelle deren nur mit Querbalken gewandert) – wir werden die Kundgebung aussetzen und das längst anhängige Urteil des Verfassungsgerichtshofes abwarten! Es tut uns vom Herzen leid, die Kreuzzugsprozedur ist für uns eine immens wichtige Angelegenheit – wir versprechen aber alsbald an selbiger Stelle eine andere Kundgebung, bestimmt genau so spektakulär! Für 2016 erhoffen wir dann endlich eine endgültige Entscheidung – und die kann nur heißen: eine verfassungsrechtlich abgesegnete Osterkundgebung samt den Kreuzen; alles andere wäre eine sehr bedenkliche Richtungsweisung des Rechtsstaates….
kz(1)
Foto: bis 2013 zwar durchwegs problembehaftet doch wenigstens durchführbar abzuhalten, sollte der ‚Kreuzzug für Tierrechte‘ ab 2014 in seiner ursprünglichen Form plötzlich gänzlich untersagt werden – wir warten nun auf das endgültige Urteil des Verfassungsgerichtes!

Wieder Anzeige wegen Anbindehaltung von Kälbern! Es ist einfach unfassbar und dennoch Realität: die unsägliche Anbindehaltung von Kälbern ist in Österreich noch immer weit verbreitet! Dieses Mal wurden wir über einen Bauern aus Salzburg informiert, der die Tierbabys an kurzen Stricken und Ketten um den Hals hält – es folgte natürlich eine prompte Anzeige! Bei der letzten deren, ein Landwirt aus dem Bezirk Hallein war davon betroffen, rief uns dieser später an und bedrohte uns gar übel am Telefon – was aber noch erschütternder ist – er beendete das Gespräch mit den Worten: ‚Ich sch… mir nix wegen der Vicha. I hab die immer so gehalten und werde es immer so tun, völlig egal was Ihr oder das Gesetz dazu sagt‘… und genau so halten es anscheinend viel zu viele seiner KollegInnen. Deshalb dürfen wir nicht müde werden, derartige Fälle anzuprangern – wir bitten Sie inständig: wissen Sie von einem Hof wo jene Art der Tierhaltung ebenso passiert, zögern Sie nicht, informieren Sie uns!
B6 B1
Fotos: Kälbchen in Anbindehaltung: kein Kavaliersdelikt, sondern grobe Tierquälerei!
Tun Sie es für die Kälbchen; stellen Sie sich vor, so junges Leben, das einfach nur leben möchte, voller unbändiger Energie, angekettet, verurteilt zu einem Bewegungsradius von oft nicht einmal einem Quadratmeter… wir dürfen da nicht wegsehen!!!! Wie sagte doch schon ein berühmter Philosoph? Wissen von einer Untat ohne etwas dagegen zu unternehmen ist die allgemeinste Art der Mitschuld…

Unser Einsatz für die Kröten hat große mediale Nachwirkungen erzeugt! So berichteten die renommierten ‚Niederösterreichischen Nachrichten – NÖN‚ über das Projekt, und auch den Bezirksblättern war es einen Report wert! Beide Zeitungen posteten zudem noch unseren doodle-Kalender, wo sich Menschen eintragen können, die direkt vor Ort mithelfen möchten – die Wichtigkeit dahinter ist nicht hoch genug einzuschätzen, denn jede/r weitere AktivistIn wird viele, viele zusätzliche Leben retten!
Wir möchten Sie bitten – wenn Sie eine Minute Ihrer Zeit erübrigen können, bitte schreiben Sie den Nachrichtenblättern; je mehr Reaktionen auf solche Artikel kommen, desto eher werden die RedakteurInnen auch in Zukunft über Tierschutzthematiken berichten!
Hier kommen Sie zum Artikel der Bezirksblätter:

http://www.meinbezirk.at/krems-an-der-donau/chronik/wanderzeit-kroeten-brauchen-ihre-hilfe-d1293207.html/action/recommend/1/

LeserInnen-Adresse: NÖN redaktion.krems@noen.at    Bezirksblätter krems.red@bezirksblaetter.com

 10994598 1035340583160071 3207704693665023575 n  DSCN9841

Scroll to Top