Tiroler Familie besucht mobile Klinik in Mauretanien!Mitvoten für die Esel! Tierschutzfest!

Die Familie Bitschnau war im Zuge einer Afrikareise auf Besuch bei unserer mobilen Klinik in Nouakchott!
Die so netten Menchen zeigten sich dbei sehr begeistert von usnerer Arbiet für die Esel in Mauretanien. Lesen Sie hier den Bericht von Andreas Bitschnau!

Eselsprojekt in Mauretanien

Auf Besuch in Mauretanien/Nouakchott war es für meine Mutter und mich selbstverständlich einmal das „Eselsprojekt“ von respekTiere an Ort und Stelle kennenzulernen, bei dem meine Schwester  mitarbeitet.

DSC02027 Eine häufig frequentierte Wasserstelle bot Gelegenheit die Beziehung zwischen Mensch und Arbeitstier in der mauretanischen Gesellschaft näher kennenzulernen. Eseltreiber, die ihre Trinkwasserkanister wieder auffüllen – zwei an der Zahl auf die Esel hieven, um diese an jene Orte im Lande zu befördern, wo den Menschen das lebensnotwendigeWasser andernfalls fehlen würde. Am Tag sind das ungefähr  5-6 Wasserfuhren pro Esel und Besitzer. Für einen Transport hin und retour bekommt ein Eseltreiber ca. 200 Ouguiya, sprich ca. 0,50 €, mit denen diese Arbeiter ihr Auslangen finden müssen.

Ganze Familienschicksale hängen  somit vom Gesundheitszustand des Esels ab, der in der Regel die primäre Einnahmequelle darstellt. Aus diesem Grund ist es schon aus Subsidaritätsgründen äußerst wichtig, die Gesundheit der Lastenträger so gut wie möglich zu erhalten.

Bei dieser Wasserstelle sind einmal wöchentlich ein Tierarzt und ein angelernter Hufschmied von Nouakchott präsent, um an Ort und Stelle die Esel zu verarzten und den Besitzern mit medizinischem Know-how zur Seite zu stehen; sei es in Form von sofortiger Wund- und Hufbehandlung, notwendigen operativen Eingriffen oder allfälliger Beratung.

DSC02029 DSC02033

Jene Hilfe erweist sich bei genauerer Betrachtung der katastrophalen Tierhaltung als absolute Notwendigkeit. So wird beispielsweise ein eisernes Eselsgeschirr oftmals ohne jegliche Unterlage am Esel angebracht; mit der Folge, dass Metallteile und Zaumzeug zentimetertiefe schmerzhafte Wunden durch ständiges Scheuern verursachen, die sich zudem entzünden können. Dieser Mangel an tiergerechter Haltung resultiert oftmals aus Unwissenheit der Eselbesitzer. Das respekTiere-Team vor Ort, angeführt von Veterinär Dr. Dieng, schafft erfolgreich Abhilfe bei derartigen Zuständen; sei es – wie wir beobachten durften – durch die Entfernung von Fremdgegenständen aus infizierten Wunden, Verabreichungen von Injektionen und antibiotischen Wundsprays, Säuberung und Zurechtfeilen von Hufen oder schlicht durch Sensibilisierung der Eselsbesitzer für die Probleme seines Esels. 

In diesem Sinne hat sich das Konzept von respekTiere einer kostenlosen medizinischen Soforthilfe vor Ort für Tier als auch Mensch bestens bewährt und muss zudem aufgrund seiner ökonomischen Relevanz für die autochthone Bevölkerung nicht „nur“ als Eselsprojekt, sondern vielmehr als eine selten so gut gelungene Entwicklungshilfe verstanden werden.

Bitschnau Andreas, MPA

Fotos von Silvia Bitschnau

Ein Projekt wie ‚Esel in Mauretanien‘ verschlingt natürlich viel Geld; bitte unterstützen Sie eine Aktion von der Sparkasse Berchtesgaden, welche ortsansässigen Vereinen (in unserem Falle unsere Zweigstelle RespekTiere International mit Sitz in Bad Reichenhall) die Chance gibt sich zu präsentieren – bitte klicken Sie auf unser Projekt, RespekTiere, die Gewinnerorganisation erhält 2 500 Euro – für diese Summe könnten wir zum Beispiel 1 000 Halfter anfertigen lassen, welche das Schlagen der Esel – der Eselhalter wird dann mit den Zügeln beschäftigt sein und keine Hand für den Schlagstock frei haben – zumindest eindämmen! Bitte voten Sie mit!!!!
http://www.facebook.com/Sparkasse.Berchtesgadener.Land?sk=app_335418156564463&app_data

Achtung, Achtung! Wir sind diese Woche in Rumänien! Dabei werden wir die Möglichkeit eines Kastrationsprojektes in der Umgebung von Temesuara ausloten und neben einer dringend benötigten Futterlieferung auch Pater Berno für seine unfassbar einzigartige Stiftung gut 2 Tonnen an Hilfsgütern zukommen lassen – angefangen von der Computerausstattung für eine ganze Schulklasse bis hin zum Rollator für das Altersheim! Bitte unterstützen Sie diese Fahrt, Sie wissen, ohne Ihrer Hilfe sind unsere Hände gebunden, sind wir hilflos! 5c

Vorankündigigungen

Sonntag, 20. April, Traunstein, Demo vor dem Zirkus Krone!

flohmarkt Samstag, 27. April, das grosse RespekTiere-Tierschutz-Frühjahrsfest im ehrwürdigen Kleingmainersaal in Salzburg – jede/r kann mitmachen, mit einem eigenen Stand für eine ganz geringe Teilnahmegebühr kann vom Auslegen von Tierschutzinfos bis hin zum Flohmarkt alles getan werden, was letztendlich Tiere/ein Tierschutzprojekt unterstützt! Interessiert? Bitte meldet Euch alsbald unter info@respektiere.at!



Samstag, 26. April
, das grosse RespekTiere-Tierschutz-Frühjahrsfest im Kleingmainersaal in Salzburg – jede/r kann mitmachen, mit einem eigenen Stand für eine ganz geringe Teilnahmegebühr kann vom Auslegen von Tierschutzinfos bis hin zum Flohmarkt alles getan werden, was letztendlich Tiere/ein Tierschutzprojekt unterstützt! Interessiert? Bitte meldet Euch unter info@respektiere.at!

Scroll to Top