Kundgebung gegen Cesar Millan – Welttierschutztag, RespekTiere in Lochen und Großgmain!

Kundgebung gegen Cesar Millan mit zweierlei Gefühlsregungen…
Der Auftritt des ‚Hundeflüsterers‘ Cesar Millan in der Salzburg Arena spaltete am Dienstag Abend die Gemüter in der Mozartstadt; zum einen nämlich war der BesucherInnenandrang dann doch ein enormer, zum anderen gab es aber auch schon im Vorfeld eine Flut von kritischen Stimmen gegen dessen Methoden des Hundetrainings.
RespekTiere teilt solche Bedenken und meldete deshalb eine Kundgebung direkt vor der Halle an. Dort als kritische Opposition vertreten sein zu dürfen ist nicht selbstverständlich – die VeranstalterInnen, in vorderster Front die Leiterin des Managements, Frau Petra Pienert, zeigten sich aber sehr kooperativ; wir wissen eine derartige Genehmigung zur Kundgebung wirklich zu schätzen, denn für die HausrechtsbesitzerInnen wäre es ein leichtes und zudem angenehmeres, Proteste gegen welche auch immer Veranstaltungen auf eigenem Grund und Boden einfach nicht zuzulassen, zu untersagen. Frau Pienert ‚outete‘ sich aber schon beim ersten Gespräch als absolute Befürworterin der ‚freien Meinungsäußerung‘, und so zierten unsere Transparente und Zelte bald den Zugang zur Arena!
 

‚Gewaltanwendung und Einschüchterung = fachliche Inkompetenz!‘, ‚Für die Hunde steh’n wir hier – Cesar, Deine Gewalt verachten wir!‘ oder ‚Stoppen Sie die Barbarei‘ prangte in dicken Lettern auf weißen Leintüchern, Schilder verrieten ‚Würgehalsband und Stromschläge sind Tierquälerei‘ oder ‚Wer seinen Hund liebt, der tritt ihn nicht‘; zwei AktivistInnen mit aufgesetzten Gasmasken hielten ein Transparent mit der Aufschrift ‚Hier stinkt’s nach Tierquälerei!‘.
 

Vater Staat besuchte unseren Stand mit vorgezeigter Marke, aber viele, viele VeranstaltungsbesucherInnen ebenso – das Interesse war ein großes, und bald entwickelten sich rege Gespräche. Großteils sollten diese – spezieller Dank gilt hier den AktivistInnen aus der reichlich vertretenen HundetrainerInnen-Gilde, welche mit Fachwissen und Kompetenz zu überzeugen wussten!!! – sehr konstruktiv verlaufen, aber natürlich häuften sich auch seltsame Stimmen; da gab es blinde Verehrung für einen Hundedespoten, viel zu oft wohl hervorgerufen einzig und allein durch dessen Medienpräsenz, dann noch jene Menschen, die einfach immer nur gegen solche sind, die andere Meinungen vertreten, und dann eine ganz besondere Spezies: nämlich Menschen, die offenbar ganz nach dem ‚Meister‘ eine Vorliebe für Dominanz und Gewalt gegenüber Hilflosen befürwortet; ein Mann etwa meinte, sich selbst als ‚Pferdeflüsterer‘ vorstellend, dass wir jetzt doch bloß nicht auch noch meinen würden, das Schlagen eines Pferdes wäre Tierquälerei?????…. Auf unsere einigermaßen überraschte Gesichtsausdrücke meinte er mit süffisantem Lächeln: ‚Aber was denn, habt Ihr noch nie gesehen wie Pferde untereinander mit Artgenossen umgehen, und natürlich auch Hunde?‘
   
   

Seltsam, genau diese Menschen, die sich hier plötzlich mit jenen Tieren gleichstellen, an welchen sie Gewalt auszuüben gedenken, betonen in anderen Fällen umso mehr den Unterschied zwischen ‚Mensch‘ und ebendiesen; grad wie es JägerInnen und PelzträgerInen tun, wenn sie sich zum einen als Krone der Schöpfung fühlen, zum anderen – wohl um von dem durch sie verursachten Wahnsinn abzulenken – sich (und die gesamte Menschenrasse)
wild gestikulierend auf Verhaltensweisen der Neandertaler berufen… schon ein bisschen schizophrän, oder nicht?
Foto: auch der ORF filmte mit!

Achtung, Achtung, Achtung! Am kommenden Samstag erwarten uns gleich zwei ganz einzigartig wunderbare Veranstaltungen, und RespekTiere wird an beiden Plätzen mit großen Infoständen und einer Fotoausstellung vertreten sein!
So sind wir ab 10.30 bei der
Pfotenhilfe in Lochen geladen, wo der ‚Tag der offenen Tür‘ mit zahlreichen Höhepunkten gespickt ist (nachzulesen auf www.pfotenhilfe.at), und ab 15 Uhr in der Pfarre Großgmain, wo der wunderbare Pfarrer Herbert Schmatzberger seinen weit über die Grenzen hinaus bekannten Tiersegnungs-Gottesdienst einmal mehr in das Zeichen der ‚Esel in Mauretanien‘ stellt! Besuchen Sie die berührende Messe mit Ihren tierlichen BegleiterInnen, wir versprechen Ihnen, es wird ein einzigartiges Erlebnis für Sie sein – ein Gottesdienst inmitten von Hunden, Katzen, Pferden, Eseln!!! Lassen Sie uns diesen Welttierschutztag gemeinsam verbringen, wir freuen uns auf Sie, in Lochen und in Großgmain!!!!

Auch am folgenden Wochenende gibt es wieder gleichzeitige Termine: RespekTiere ist dann am Tierrechtskongress in Wien mit einer Fotoausstellung zum Thema Tierleid vertreten, inklusive einer täglichen KünstlerInnen-Führung! Am Sonntag, 12. Oktober, veranstalten wir aber auch in Salzburg eine Kundgebung bei der Salzburger Jägerschaft im Zuge der Landeshubertusmesse – Beginn 10 Uhr, Kapelle im Schloßpark Aigen! Sie möchten uns auf noch mehr Kundgebungen beistehen? Kein Problem, wir brauchen jede Hilfe in Maishofen, wo wir am dortigen Pferdemarkt wieder einer Masse von PferdehändlerInnen gegenüberstehen werden; 21. Oktober, Abfahrt Salzburg 7.30 Uhr!!!

Scroll to Top