Kurban Bayram 19 – Proteste gegen das betäubungslose Schlachten am laufenden Band – JETZT!!!

Noch hat das Islamische Opferfest, Kurban Bayram, noch gar nicht offiziell gestartet, gibt es schon den ersten Eklat! So fanden sich heute im niederösterreichischen Bruderndorf bei Niederhollabrunn erneut RespekTiere-AktivistInnen ein, um schon im Vorfeld die Vorgänge hin zum betäubungslosen Schlachten zu dokumentieren!
9d653a52 25fd 4e1f a416 6b679c523d37
Ja, der dortige Schlachthofbetreiber hatte uns im Vorjahr fest versprochen, wir könnten in Zukunft jederzeit bei ihm nachfragen, er würde uns die Tiere zeigen – wenn wir im Gegenzug auf das versteckte Fotografieren verzichten. Dem Handschlag-Deal wollten wir nun nachkommen, gab es doch im letzten Jahr gerade hier so manch Beanstandenswertes (so musste 2018 auf unsere Interventation zum Beispiel sofort ein Hitzeschutz für die Schafe gebaut werden – welche übrigens zum Großteil aus RUMÄNIEN gebracht worden waren!!!)…
Nur, unser Entgegenkommen war ein Fehler, wie sich schnell herausstellen sollte!
77aa6c39 9ced 474f b758 533a7c45005f
Denn Handschlag und Handschlag-Qualität sind leider zwei furchtbar verschiedene Dinge; jedenfalls, sofort als uns der Metzger erblickte, verlor er auch schon die Fassung, brüllte, wollte uns schließlich sogar die öffentliche Straße zu benutzen verbieten!
ea82575e afc5 4f2e a05b 22d3bae08149
So, das war’s dann also mit der Freundlichkeit; mit dieser unerwarteten Entwicklung aber letztlich auch mit unserer! Entgegen den Plänen einer reinen Dokumentation auf diesem Hof entschlossen wir uns im Gegenzug zu einer Spontandemo, die Rufe der Gegenseite nach der Polizei geradewegs ignorierend.
77b6077d b34f 417f b1eb faaea2ce758a
Und nicht nur vor dem Schlachthof selbst, alsbald begrüßten wir auch bei der Ortseinfahrt die PassantInnen – Bruderndorf, hier stinkts nach Tierqual!!!
5b2b07f8 8072 4090 a0fc 49ce02476425
Foto: auch das Ortszentrum beehrten wir…
Es sollte ein langer Tierrechtstag werden, und tatsächlich sollten wir bis nach Mitternacht unterwegs sein! Im Laufe des Tages besuchten wir mehrere Höfe, und wir können versprechen, auch abseits des Schächtens wird diese Woche eine unfassbar spannende, eine skandalreiche, ohne jede Frage. Unfassbare Dinge kommen da auf uns zu – doch dazu später!
Scroll to Top