Lasst uns gemeinsam Österreichs Restaurants ‚HUMMERFREI‘ machen!!!

Zur Vorgeschichte; März 2016, nach vielen Jahren der Ruhe – und einem der allergrößten Erfolge in der RespekTiere-Geschichte mit der Beendigung des Lebenhummerverkaufes und einem immens wichtigen UVS-Urteil in Österreich – mussten wir wieder eine diesbezügliche Anzeige machen! Ein italienisches Restaurant in Wals bei Salzburg bietet Hummer an; in einem Becken im Lokal harren die armen Tiere dem schrecklichen Tod des Lebend-Kochens… Bei unserer Recherche damals bestelle gerade jemand Hummer – unfassbar, im Angesicht der gequälten Tiere! Noch dazu unternahm das Personal dann auch nichts, als Kinder über einen langen Zeitraum hinweg ständig an die Scheiben des Aquariums klopften, die Hummer aufzuscheuchen und zu verängstigen versuchten!

 DSCN9055(1)
 DSCN9042(1)  RSCN9060(2)

Nach unserer Anzeige waren die Hummer für einige Monate aus dem Glasbecken verschwunden; schon glaubten war an eine Einsicht des Betreibers oder noch besser, an die Stärke des Gesetzes, als vor ca. 2 Wochen plötzlich wieder ein trauriger Brief bei uns eintrudelte: eine fassungslose junge Frau berichtete von einem Restaurant-Besuch, welchen sie schließlich abbrach, weil sie das Becken entdeckte: wieder voller Hummer! Mit dem einen Unterschied, die Tiere, übereinandergehäuft an den Ecken des durchsichtigen Gefängnisses, haben nun keine zusammengebundenen Scheren. Vielleicht ist das der Versuch, das geltende Gesetz zu umgehen, wir werden es alsbald wissen. Wie die Hummer, strenge Einzelgänger, darin leben ohne sich gegenseitig anzugreifen, ist ein kleines Rätsel, welches einer dringenden Abklärung harrt; eine Erklärung könnte in der Wassertemperatur liegen, oder dem Einsatz von Mitteln, welche die natürlichen Reaktionen der Krebse herabsetzen…

 P1020747

So reagierten wir nach einer kurzen Fotorecherche, von den Gegebenheiten überzeugt, nun mit einer Kundgebung vor dem Lokal. Ein Koch in Todesmaske konnte da gesehen werden, dazu ein mit roter Körperfarbe bestrichener Aktivist – die Botschaft: Gekocht werden tut weh! Stoppt den Hummerverkauf – Jetzt!!!

 InkedDSCN0426 LI(1)

Nachdem verschiedenes Personal mehrmals vor die TierschützerInnen trat, Fotos schießend, erschien auch der vermutliche Geschäftsführer; auf die Frage, wie lange wir denn da stehen wollten, erhielt er dem Anschein nach keine zufriedenstellende Antwort, jedenfalls gab er sich mit der Auskunft nicht zufrieden. So ging er zurück ins Lokal, offensichtlich irritiert, nur um von dort aus die Polizei zu benachrichtigen.

 InkedDSCN0434 LI  InkedDSCN0432 LI

Welche dann auch sehr schnell eintraf; weil die TierschützerInnen ihre Personaldaten nicht bekannt geben wollten, sprachen die BeamtInnen schließlich eine Verhaftung aus – und eskortierten die Festgenommenen in ihrem Auto zum Polizeiposten! Warum aber überhaupt derart reagiert wurde, stellt sich die Frage. Die AktivistInnen haben weder ein Gesetz übertreten, noch irgend eine andere Art von Ärgernis hervorgerufen – außer für das Lokal selbst vielleicht, aber soviel an Kritik muss in einer Demokratie aushaltbar sein – besonders, wenn man andere Lebewesen, noch dazu völlig bewusst, einem derart grausamen Schicksal ausliefert…

 InkedDSCN0440 LI(1)

Jedenfalls, die Überstellung in das Anhaltezentrum der Polizei in Salzburg drohte, weil die amtshandelnden PolizistInnen auch weiterhin keine Namen erfuhren – ein Vorgang, der in Österreich alles andere als ungewöhnlich ist, besteht doch hierzulande ohne einer ‚Gefahr im Verzug‘ nicht die Pflicht seine persönlichen Daten zu nennen – worauf sich die Festgenommenen beriefen.
Während die Polizei im Hintergrund fieberhaft versuchte an die Identitäten heranzukommen, entspannte sich die Atmosphäre zunehmend. Schließlich folgten sogar lange Gespräche über Tier- und Umweltschutz, die allgemein triste Situation für den Planenten, ein geradezu netter Austausch von Erfahrungen und Meinungen…

 InkedDSCN0457 LI(1)  InkedDSCN0458 LI

Schließlich fanden die BeamtInnen über das verräterische Internet die gesuchten Identitäten. Die TierschüzerInnen, im Kochkostüm und Lendenschurz, durften die Station nun verlassen, die beginnende Nacht verbreitete bereits eine angenehme Abkühlung im Vergleich zum brütend heißen Tag. Es wird eine Anzeige folgen, zumindest wegen der berühmten ‚Störung der öffentlichen Ordnug‘, aber auch für das Lokal wird es ein Nachspiel geben, so viel ist versprochen!

 InkedDSCN0415 LI

Lasst uns gemeinsam Österreichs Restaurants ‚Hummerfrei‘ machen – bitte helft alle mit! Kennt Ihr ein Lokal wo Hummer serviert werden? Bitte schreibts uns!!!!

 
Scroll to Top