Unterstützung für Wildtier-mitführende Zirkusse? Heute Aktion im ‚Einkaufsparadies‘ Globus!!!!

Achtung! RespekTiere-AktivistInnen enthüllen im Einkaufsmarkt ‚Globus‘ in Freilassing ein Transparent ‚Zirkus Ja – Wildtiere NEIN!‘

 44

Foto: Protest inmitten des EKZ mit unersetzlicher Unterstützung unserer PartnerInnen vom VGT-OÖ!

Warum war es dazu gekommen? Globus, der ja im normalen durch ein fantastisches Angebot an vegetarischen und veganen Lebensmittel besticht (wofür wir nicht vermissen möchten auch mal ein Lob auszusprechen), hat eine für TierfreundInnen völlig unverständliche Aktion gestartet – der Supermarkt macht dicke Werbung für den im April in die unmittelbare Umgebung kommenden, Wildtiere mitführenden ‚Circus Krone‘! So stehen nun überall im Geschäft Hinweisschilder für die bevorstehenden Veranstaltungen, Tickets kann man direkt an der Information erstehen. Und um dem Ganzen noch eines draufzusetzen, gibt es dann am 13. April sogar eine Exklusiv-Vorstellung für Globus, wo KundInnen Eintrittskarten zu speziellen Preisen im Markt kaufen können.

Wer es nicht weiß: ‚Circus Krone‘ ist der größte Zirkus Europas – und ‚beherbergt‘ neben Elefanten, Löwen und vielen anderen Tieren auch ein Nashorn und ein Nilpferd!

DSC 8888
DSC 8702  InkedDSC 9005 LI
1(23)

Fotos: Zirkus Krone – schon vor 2 Jahren hatten wir das zweifelhafte Vergnügen…

Die Vorstellungen werden übrigens nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt stattfinden. Vor den Toren eines Landes also, welches das Mitführen von Wildtieren im Zirkus seit 12 Jahren als Tierquälerei erkannt und somit verboten hat. Neben anderen erlauben Belgien, Bosnien, Bulgarien, Finnland, Griechenland, Kroatien, Niederlande, Norwegen, Malta, Schottland (ab 2018), Serbien, Slowenien und Zypern ebenfalls keine Wildtiere, machen der Genannten sogar überhaupt keine Tiere, im Zirkus.

Auch außerhalb Europas hat das Mitführen von Wildtieren im Zirkus in Ländern wie Bolivien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador, Honduras, Iran, Israel, Kolumbien, Mexico, Paraguay, Peru und Singapur längst ausgedient, überall hier ist diese Art der Tierquälerei mit einem generellen Verbot behaftet worden.

 22(1)

In vielen Ländern also, deren Lebensstandard weit hinter jenem Deutschlands liegt, gilt es längst als Selbstverständlichkeit, dass Tiere im Zirkus leiden und man deshalb jenen, die darüber hinweg sehen möchten, keine Bühne bieten darf. Warum auch immer aber kann sich das als so fortschrittlich gedachte Deutschland nicht zu einem solchen Verbot durchringen. Dabei steht der Tierschutz in unserem Nachbarland sogar – in viel konkreterem Wortlaut als in Österreich übrigens – in der Verfassung niedergeschrieben. Wie lässt sich diese Diskrepanz erklären?

Nun liegt es an der Tierschutz- und Tierrechtsbewegung, diese Unfassbarkeit auszumerzen und die deutsche Politik sowie die Öffentlichkeit an ihre Verantwortung den Tieren gegenüber zu erinnern!

33(2) P1020111

Bitte schreiben Sie an Globus, und bitte bleiben Sie dabei stets höflich – denn nur so ist es gewährleistet, dass sich die Verantwortlichen ihres Schrittes wirklich bewusst werden und sich in Folge offen für eine Kommunikation zeigen!

Kontaktformular Globus (bitte nach unten scrollen): https://www.globus.de/de/maerkte/freilassing/kontakt_frl/markt_kontakt.html
 

 55

Beendet wurde der heutige Protest übrigens durch das Einschreiten der Marktleitung; obwohl diese ein sofortiges Hausverbot (für das gesamte Firmengelände inklusive das riesigen Parkplatzes) aussprach, zogen die AktivistInnen doch mit einem durchwegs positiven Gefühl von dannen – unverkennbar klang im Gespräch durch, die Entscheidung ‚pro Zirkus‘ wird eine in Zukunft sehr zu hinterfragende sein! Wir wünschen es uns von ganzem Herzen!
 

 
Scroll to Top