Kälberleid – und die wunderschöne Nachricht – dem so schwer verletzten Hund in Nouakchott geht es wieder gut!

Wie sind wir erleichtert heute eine gute Nachricht senden zu dürfen – Sie erinnern sich bestimmt noch an jenen Hund in Nouakchott, dessen Gesicht von Unbekannten schrecklich verletzt worden war. Seine Überlebenschancen standen denkbar schlecht – doch unser Dr. Dieng und sein Assistent Moussa haben es tatsächlich geschafft: dem Armen geht es viel besser, die Entzündungen sind abgeklungen, die Verletzungen heilen! Die Freude ist eine riesengroße!!!

 P1300761  P1300798

Fotos: links, so übel zugerichtet wurde der Arme! Rechts, die äußerlichen Wunden verheilen, die an der Seele wohl aber noch lange nicht…

Inzwischen haben wir auch erfahren wie sich das Unfassbare tatsächlich zugetragen hatte: Einbrecher waren unterwegs gewesen, gerade im Begriff das Nachbarhaus ausrauben. Weil der Gute aber dann zu bellen begann und sich nicht mehr beruhigen wollte, schlugen sie plötzlich mit aller Härte auf ihn ein, mit verschiedenen Gegenständen, immer auf den Kopf…

 P1300773(1)

Foto: Dr. Dieng und Moussa bei der Erstversorgung

Die ganze traurige Geschichte ereignete sich in einem armseligen Dorf ca. 9 Kilometer außerhalb von Nouakchott. Der Hundehalter rief auch sofort die RespekTiere-Ärzte, welchen es aber in Folge leider nicht gelingen konnte, den Verletzten einzufangen; auch seinem Halter wich er aus, lief davon und versteckte sich in seinem Kummer. Unser Team, schwer enttäuscht, zog nun wieder ab, bat aber den Hausbesitzer, sich sofort zu melden, sobald er des Hundes habhaft werden konnte – was dann am Tag danach geschah – nun wirklich im letzten Moment, knapp vor einer tödlichen Infektion.

 P1300806

Foto: wie Tapfer der Arme doch ist – Reste von totem Gewebe werden entfernt

Jeden 2. Tag fuhr Dr. Dieng zum Patienten, und nur dadurch konnte dessen Leben gerettet werden.

 P1300809 P1300824 

Fotos: die beiden Ärzte bei der Letztversorgung – dann darf der Maltätierte endlich wieder von der Leine…

Der Fall zeigt einmal mehr wie wichtig unsere Präsenz in diesem, eines der ärmsten der Welt, Land überhaupt ist – es hätte für den Hund keine Chance gegeben, wären wir nicht vor Ort…

 P1300802

Foto: noch musste der Arme zur eigenen Sicherheit angebunden werden, doch nach der letzten Behandlung darf er nun endlich wieder frei laufen!

P1300826

Wir werden in naher Zukunft wieder einmal die Situation der Rinder in unserem Land beleuchten. Sehr im Fokus des öffentlichen Interesses – wir erhielten viele diesbezügliche Anrufe – standen die letzten so kalten Wochen die Iglu-Kälber, also jene Neugeborenen, welche schon ganz kurz nach ihrer Geburt in winzige Plastikbehausungen außerhalb des Stalles untergebracht werden. Das Ausbrennen der Hornansätze ist dabei ein weiterer trauriger Aspekt…

DSCN9840
DSCN9829(1) DSCN9831
DSCN9842

Foto unten: Qualitätsmerkmal ‚SalzburgMilch‘ – Tierleid inklusive?

Scroll to Top