Kreuzzug für Tierrechte

Heute veranstaltete RespekTiere einen spektakulären Gedenkmarsch für die Rechte der Tiere durch die Salzburger Innenstadt; die Kundgebung stand unter dem Motto: ‚Wir sterben jeden Tag für Eure Ernährungssünden!’

 

Dabei schleppten drei (kunst-)blutüberströmte AktivistInnen in dornengekrönter Hühner-, Kuh- und Schweinemaske schwere Holzkreuze mit sich, gefolgt von Duzenden TierschützerInnen mit Fototafeln und Tiermasken, welche auf das Leid der so genannten ‚Nutz’tiere aufmerksam machten.

Die Prozession führte durch die Innenstadt, um vor dem Dom ihren Höhepunkt anzustreben. Dort standen die Aktivisten an ihre Kreuze gebunden in der prallen Sonne, während ein weiterer Tierschützer nicht müde wurde, über das Megaphon Daten und Fakten zu Tier- und Umweltschutz vorzulesen. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Zusammenhang Tierfabriken und Klimaerwärmung gelegt – hätten Sie’s gewusst, dass laut einer FAO-Studien der UN die Tiernutzung zu 18 % an klimawirksame Emissionen verantwortlich zeigt? Das ist ein höherer Wert als der gesamte weltweite Verkehr verursacht!

Ebenfalls sehr interessant zeigt jene Tatsache, dass z. B. vielgeschmähte Erdbeeren aus Spanien pro Kilo rund 150 g CO2 verursachen, ein Kilo Rindfleisch, und sei es auch aus heimischer ‚Produktion’, dagegen 11 000g!!!!!!!

 

Der Gedenkmarsch wurde durch die Franziskanergasse fortgesetzt und erreichte in der Hofstallgasse sein Ziel.

Die TierschützerInnen wollen mit solch drastischen Darbietungen keineswegs religiöse Gefühle verletzen, ganz im Gegenteil. Sollte jemand diese Kundgebung dahingehend auffassen, entschuldigen wir uns dafür. Unser alleiniges Anliegen ist es, den täglichen Wahnsinn in unseren Schlachthöfen und Tierfabriken ins Bewusstsein der Menschen zu rücken, und hierfür kann uns keine Aktion spektakulär genug sein.

 

Scroll to Top