Neue EU-Huehnerwelt

Die konventionelle Käfighaltung für Hühner endet in der EU mit dem 01.01.2012. Danach sind so genannte ‚Ausgestaltete Käfige‘ neuer Mindeststandandard. Erinnern wir uns wie viel über diese Bestimmung im Vorfeld diskutiert wurde, wie sich so viele Landwirtschaftsminister der Mitgliedstaaten quer gestellt hatten, wie die Hühner-Bauern dagegen auf die Barrikaden gestiegen sind.
Auf Grund der Heftigkeit dieser Proteste liegt die Annahme nahe, dass es sich dabei wohl um grobe Umwälzungen handeln muss, ja vielleicht sogar, Rendite und Gewinnmaximierung hinten angestellt, um echte Fortschritte und Lebensverbesserungen für die Vögel. Wie aber sieht die Realität aus?
Die ’neuen‘ Käfige müssen über Sitzstangen verfügen, über Legenester und über eine Scharrfläche. Schön und gut! Außerdem muss die einzelne Henne darin mehr Platz als in der konventionellen Haltung haben – um ganze 200 qcm. Hmmmm ..200 qcm, eine DIN A5 Seite, rund 21×15 cm, lassen Sie uns rechnen, hat 315 qcm. Also weit über 50 % mehr Fläche als diese neuen Käfige nun dem einzelne Huhn zubilligen! Sitzstangen? Ja, darüber freuen sich Hühner – aber ansonst? Hinter der so netten Bezeichnung ‚Legenester‘ verbirgt sich lediglich ein abgeteilter Kleinbereich des Käfigs, natürlich ebenfalls auf Gitterboden, nach Außen hin notdürftig abgedeckt mit ein paar Plastikstreifen. Keine Spur von einem Nestcharakter – genau so steril und unmenschlich wie der übrige Konzentrationslager-Bereich. Scharrmöglichkeit? Ob der Anzahl der Tiere in einem Käfig, in Deutschland etwa bezeichnet man dann das Hineinpferchen von bis zu 60 Hühner in einen Käfig (55 Hennen und fünf Hähne) niedlich als ‚Kleingruppenhaltung‘, sind diese winzigen Flecken eine lächerliche Augenauswischerei. Und die ‚Niedlichkeit‘ der Kleingruppenhaltung degradiert sich im Angesicht des Platzangebotes von selbst zur Ironie, die hierfür erlaubten Gefängnisse sind nämlich nur sehr unwesentlich größer (die Proportion ist natürlich eine andere, nur zur leichtern Vorstellung) als 2 x2 Meter – für 60 (von Natur aus) lebenslustige, quicklebendige, teil-flugfähige Tiere!
Eine Recherchegruppe hat sich dieser Tage deshalb auf den Weg gemacht, um ein paar Impressionen von einem ’neuen‘ Betrieb eingefangen. Wir danken für die Zurverfügung-Stellung des dabei gewonnen Foto-Materials:)

 

Glauben Sie bei näherer Betrachtung dieser Bilder wirklich noch an die heile (Hühner-)Welt der EU-Bürokraten? Für diese minimale Verbesserung – Gefängnis bleibt Gefängnis, auch wenn todtraurige Hühner plötzlich eine halbe DIN A5 Seite mehr zum leben haben – war also dieser maximale Aufwand in den übermächtigen Agrargremien nötig. Wir leben wahrlich in einer traurigen Welt (um allfälligen Pessimismus aber sofort wieder zu vertreiben: das letzte Bild zeigt, dass selbst in der traurigste Welt manches mal ein einzelner Sonnenstrahl alles zu verändern mag…)!

Übrigens: was viele TierfreundInnen vielleicht auch nicht wissen: in Österreich gibt es ja bekanntlich das längst überfällige ‚Batterie‘-Verbot ab dem 1. Jänner 2009 – allerdings sind ‚ausgestaltete‘ Käfige in unserem Land, auch wenn kaum in Verwendung, noch bis 2020 erlaubt…
Die Schweiz hingegen, so oft Vorreiter in Sachen Menschlichkeit, hat beide Haltungsformen schon vor 17 (!!!) Jahren verboten!

Scroll to Top