von Kundgebungen und respekTIERE IN NOT-Einsätzen

Am Donnerstag Abend veranstalteten RespekTiere- und VGT-AktivistInnen (www.vgt.at) eine Kundgebung für das zur Zeit wohl dringlichste Anliegen der österr. Tierrechtsszene, nämlich für ‚Tierschutz in die Verfassung’. Auch der Buddha-Club Salzburg war einmal mehr mit von der Partie, wie so oft in der Vergangenheit erhoben Mitglieder jener so wunderbaren Organisation gemeinsam mit uns die Stimme für die Tiere.

Wir legten dieses Mal den Schwerpunkt der Kundgebung auf die Thematik der Tierversuche; hätten Sie es gewusst, mit dem Tierversuch verhält es sich in etwa so wie mit dem unseligen betäubungslosen Schlachten, welches ja aus Gründen der Religionsfreiheit – die ist natürlich in der Konstitution verankert – gerade deswegen unantastbar scheint; hier die Religionsfreiheit, dort die Wissenschaft, beide Werte in der Verfassung niedergeschrieben, und somit von höherem Stellenwert in der Gesellschaft wie der Tierschutz, der dort ja bisher keinen Eintrag gefunden hat. Das wollen und MÜSSEN wir ändern, und gemeinsam, da schaffen wir es!

Bitte unterschreiben Sie unsere Petition, wenden Sie sich an die Politik –’Tierschutz in die Verfassung – Jetzt!!!
http://www.respektiere.at/petition.htm

Nochmals die wichtigsten E-mail-Adressen:

Bundespräsident Dr. Heinz Fischerheinz.fischer@hofburg.at

SPÖ: direkt@spoe.at

SPÖ-Parteichef und Bundeskanzler: Werner Faymann werner.faymann@spoe.at oder auf Facebook http://www.facebook.com/bundeskanzlerfaymann?sk=app_203606296379591&app_data=dlt oder https://www.bundeskanzler.at/kontakt

ÖVP: email@oevp.at

ÖVP-Parteichef Dr. Michael Spindelegger: michael.spindelegger@oevp.at

ÖVP-Landwirtschaftsminister Dipl.-Ing. Nikolaus Berlakovic: nikolaus.berlakovich@oevp.at

FPÖ: bgst@fpoe.at

FPÖ-Parteichef Hans Christian Strache:hc.strache@fpoe.at

Die Grünen: dialogbuero@gruene.at

Die Grünen-Parteichefin Dr. Eva Glawischnig: eva.glawischnig@gruene.at

BZÖ:office@bzoe.at

BZÖ-Parteichef Josef Buchner: jb@josef-buchner.at

 

 P8090009 P8090007 

 

Neben den Haupttransparenten für ‚Tierschutz in die Verfassung – jetzt!’ konnten die erstaunten PassantInnen bald auch einen Aktivisten im Lendenschurz, blutüberströmt und mit Kaninchenmaske, auf einer OP-Unterlage liegen sehen, rundherum Chirurgenbesteck, Totenkopfmasken und Schilder, welche den Wahnsinn des Tierversuches nur zu deutlich zeigten; eine weitere Aktivistin im blutigen Chirurgenmantel und mit OP-Mundschutz nahm auf einem Stuhl Platz und verlieh der Szenerie einen zusätzlich schockierenden Anstrich. Zusätzliche Stoffbahnen verrieten der/dem BetrachterIn  ‚Tierversuch ist wissenschaftlicher Schwindel’ oder ‚Schluss mit der Tierfolter!’.

P8090006 P8090028 P8090012

Die PassantInnen betrachteten die Darstellung sichtlich mit gemischten Gefühlen – schließlich sind wir alle dafür verantwortlich, dass alle drei Minuten ein Tier in Österreichs Tierversuchslaboren für uns stirbt: außer man lehnt Produkte, die im Versuch getestet wurden, von vornherein ab. Sie haben die Wahl!

 P8090010  P8090013
P8090031 P8090034


Unsere letzten Kundgebungen haben ein mediales Echo hervorgerufen – unsere Festspieldemo konnte im Stadtblatt nachgelesen werden, auch die Krone und selbst die Salzburger Nachrichten erwähnten, wenn auch nur in wenigen Zeilen, den Protest.

Das Stadtblatt erhob dann auch eine Momentaufnahme aus der Jedermann-Demo zum ‚Bild der Woche’ – bitte sehen Sie hier:

http://regionaut.meinbezirk.at/salzburg-stadt/magazin/tierschuetzer-sind-nicht-gerade-zimperlich-d231876.html

 

respekTIERE IN NOT war diese Woche auch wieder im Einsatz: so konnten wir erneut dringend benötigte Hunde- und Katzennahrung zur Aidshilfe Salzburg (www.aidshilfe.at) bringen und dort das Vorratslager aufstocken! Unsere Tiertafel hilft auf diesem Wege sozial benachteiligten Menschen bei der Versorgung ihrer Lieblinge.

DSC 0001(5) DSC 0003(7)


Achtung, Achtung: jetzt ist der Termin fix – respekTIERE IN NOT wird am Freitag, dem 24. August, einmal mehr gemeinsam mit dem Sternenhof (www.sternenhof.eu) nach Rumänien aufbrechen und dorthin dringend benötigte Hilfe für Mensch und Tier mitbringen!

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfsfahrten, ihre Wichtigkeit ist eine unermessliche!

Auch ein erneuter Hilfseinsatz für die Esel in Mauretanien ist fixiert: am 15. September werden wir gemeinsam mit der so grossartigen Hufschmiedin Irmi Forsthuber nach Nouakchott aufbrechen und das in seiner Wichtigkeit nicht hoch genug einschätzbare Hufpflegeprogramm ausbauen!

Bitte helfen Sie uns helfen, denn ohne Ihre Hilfe sind wir hilflos!

Scroll to Top