das besondere Weihnachtsgeschenk – jetzt!! Tollwood at it’s best – ein unfassbar gelungenes Event!

Sie suchen noch ein perfektes Weihnachtsgeschenk? Schenken Sie doch Eseln in Mauretanien Schutz vor Schlägen! Wie das geht? Eselhafter verfügen über den großartigen Vorteil, nämlich dass der Lenker dann Zügel in den Händen hält, nun keine Hand mehr für den Schlagstock frei hat! Wir lassen als Projekt im Projekt ebensolche vor Ort in Nouakchott von Frauen aus einem der ärmsten Viertel der Stadt per Hand anfertigen –somit verschaffen diese ihren Familien ein sicheres Einkommen und wir den Eseln einen Schutz vor dem Schlagstock!
Für nur 10 Euro können wir ca. 3 solcher produzieren! Für diesen relativ geringen Betrag ist den betroffenen Eseln wirklich geholfen, und Sie erhalten auf Wunsch einen Urkunde, welche sie weiterschenken können – darin erfährt der/die Beschenkte, wie sinnvoll Sie an ihn/sie gedacht haben!
 DSC 0048(3)
 

RespekTiere
ist wieder am Tollwood (www.tollwood.de)! Und zwar noch bis einschließlich 23. Dezember, 22 Uhr! Kommen Sie uns am wunderschönen Stand besuchen, informieren Sie sich, genießen Sie vegane Kostproben und betrachten Sie unsere extra für die Veranstaltung erstellten ‚Du entscheidest!‘-Bilderserie!
Unglaublich viele Menschen nehmen das Angebot nur zu gerne an, und nicht nur einmal hören wir ‚Ihr seid der wichtigste und schönste Stand am ganzen Fest‘ – was uns mit ungeheurem Stolz erfüllt!
 DSCN8460
DSC 6117 DSCN8464
DSCN8474
Fotos: so leicht finden Sie uns: direkt beim Haupteingang sehen Sie die riesige Skulptur eines ‚armen Schweines‘, rechts dahinter sind wir, im ‚Lebe!Wesen‘-Haus!

Daniela Friedl signiert ihre vier veganen Kochbücher im RespekTiere-Stand (auch das wäre eine wunderbare Idee für ein Weihnachtsgeschenk; zu bestellen unter: www-vegane-hausmannskost.com!), und am Samstag und Sonntag sind auch unsere Mitstreiter von der Arbeitsgemeinschaft ‚MUT‘ vor Ort um ihre so fantastische Rezeptbroschüre vorzustellen und all Eure Fragen zu beantworten! 

Verbinden Sie den Besuch mit einem Bummel am vielleicht schönsten und wundervollen Festival der Welt, tauchen Sie ein in eine spezielle Atmosphäre, die seit mehr als 20 Jahren ihresgleichen sucht! Wir bedanken uns an dieser Stelle allerherzlichst für die Möglichkeit nun schon zum dritten Mal in Folge unseren Beitrag zum Fest zu geben und würden uns sehr freuen auch im Sommer wieder hier sein zu dürfen!
 DSC 6131
 DSC 6126  DSC 6124
Fotos: eine wunderbare Welt aus Lichtern und Farben – und überall gibt es sooo viel zu entdecken!

Auch das Winter-Tollwood steht wieder im Zeichen eines Mottos; wie in jeder Saison ist dieses dem Tierschutz zugetan; so heißt es dieses mal ‚Lebe!Wesen‘, und überall am Gelände gibt es diesbezügliche Hinweise; da steht doch tatsächlich eine riesige ‚arme Sau’ direkt am Eingang, ein überdimensionales Kunstwerk eines Schweines aus Holz im Gitterkäfig; dann wieder die obligatorische ‚Demonstration der Tiere‘, wo drei Meter hohe Kuh-, Schwein-, Ziegen- und Huhnskulpturen für ‚mehr Licht‘, ‚mehr Platz‘ usw. ihre Meinung kundtun; es gibt eine ‚Kuscheltier-Schlachterei‘, wo in einem alten Metzgerwagen ein freundlicher Verkäufer putzige eingeschweißte Plüschtiere wie ansonsten Fleischteile anbietet. Bleiben Sie dort einen Moment stehen, beobachten Sie die Reaktionen der Menschen – es stimmt schon nachdenklich, dass der eintönige Tenor lautet: ‚Die armen Stofftiere, wie kann man das machen…‘ Warum haben Menschen vor einem Fleischergeschäft nicht dieselben Emotionen? Ein Beispiel: der so innovative Künstler Miroslav Menschenkind, ein Hamburger Original, hat soeben eine ‚frische Lieferung‘ bekommen – mehrere schneeweiße Gänse sind angeliefert worden; sofort beginnt er damit der ersten davon ganz nach Fleischermanier den Kopf abzuschneiden, um das Stofftier dann kopfüber an einem Haken in seinem ‚Schlachtwagen‘ aufzuhängen; im selben Augenblick schon melden sich erboste Stimme, und tatsächlich haben nur wenig später entsetze Menschen die restlichen ‚Gänse‘ freigekauft (all solche ‚Einnahmen‘ gehen zu 100 % sofort in den Tierschutz; Miroslav unterstützt auf seine so gänzlich unnachahmliche Art und Weise Tierrechtsvereine in ihrer Arbeit)!!!! Die Frage, die bleibt, ist: wie kann es sein, dass solche Szenarien ein derartiges Echo nach sich ziehen, während Millionen dieser Tiere in Fleisch und Blut tagtäglich gequält, geschlachtet und gegessen werden, zu allermeist ohne jegliche Reaktion?????

 DSC 6156
 DSC 6160  DSC 6163
 DSC 6165  DSC 6159
 DSC 6133
DSCN8467 DSC 6122
Fotos: Reihe 1, 2, 3 zeigt die Kuscheltier-Schlachterei, Miroslav Menschenkind verpackt als Hommage an Bayern auch den ‚Problembären‘ in Schweißfolie…
Reihe 4: die Demonstration der Tiere; darunter besucht die riesige Lichtgestalt das ‚arme Schwein‘, streichelt es und vergießt dabei bittere Tränen; rechts: ’solange Menschen nicht denken,…‘

In einem riesigen Zelt, welches als ‚Weltsalon‘ angepriesen wird, steht ein offener Mikrowellenherd, dutzende Plastikhänchen hängen von der Decke – im Inneren des Kochgerätes läuft ein furchtbarer Film über Auswüchse der Massentierhaltung… geschockt betrachten die BesucherInnen die grausige Szenerie… Die Wände im Zelt sind ringsherum aber auch gespickt mit unfassbar schönen und eindrucksvollen Bildern von verschiedenen Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum – soooo schön!

 DSC 6175
 DSC 6150  DSC 6143
Fotos: Reihe 1, wissen Sie über das Schicksal jener Wesen Bescheid, welche Sie in den Mikrowellenherd stecken? Hier erfahren Sie die drastische Wahrheit! Reihe 2: eine Gedenkkammer für jene über 1130 Menschen, welche bei der unfassbaren Fabrikskatastrophe im April 2013 in einem Hochhaus in Bagladesh bei der menschenunwürdigen Arbeit an Jeans für den europäischen Markt ums Leben gekommen sind (zudem gab es weit über 1500 zum Teil schwer verletzte Menschen, welche zum Großteil bis zum heutigen Tage keinerlei Entschädigung erhalten haben; große Firmen wie KIK, Adler, C&A oder Benetton, allesamt Auftraggeber, sind angezählt, viel zu wenig oder auch gar nichts in den Fonds einbezahlt zu haben …  rechts: es gibt auch wunderbare Fotografien im Weltsalon zu bestaunen!

Ach ja, nicht zu vergessen: eines der größeren Zelte, das sogenannt ‚Esszimmer‘, ist rein der Gastronomie vorbehalten – nirgends ein Hinweis darauf, absichtlich, um keine Vorurteile zu wecken, aber darin gibt es ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte, ohne Ausnahme! Und das riesige Zelt ist brechend voll!!!

Auch ein Metzgerstand ist auffindbar; dort gibt es eine Auswahl von Fleischnahrung – aber, und wenn das kein Wink der Zeit ist, der gute Mann bietet auch rein vegane, super leckere Würstchen an, aus eigener Produktion!
Also, bitte, bitte, brechts auf nach München und überzeugst Euch selbst vor Ort, oder spätestens für das nächste Jahr Tollwood, im Sommer oder Winter, gaaaanz dick im Kalender eintragen!!!

Scroll to Top