Protest vor der SPÖ Salzburg

Die SPÖ unter ihrem ‚Tierschutzminister‘ Alois Stöger plant eine massive Erhöhung der Besatzdichte in Masthuhnställen. Laut dem nur vier Jahre alten Bundestierschutzgesetz darf diese 30 kg/qm nicht übersteigen, was in etwas bedeutet, dass 20 Hühner auf 1×1 Meter Platz finden müssen. Ist das nicht schon schlimm genung, plant die neue Vorlage 38 kg/qm zuzulassen, was in etwa 26 Hühner auf selbiger Fläche erlauben würde!
Die SPÖ gibt sich besonders vor Wahlkämpfen immer als eine besonders tierliebende Partei aus, jedoch setzt sie ihre Versprechungen dann des Öfteren nicht um – ganz im Gegenteil, wie dieser derzeitige Kniefall vor der Tierausbeuter-Industrie mehr als eindrucksvoll beweist!

RespekTiere hatte als erste Organisation österreichweit letzte Woche mit Protesten begonnen, damals vor einem Hühnerschlachthof, heute setze sich die Kundgebungsserie vor dem SPÖ-Gebäude in Salzburg/Stadt fort!
Der Protest, er stand auch im Zeichen von ‚Tierschutz in die Verfassung‘, war ein sehr erfolgreicher – mehrere SPÖ-MitarbeiterInnen kamen aus dem Gebäude, sahen kurz zu, es wurden Bilder gemacht .. und schließlich der Aktivisten buchstäblich ‚umsorgt‘ – in äußerst netter Art! Letztendlich, nach Abbruch der Demo, wurde der Tierschützer sogar ins Gebäude geladen, ein Kaffee wurde serviert und in sehr entspannter Atmosphäre fixierte das SPÖ-Team einen Termin für ein weiterführendes Gespräch zwischen dem Tierschutz und dem Stadt-SPÖ-Geschäftsführer für kommenden Freitag, 10.30! Ein erster Schritt ist getan!



Bitte nicht vergessen: morgen um 18.30 ist das RespekTiere-AktivistInnentreffen, an neuer Adresse! Der Saal ist ganz leicht zu finden, ist in der Siedlung direkt gegenüber dem Europark-Eingang Interspar, bitte folgt der Beschilderung ‚Bewohnerservice‘, gleich neben dem Kindergarten! Die Treffen werden künftig auch auf der Salzburg-Homepage für InteressentInnen angekündigt werden!

Bitte ebenfalls vormerken: ‚Nacht des Fuchses‘-Demo am Sonntag, 15.02., 18.15, in Hof beim Gasthof ‚Alte Tanne‘ (direkt an der Bundesstraße, gegenüber einer Billa-Filiale)! Es gibt ein bisserl Schwierigkeiten, der Besitzer des Gasthauses will keine Demo auf seinem Gelände zulassen; wir waren heute auf Anraten der sehr freundlich agierenden Versammlungsbehörde vor Ort, leider lehnte der Grundbesitzer – selbst ein Jäger – aber weiterhin jeden Zutritt zu seinem Besitz ab. So werden wir wohl oder übel mit einem schmalen Streifen am Rande Vorlieb nehmen müsse – kein Problem, alles was wirklich zählt ist unsere Präsenz!!!!!!!!!

Aus gegebenen Anlass werden wir uns bemühen, eine Informationsrunde in friedlicher Atmosphäre mit JägerInnen in naher Zukunft zu organisieren!

Scroll to Top