Wichtig!

Nochmals zur Erinnerung: Am 30. Jänner veranstalten wir den 1. Aktionstag gegen Schlachthöfe und hoffen dabei auf eure Unterstützung!!!! Wer die Möglichkeit dazu hat, bitte macht’s mit, lassen wir der Fleisch-Industrie unsere Stimme hören!!!! Zum jetzigen Stand wird es Kundgebungen in Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Vorarlberg und der Steiermark geben, in manchen Bundesländern sogar mehrere – dazu werden sich auch AktivistInnen aus dem benachtbarten Ausland an der Aktion beteiligen, wir selbst werden in Bayern eine kleine Kundgebung durchführen!
Geben wir dem stummen Leiden eine Stimme – gemeinsam!!!!!!



Der Druck auf Metro und Pfeiffer wird immer stärker – ganz Österreich steht hinter unserer Hummer-Kampagne! Es hagelt Anzeigen für die Konzerne und langsam aber sicher werden sich deren Manager neue Weg überlegen müssen! Gegen diese breite Front aus dem Tierrechts- und Tierschutzbereich wird eine ‚Augen zu und durch‘-Politik langfristig keinen Boden finden, ein Lebendhummerverkaufsverbot ist in greifbarer Nähe! Es gibt inzwischen einen Antrag an den Nationalrat hierfür, ein eindeutiges UVS-Urteil, eine 1000-UnterzeichnerInnen-Unterschriftenliste, hunderte empörter Briefe von TierfreundInnen aus dem In- und Ausland an die Konzernführung, einen Antrag des Tierschutzrates an den zuständigen Bundesminister, einge Dutzend Anzeigen wegen Tierquälerei an Metro und Pfeiffer, und, und, und..
Wir bitten an dieser Stelle die Metro- und Pfeiffer-Verantwortlichen nochmals aus tiefstem Herzen: Seien Sie dem unweigerlich Kommenden einen Schritt voraus – beenden Sie noch vor dem gesetzlichen Verbot die Hummerhälterung und beweisen sie somit Ihre Tierschutz-Ambitionen. Heften Sie sich auf Ihre Fahnen die ersten Konzerne weltweit zu sein, welche auf die Zeichen der Zeit entsprechend reagierten! Betonen Sie Ihr ethisches Empfinden, unterstreichen Sie Ihre vorbildliche Haltung in diesem Bereich! Wir werden dementsprechende Schritte zu würdigen wissen!!!!

Jener Landwirt, bei dem ein totes Schwein im ‚Bauernhof-Garantie‘-Stall gefunden worden ist, ist von Rewe noch immer gesperrt! Die unabhängige Kontrolle hat inzwischen zwar schon statt gefunden, das Ergebnis deren steht aber noch aus!

Ist denn das zu fassen? In diesen Tagen sterben im Ski-Ort Sölden in Tirol mehr als zwei Dutzend Schweine einen Erstickungstod! Warum? Weil man sie im Schnee begräbt, um Aufschlüsse über die Umstände des Todes von Lawinenopfern zu erhalten!!!!! Die Tierversuche seien ‚absolut notwendig‘, betont die Wissenschaft. Manche Tiere werden bis zum Kopf eingegraben, dann wartet man auf den Erfrierungstod!
Bitte protestieren Sie! Sagen sie dem Ski-Ort Ihre Meinung, bestimmt werden sie demnächst auf Ihren Urlaub dort verzichten wollen..
Bürgermeister von Sölden, Ernst Georg Schöpf: amtsleiter@soelden.tirol.gv.at, www.soelden.tirol.gv.at
Amt der Tiroler Landesregierung: post@tirol.gv.at

Wer kann hier helfen? Es werden dringend Plätze gesucht für 18 Kaninchen, 60 Mäuse und 60 Ratten aus dem Tierversuch; die Nager sind allesamt völlig gesund, werden jedoch nicht mehr ‚benötigt‘ und somit Ende des Monats ‚entsorgt‘, w. h. getötet!

Weiters suchen fünf männliche unkastrierte Kaninchen und 3 weibliche, jeweils ungefähr 2,5 Jahre alt, dringend ein neues zu Hause, sie leben derzeit in engen Gitterkäfigen unter desolaten Umständen in Deutschland.
Wäre Interesse an einem dieser acht Kaninchen hätte, bitte meldet Euch direkt unter phandasia@gmx.de bei der Raffaela!!!!

Scroll to Top