Treffen schweizerisch-österreichischer Tierrechts-Delegation in London

Am Freitag traf eine schweizerisch-österreichische Tierrechts-Delegation in London ein, um die zukünftige  Zusammenarbeit mit der britischen Eselhilfe-Organisation zu besprechen. Im Zuge des Gespräches konnte dem dortigen Vorsitzenden einen 2000 Euro- RespekTiere- Scheck mit durch den Kurier-Artikel gesammelten Spendengeldern überreicht werden! Außerdem wurde der Ankauf eines Transportfahrzeuges für verletzte Esel und Pferde besprochen!

Am Samstag gab es in der Londoner Innenstadt eine Kundgebung gegen das betäubungslose Schächten; die Demo wurde von den Passanten mit großem Interesse aufgenommen. Allerdings traf nach etwa einer halben  Stunde die Polizei ein, ein Beamter kontrollierte  die Papiere, ein zweiter gab  einige Minuten lang  alle Einzelheiten über  die Aktivisten  per Funk durch (z. B. ‚trägt 2 silberne Ohrringe, einen links einen rechts; sein Rucksack hat die Aufschrift ‚Walker‘; Haare zu Zöpfen gebunden; verwendet Kunstblut; usw…).

Danach folgten Fragen über RespekTiere, wie groß, wie viele Mitglieder, Überprüfung der Homepage. Zu guter Letzt kam ein dritter Polizist mit einer riesigen Kamera und  machte eine Serie von Fotografien . Dann  ver ließen die Polizisten allerdings  schnell den ‚Tatort‘ , einer versuchte sehr freundliche Worte auf Deutsch zu finden; bin mir nicht ganz sicher, ob die Handlung eine  Strafe mit sich ziehen wird , der eine schrieb ein ‚Ticket‘, gab aber keinen Durchschlag weiter . Wie auch immer,  wir durften dann sogar weitermachen! Am Samstag liefen wir dann auch noch direkt in eine Großdemo gegen Blair, Bush und den Krieg.

 

Scroll to Top