Fair Planet Linz! respekTIERE DEINE UMWELT-neue RespekTiere-Initiative! Mach mit!!!!

Bestimmt ist es Ihnen auch längst aufgefallen und genauso sicher haben Sie sich oft darüber geärgert – die zunehmende Verschmutzung der Umgebung mit sogenanntem ‚Kleinmüll‘ in unserem Land ist eine eigentlich gar nicht fassbare, aber leider augenscheinliche Entwicklung! Tatsächlich, wohin man immer auch die Augen wendet, überall säumt Abfall die Straßen und Wege; entlang der Uferpromenaden türmen sich leere Flaschen, achtlos weggeworfene Aludosen, Papier- oder noch schlimmer PVC-Verpackungen und die Reste von Picknicks und nächtlicher Gelage verunstalten Parkanlage und freie Natur gleichmaßen; ja, sogar aus den Bergen muss der Alpenverein jährlich Tonnen an Unrat wegschaffen, weil unsere Konsumgesellschaft immer mehr zur absoluten Wegwerfgesellschaft mutiert.
 85a(1)
Foto: Zustände wie diese sind in weiten Teilen der Welt alltäglich; wehren wir uns dagegen, gehen wir als Vorbild voran, schützen wir die Umwelt!

War die Moral der Abfallentsorgung seit den späteren 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts eine stets vorbildliche, sich sogar stetig steigernde, geht es spätestens seit der Jahrtausendwende mit dieser eigentlich so selbstverständlichen Tugend steil bergab; fast schon hätte man es glauben können, das Wegräumen des selbst produzierten Mülls wäre bereits in unsere Gene übergegangen, straft uns die neue Erkenntnis und der tägliche Beweis Lügen – Menschen aller Schichten und Altersgruppen finden anscheinend einmal mehr nichts dabei, ihren Abfall nach der schnellen Jause, ob in Papier oder Alufolie gehüllt, einfach dort fallen zu lassen wo man gegessen oder getrunken hat – sei dies nun in freier Natur oder auf dem Parkplatz, wo die Essenreste samt der Verpackung einfach aus dem geöffneten Autofenster gekippt oder gar der Aschenbecher entleert wird. Manche empfinden ein derartiges Vorgehen tatsächlich als ’normal‘ (können Sie Sätze wie den folgenden auch nicht mehr hören? ‚Ich zahle ja auch Steuern, damit die Straßen dann gesäubert werden’…), aber glauben Sie uns – das ist es nicht! Ganz im Gegenteil, es ist ein Unding, eine Unart der übelsten Sorte, ein Irrsinn, den es auszumerzen gilt, und zwar von der Wurzel weg! Nicht nur dass ein derartiges Verhalten zutiefst respektlos der Umwelt und den Mitmenschen gegenüber ist, manche Stoffe sind zudem umweltbelastend und sogar höchst gefährlich. Unscheinbare Verpackungsreste, wie zum Beispiel die unseligen Plastikringe von 6er-Trägern der Softdrinks, werden sehr schnell zur Todesfalle für verschiedenste Tiere, ebenso die leeren Getränkedosen selbst. Hier schließt sich dann auch der unteilbare Kreis zwischen Umwelt- und Tierschutz!

 am ende der Stadt (1)  R0012444
Fotos: unübersehbare Müllberge auf offenen Straßen, wie  hier in Südosteuropa, sind neuerdings auch bei uns wieder zunehmend keine Seltenheit mehr…

RespekTiere möchte deshalb eine neue Initiative ins Leben rufen; ‚respekTIERE DEINE UMWELT – keep your country clean‘ soll sie heißen, und sie wird gleichzeitig auch das verbleibend fehlende Glied darstellen in unseren Bemühungen, nun endgültig die letzte Lücken schließen zwischen den untrennbaren Werten Tier-Mensch-Umweltschutz!

respekTIERE DEINE UMWELT – keep your country clean sucht deshalb AktivistInnen, welche eine bestimmte Wegstrecke auswählen und diese dann zu der ihren ernennen. Ganz nach US-Vorbild soll der bestimmte Straßenabschnitt ‚adoptiert‘ werden (‚ADOPT A HIGHWAY‘, heißt es in den USA), indem man sich dort um die Entmüllung kümmert, die ausgewählte Strecke in regelmäßigen Abständen abgeht und von Müll säubert! Wir werden in den nächsten Wochen auch diesbezügliche Schilder entwerfen, die Ihr dann bei uns bestellen könnt und welche entlang des auserwählten Weges (mit Erlaubnis des Eigentümers) angebracht werden können; darauf sollen sich dann neben den Hinweisen zur Müllentsorgung, zur Umweltsituation, zu den damit verbundenen Tierschutzproblematiken und zu unseren diesbezüglichen Bemühungen im Allgemeinen auch Eure Namen finden.
 K1600 am ende der Stadt (3)
Foto: ein herzzerreißendes Bild aus Rumänien…

respekTIERE DEINE UMWELT bittet um Deine Mithilfe! Nur gemeinsam können wir einen Unterschied ausmachen, und wenn wir uns erst zum Aktiv werden entschließen, kann dieser gewaltig ausfallen! Helfen wir zusammen, halten wir unsere Umwelt rein, jede Initiative zählt! Es benötigt nur relativ kurze Zeit, einmal in der Woche zum Beispiel auf einer Route, welche Du vielleicht ohnehin abwanderst, auf dem Weg zur Arbeit, zum Geschäft, beim Spaziergang mit dem Hund; und trotzdem kann Dein Einsatz so viel verändern! Dieses Thema geht uns alle an, jede/r ist gefordert! Mach mit – keep your country clean!!!!

Wir werden in den nächsten Wochen immer wieder über die aktuellen Entwicklungen der Initiative berichten und freuen uns über jeden Report von Euch!!!
 
Passend dazu präsentierten die ‚Bezirksblätter‘ in Krems dieser Tage dann auch gleich ein Interview mit dem RespekTiere-Obmann. Überhaupt zeigt sich die regionale Zeitung schon über mehrere Ausgaben hindurch äußerst engagiert der Thematik gegenüber, wofür wir uns vom Herzen bedanken möchten! Wenn Sie auch so empfinden, bitte schreiben Sie der Redaktion ein paar Zeilen – ihre aufmunternden Worte werden mithelfen, der Bezirksblätter-Initiative eine noch größere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen! Soooo schön, so wichtig, wenn Zeitungen sich auf derart wunderbare Weise ihres Einflusses und der damit verbundenen Verantwortung bewusst werden und entscheidende Schritte setzen!!!
 
Bitte adoptiert eine bestimmt Strecke, bildet eine kleine Gruppe und sendet uns ein Foto Eures Einsatzteams – wir werden über Eure Bemühungen laufend berichten und in einigen Monaten aus allen Einsendungen ein Gewinnerbild auswählen. Der oder die GewinnerIn erhält ein Buch ‚Traurige Gedanken‘ zugesendet!!!

Fair Planet Linz!

Am vergangenen Wochenende fand es wieder statt, das so wunderbare FairPlanet-Fest in Linz – und alle waren sie gekommen, angefangen von Amnesty International bis hin zum Verein gegen Tierfabriken! Da durfte natürlich auch RespekTiere nicht fehlen – fast schon traditionell waren wir wieder vor Ort, mit einem wunderschönen Stand, inkl. kleiner angeschlossener Fotoausstellung!

 DSCN0703
Die zahlreichen BesucherInnen konnten sich am strahlend schönen Samstag im Zeltgewirr aus dutzenden Ständen verlieren, wo unfassbar viele Infos zu Tierrechts- und Umweltschutzthemen geboten wurden, gleich wie ein Topangebot an veganer (FairTrade-)Kleidung und veganen Artikel verschiedenster Art. Harald Stehrer mit seinem Lokapala (www.lokapala-laden.jimbdo.com) präsentierte ebenfalls sein großartiges Sortiment – wer einmal in die Nähe von Vöcklabruck/OÖ kommt, unbedingt in seiner Zentrale vorbeischauen (Lokapala – fair zu Mensch, Tier und Umwelt, Hinterstadt 3-5, 4840 Vöcklabruck)!!!
Neben dem riesigen Angebot an veganen Nahrungsmitteln gibt es auch ein kleines Cafe, einen Flohmarkt, einen KostNix-Flohmarkt, eine Tauschbörse und so viel anderes zu entdecken – und einige Stände zauberten vegane Versuchungen, vom Burger bis hin zum Kuchen, sodass an jenem herrlichen Tag für die BesucherInnen keine Wünsche offenblieben! Nebenbei gestaltete noch ein umfassendes Rahmenprogramm die Festlichkeit besonders kurzweilig, abgerundet durch ganz großartige Livemusik!
 DSCN0682  DSCN0685
 DSCN0689  DSCN0713
 DSCN0709  P5160219

Kurz und gut: all jene, welche dazu beitragen möchten, diesen unseren einzigen Planeten auch für die Nachwelt noch lebenswert zu erhalten, konnten in jenen Stunden kaum einen besseren Platz zum Sein gewählt haben – wir bedanken uns vom ganzen Herzen bei den VeranstalterInnen, die erneut eines der allerbesten Sommerfeste Österreichs organisieren konnten; wir freuen uns jetzt schon wieder auf 2016, selbe Zeit, selber Ort! 🙂

Scroll to Top